Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Zähes Ringen um die richtigen Worte

29.10.2009

Zähes Ringen um die richtigen Worte

Neuburg-Schrobenhausen Es war ein Ringen um jedes Wort. Bei der zweiten Arbeitskreissitzung des Müllforums am Mittwochabend haben die rund 50 Teilnehmer versucht, in einem sogenannten Leitbild die Ziele ihrer Arbeit zu Papier zu bringen. Ein zäher Prozess, wie sich im Laufe des Abends zeigte. Denn schon bei den einleitenden Worten, der sogenannten Präambel, begannen die Diskussionen über den von Willi Riß und Rudolf Rothe verfassten Text.

Während Kreisrat Horst Gutjahr versuchte, eine Lanze für prägnante und einfache Sätze zu brechen, in denen Worte wie "Bedarfsdecker" und "Bedarfsträger" nichts zu suchen haben, diskutierten andere, ob es nun Wertstoffentsorgungssystem oder Wertstoffsammelsystem heißen soll. Während auf diese Weise eine Stunde lang Satz um Satz auf den Prüfstand gestellt, geändert, ergänzt oder gestrichen wurde, konnte sich Müllini-Vorsitzender Alexander Hatz ein deutlich vernehmbares "Oh je!" nicht verkneifen. Auch an anderer Stelle machte sich schnell Ungeduld breit, wollte sich doch dem einen oder anderen der Sinn über das akribische Feilen an Sätzen und Wörtern nicht erschließen.

Moderator Rudolf Rothe mahnte jedoch zur Geduld. Das Leitbild sei die Grundlage für die künftige Arbeit. In ihm wird festgelegt, welche Ziele auf welchem Wege erreicht werden sollen. Es sei deshalb unerlässlich, hier sauber und durchdacht zu arbeiten - nicht zuletzt auch deshalb, weil das Leitbild dem Kreistag vorgelegt wird. Aus diesem Grund dürfe es nicht "auf tönernen Füßen stehen", betonte Rothe.

Im nächsten Schritt wird es konkreter

Zähes Ringen um die richtigen Worte

Mit durchaus ernst zu nehmenden und produktiven Beiträgen haben bis zum Ende des Abends die Forumsteilnehmer die Hälfte des dreiseitigen Entwurfes überarbeitet. Den restlichen Teil werden sie sich in der nächsten Sitzung in vier Wochen vorknöpfen. Sobald diese Hürde geschafft ist, geht es in die nächste Ebene: die Handlungsfelder. Dann werden die bis jetzt noch sehr allgemein gehaltenen Ziele konkretisiert.

Übrigens: Neben Günter Krell vom Bund Naturschutz hat sich auch SPD-Kreisrat Horst Gutjahr äußerst engagiert bei der Formulierung des Leitbildes gezeigt. Kreistagskollege Lothar Klingenberg von der FDP hätte das sicherlich wohlwollend zur Kenntnis genommen, schließlich hatte er zuletzt über alle Fraktionen hinweg moniert, dass sich die Kreisräte zu wenig an den Diskussionen im Müllforum beteiligen (NR berichtete). Mehr noch: Seitens der Freien Wähler sei sogar das unmissverständliche Signal gekommen, sich zurückzunehmen und "den Mund zu halten". Das jedoch, so Klingenberg im Gespräch mit der NR, wolle er auf keinen Fall tun. Stattdessen würde er "jetzt erst recht" seine Meinung sagen. Dazu ist es am Mittwochabend allerdings nicht gekommen: Klingenberg war bei der Sitzung nicht anwesend.

Termin Die nächste Sitzung des Arbeitskreises findet am Mittwoch, 25. November, im großen Sitzungssaal im Landratsamt statt. Teilnehmen können alle interessierten Bürger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren