NR-Doppelpass

18.09.2017

Erleichterung in Untermaxfeld

Jubel in Untermaxfeld: Die TSG gewann das Kellerduell gegen den FC Stätzling II mit 4:1 und verabschiedete sich damit von den Abstiegsplätzen der Kreisliga Ost.
Bild: Xaver Habermeier

TSG verlässt mit einem 4:1-Sieg gegen den Stätzling II die Abstiegsplätze. In der Schlussphase der Partie wird es kurios

Ein „Spitzenspiel“ der besonderen Art stand auf dem Untermaxfelder Sportgelände auf dem Programm. Im Unterschied zu einem „normalen“ Spitzenspiel standen sich hier aber der Tabellenletzte aus Untermaxfeld sowie der Vorletzte aus Stätzling gegenüber.

Der Brisanz der Partie tat dies aber keinen Abbruch, denn für beide Mannschaften ging es um einiges. Die Nervosität war beiden Mannschaften in der ersten Viertelstunde auch durchaus anzumerken. TSG-Stürmer Marco Veitinger war es dann, der denn Bann brach und nach einem schönen Zuspiel Andre Ruf´s gekonnt den Stätzlinger Torwart umkurvte und zum 1:0 einschob (15.). Nur zwei Minuten später vergab Michael Beck eine gute Chance aus halbrechter Position. Die zweite Garnitur des FC Stätzling musste hingegen bis zur 23. Minute auf ihre erste Großchance warten. Stefan Bussay kam freistehend vor dem Tor zum Abschluss, jagte das Leder aber über das Gebälk. Die nächste Chance des FCS machte dann der gut aufgelegte TSG-Torhüter Dominik Zach, der einen platzierten Freistoß von Armin Failer aus dem Eck fischte, zunichte.

Den nächsten Torerfolg konnte aber die Heimmannschaft verbuchen. Andre Ruf, der in den vergangenen Wochen nicht immer das Glück auf seiner Seite hatte, schloss eine schöne Einzelleistung im Nachschuss ab und sorgte so in der 32. Minute für eine beruhigende 2:0-Führung. Seine Galavorstellung krönte Ruf in der 61. Minute mit dem vorentscheidenden 3:0. Flach und platziert schlug sein Schuss in der rechten unteren Torecke ein. Noch vor der Partie hatte TSG-Trainer Wolfgang Rückel mehr Verantwortung von seiner Truppe gefordert. Dementsprechend kurz fiel auch seine Ansprache vor dem Spiel aus, die er er selbst als im Stile von Franz Beckenbauer mit „Gehts raus und spielts Fußball“ beschrieb. Vor allem Andre Ruf, Marco Veitinger und Dominik Zach gingen in einer guten TSG-Mannschaft voran und legten den Grundstein für den ersten Sieg seit dem zweiten Spieltag. Zum einzigen Torerfolg kamen die Gäste aus Stätzling erst in der 87. Minute durch Stefan Stronczik, der frei vor Zach keine Mühe hatte, einzuschieben. Kurios wurde es dann in der 89. Minute. Nach einer Abseitsposition war der Stätzlinger Torwart Florian Baumeister gerade dabei, einen Freistoß auszuführen, der aber von Marco Veitinger abgeblockt wurde und Richtung Strafraum flog. TSG-Torjäger Michael Beck schob zum 4:1 ein. Der aus Gästesicht nicht regelkonforme Treffer sorgte dann im Anschluss noch für reichlich Gesprächsstoff, infolgedessen sogar Stätzlings Torhüter Baumeister noch mit Gelb-Rot das Feld verlassen musste.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Trotz des umstrittenen letzten Treffers geht der TSG-Sieg in Ordnung und sorgte bei Trainer Rückel für Erleichterung: „Natürlich fühlt sich das gut an, wenn man wieder über dem Strich steht. Das Ganze ist aber wiederum nichts wert, wenn wir in den nächsten Spielen nicht nachlegen.“

TSG Untermaxfeld Zach – Scharbatke, Seissler, Manuel Veitinger, Guther, Ruf, Marco Veitinger, Beck, Koschig, Reiter, Wenger (Fleury, Th. Edler)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Unterstall%20Sch%c3%bctzen%2c%20Andrea%20Nieberle%208a_0016029.tif
Luftgewehr

Der Weg geht nach oben

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket