1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Eine Premiere, die nach Wiederholung schreit

Duathlon

11.04.2016

Eine Premiere, die nach Wiederholung schreit

Copy%20of%20Duathlon_K%c3%b6nigsmoos_2.tif
2 Bilder
Volle Konzentration: Zehn Moarschaften hatten beim ersten Duathlon der TG Königsmoos die Daube oder den gegnerischen Stock im Visier (linkes Bild). Im neuen Vereinsheim kamen die Kartenspieler beim Watten auf ihre Kosten (rechtes Bild).

Zweikampf aus Stockschießen und „Watten“ sorgt bei den Teilnehmern im Donaumoos für Begeisterung

Egal ob bei den Vereinsspielern oder den Hobby-Stockerern: „Weghauen“ oder Setzen“ – die Moarschaften haben ihre eigene Sprache. Und wer nicht weiß, wer der „Max“, der „Belli“ oder der „Soacher“ ist, der hat noch nie etwas vom urigen Kartenspiel „Watten“ gehört.

Das Watten und das Stockschießen ergibt im Donaumoos mit dem Duathlon eine neue Attraktion. Eines vorweg: Anfänger waren bei der Neuerung in beiden Kategorien nicht dabei. Der Organisator Manfred Ziegler freute sich über zehn emotionale Teams, bei denen die Leidenschaft ihres Hobbys sicht- und hörbar war. Gewonnen hat die Mannschaft des Schützenvereins Untermaxfeld. Zur Erinnerung: Vor zwei Jahren schafften die Stockschützen der TG Königsmoos einen verrückten Weltrekord mit dem Eintrag ins „Guiness Buch“ der Rekorde. Sie kamen auf über 34 Stunden im Dauerstockschießen.

Seitdem erlebt die Abteilung um den 2. Vorsitzenden der TG Königsmoos, Manfred Ziegler, einen wahren Boom. Dieser berichtet, dass nach den gut besuchten Trainingsabenden noch gekartelt werde – und zwar das Spiel Watten. „So ist meine Idee zum Duathlon entstanden“, erklärt Ziegler. Und diese kam wahrlich an. Binnen weniger Tage gaben viele Gruppen ihre Anmeldung ab. „Wir konnten jedoch nur zehn Teams annehmen“, so der Organisator mit Blick auf vier Stockbahnen. Während am Samstagnachmittag eine Moarschaft mit vier Männern die Stöcke schwang und die Daube oder die gegnerischen Stöcke im Visier hatte, spielten die zwei weiteren Teamkameraden Watten. Die Regeln beim Watten sind einfach und der Unterhaltungswert ist enorm hoch. Denn anders als bei den meisten Kartenspielen werden dem Mitspieler mit den Fingern, Schultern, Lippen oder Augenlidern gedeutet, welche Karten sein jeweiliger Partner in den Händen hält.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf der Asphaltstockbahn war den Stockschützen nach dem Winter der Spaß an ihrem Hobby anzusehen. Gekartelt wurde im neuen Vereinsheim, das derzeit entsteht und in dem im kommenden Jahr das 30-jährige Jubiläum gefeiert wird. In welcher Form das Fest stattfindet, weiß Ziegler allerdings noch nicht. Was nach dem Erfolg und dem Zuspruch beim ersten Duathlon jedoch bereits feststehe, ist eine Wiederholung. „Diese Veranstaltung schreit förmlich danach“, so Ziegler bei der Siegerehrung. Dabei soll es dann eine kleine Änderung geben. „Die Kartler dürfen länger spielen. Anstatt bis elf Punkte setzten wir den Modus auf 15 Punkte“, sagt der Chef-Organisator. Mit dem Blick auf die zehn teilnehmenden Mannschaften war die Bekanntgabe der Platzierung zwar spannend. Auf ihre Kosten waren aber ohnehin alle Teams gekommen – ob nun auf dem Siegerpodest oder auf dem zehnten Rang.

Platzierungen im Überblick:

1. Schützenverein Untermaxfeld, 2. Meir Ludwigsmoos, 3. TSG Untermaxfeld I, 4. SV Ludwigsmoos, 5. Schützenverein Altmannstetten, 6. Feuerwehr Untermaxfeld, 7. „Schnuckibutzistraße (Ingolstädter Straße), 8. TSG Untermaxfeld II, 9. TC Klingsmoos, 10. Nordkurve (Zuschauer TSG Untermaxfeld).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSCF0956.tif
Fußball-Testspiel

Premiere gegen das Ex-Team

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen