Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Keine Tablets für Grundschüler in Riesbürg

Riesbürg

13.12.2020

Keine Tablets für Grundschüler in Riesbürg

Die Gemeinde Riesbürg verzichtet auf Fördermittel des Landes für Tablets in der Grundschule.
Bild: Ulrich Wagner (Symbol)

Plus Die Gemeinde Riesbürg verzichtet auf Förderung des Landes für digitale Endgeräte. Außerdem verabschiedete der Gemeinderat zwei besondere Mitarbeiterinnen.

Die Gemeinde Riesbürg verzichtet darauf, Fördergelder des Landes Baden-Württemberg von knapp über 6000 Euro für die Anschaffung von Tablets zum digitalen Unterricht der Grundschüler in der Kommune in Anspruch zu nehmen. Die Gemeindeverwaltung habe das Geld inzwischen an das Land zurücküberwiesen, wie Bürgermeister Willibald Freihart in der jüngsten Gemeinderatssitzung den überraschten Ratsmitgliedern mitteilte. Weil diese hierzu Diskussionsbedarf sehen, verständigte man sich darauf, den Rektor der Grundschule, Eberhard Geiger, in die nächste Ratssitzung einzuladen, um das Thema digitale Ausstattung der Riesbürger Grundschule zu diskutieren.

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie hat der Gemeinderat seine Hauptsatzung entsprechend geändert, um im Bedarfsfall auch virtuelle Sitzungen in Form von Videokonferenzen halten zu können. Diese Regelung gilt gleichermaßen für die Ortschaftsräte.

Kommunalwahl in Baden-Württemberg: Riesbprger Wahllokale stehen fest

Im Hinblick auf die baden-württembergische Landtagswahl am 14. März 2021 haben die Gemeinderäte die Wahlbezirke und die einzelnen Wahllokale festgelegt. Wie bisher entsprechen diese den drei Ortsteilen Pflaumloch, Utzmemmingen und Goldburghausen. Hinzu kommt die Briefwahl. Wahlräume sind in Pflaumloch das Foyer der Goldberghalle, in Utzmemmingen die Römerhalle und in Goldburghausen das Gemeindezentrum.

Weil wegen der Corona-Pandemie alle gemeindeeigenen Gebäude ab Mitte März bis Mitte Juni 2020 geschlossen waren und auch momentan nicht genutzt werden können, hat der Gemeinderat beschlossen, für diese Zeiträume keine Benutzungsgebühren von den Vereinen zu verlangen. Zudem werden für das gesamte Kalenderjahr 2020 den Vereinen, die gemeindeeigene Räume und die dortigen Duschen nutzen, die Mieten komplett erlassen.

Gemeinde Riesbürg verabschiedet Verwaltungsmitarbeiter

Offiziell verabschiedet wurden mit Ilse Weber und Johanna Hartmann zwei langjährige Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung. Weber gehörte als Verantwortliche für das Finanzwesen 37 Jahre zum Rathausteam, Hartmann war 46 Jahre Gemeindeangestellte. Seitens der Verwaltung wurden ihre großen Verdienste für die Gemeinde Riesbürg nachdrücklich gewürdigt.

Johanna Hartmann (Mitte) und die frühere Kämmerin Ilse Weber wurden von Bürgermeister Willibald Freihart aus dem Dienst verabschiedet.
Bild: Bernd Schied

Ilse Weber, die auch im Namen von Johanna Hartmann sprach, betonte, sie und ihre Kollegin hätten sich häufig über das normale Maß hinaus für die Gemeinde eingesetzt, die sie als „ihre Gemeinde“ bezeichnete und sich all die Jahre mit ihr identifiziert.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren