1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Eine ehrgeizige Titelverteidigerin

Porträt

31.05.2016

Eine ehrgeizige Titelverteidigerin

Simone Blum bei der Ehrenrunde des Vorjahres. Als erste Springreiterin hat  sie beim diesjährigen Nördlinger Scharlachrennen die Chance, die „Goldene Danielpeitsche“ endgültig zu gewinnen. Foto: Robert Milde

Die 27-jährige Oberbayerin Simone Blum hat beim Nördlinger Scharlachrennen als erste Teilnehmerin die Chance, die „Goldene Peitsche“ endgültig zu gewinnen. Sie ist die dritte Generation einer klassischen Reiter-Familie.

Nördlingen Für Simone Blum, die 27-jährige Springreiterin vom Eichenhof in Zolling (Landkreis Freising), war das Jahr 2015 höchst erfolgreich. Mit dem 2001 von Horst Heidemann in Meppen gezogenen Hannoveraner Flying boy gewann sie vor Michael Viehweg und ihrem Trainer Hans-Günther Goskowitz den Großen Preis von Nördlingen. Wie bei ihrem ersten Sieg 2013 erhielt sie als Ehrenpreis die „Goldene Daniel Peitsche“. Das war vor ihr noch niemandem geglückt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bei der deutschen Meisterschaft in Balve gewann sie mit ihrem „fliegenden Hannoveraner“, den sie sechsjährig übernommen hat, hinter Evi Penzler und vor Tina Deuerer die Silbermedaille. Bei den bayerischen Meisterschaften 2015, die sie 2012 und 2013 auf Flying boy gewonnen hatte, sicherte sie sich als einzige Amazone hinter Edwin Schmuck und Hans-Peter Konle Bronze. Mit der damals erst achtjährigen DSP-Stute Alic wurde sie im Finale des Bayernchampionats, das sie bereits 2013 mit Flying boy gewonnen hatte, Fünfte.

Weitere Top-Platzierungen auch außerhalb Bayerns

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Mit weiteren Top-Platzierungen – so als Zweite im Großen Preis auf den Immenhöfen bei Donaueschingen – machte sie im Herbst 2015 auch außerhalb Bayerns auf sich aufmerksam. Hinzu kamen Siege in Ising und Kreuth und erfolgreiche Starts in Salzburg, Nürnberg und München.

Die Saison 2016 hat die Studentin der Biologie und Chemie, die kurz vor ihrem Hochschul-Abschluss im München steht, sehr gut begonnen. Schon Anfang April hat sie ihre Pferde in Italien mit guten Platzierungen auf die neue Saison vorbereitet. Denn auf gute Ausbildung legt die in dritter Generation reitende Amazone großen Wert. Schon ihr Großvater Gustav-Adolf Blum, Präsident und Ehrenpräsident des Bayerischen Reit- und Fahrverbandes, war Reiter und Fahrer. Der von ihm übernommene Eichenhof bei Zolling ist inzwischen Familiensitz.

Der Vater startete im Jahr 1996 bei den Olympischen Spielen

Vater Jürgen gewann als Mitglied des Bundeskaders bei der Vielseitigkeits-Europameisterschaften 1985 Mannschafts-Silber und 1987 Mannschafts-Bronze. In Atlanta startete er 1996 auch bei den Olympischen Spielen. Auch Mutter Ulrike war Reiterin. Sie unterstützt ihre Tochter seit den ersten Longenstunden und Ponyritten. Weitere Trainer von Simone Blum waren Reitmeister Karl-Heinz Streng (Mosbach) und Berufsreiter Hans-Günther Goskowitz (Ingolstadt).

Prinzip der Familie Blum ist, Pferde jung zu kaufen und im Sport so behutsam einzusetzen, dass sie auch im Alter noch fit sind. Mit dem 16-jährigen Holsteiner Sam von Sion/Calando/Landmeister gewann Simone Blum 2015 in Kreuth noch zwei Springen. Ihre Nachwuchspferde sind beide neunjährig: die DSP-Stute Alice von Askari/Landrebell/Komet und der Braune DSP-Wallach Chellvisto von Chello/Levisto/Darß xx. Die zehnjährige, von Hans-Günther Goskoswitz ausgebildete DSP-Fuchsstute Izmira von Quidams Rubin/Quando Quando aus Neustadt/Dosse ist leider vor wenigen Wochen eingegangen. Rückblickend sagt die Reiterin: „Das war ein großer Verlust für die ganze Familie!“

Ihre Gewinnaussichten in Nördlingen beurteilt sie ausgesprochen optimistisch: „Nördlingen hat ein tolles Flair, einen tollen Platz und einen Veranstalter, der sehr viel Herzblut in diese Traditionsveranstaltung investiert, um alles bestens zu organisieren. Ich werde versuchen, meinen Sieg auf der Kaiserwiese zu wiederholen. Am liebsten natürlich mit Flying boy. Aber auch meine Stute Alice ist ein heißes Eisen im Feuer.“

Bereits 55 Siege in S-Springen auf dem Erfolgskonto

Die aktuelle Statistik der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN weist für Simone Blum 587 Platzierungen in der schweren Klasse (davon 55 Siege) aus und 481 Platzierungen in Klasse M (davon 49 Siege). Nach der DM in Balve steht in Küps Ende Juni die erste Qualifikation zum Bayernchampionat auf dem Programm. Dann folgt Ende Juli der spannende Start auf der Nördlinger Kaiserwiese.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren