Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Stabile Geschäfte und eine bemerkenswerte Energiebilanz

Trocknungsgemeinschaft

12.03.2012

Stabile Geschäfte und eine bemerkenswerte Energiebilanz

Die „Neuen“ bei der Trocknungsgemeinschaft Wechingen (von links): Christian Schnierle, Werner Wagner, Matthias Böhm, Matthias Kleemann, Georg Huber, Heinz Gnugesser, Josef Forner mit Geschäftsführer Thomas Gutmann.
Bild: ben

In Wechingen wurde weiter in alternative Energien investiert. Allein 600000 Liter Heizöl eingespart

Wechingen/ Hainsfarth Zur 51. Generalversammlung der Trocknungsgemeinschaft Wechingen begrüßte Vorstandsvorsitzender Werner Wagner Mitglieder und Gäste in der Hainsfarther Mehrzweckhalle und informierte über die Tätigkeiten der Genossenschaft im vergangenen Jahr. Diese verzeichnete demnach wieder hohe Trocknungsmengen und stabile Umsätze mit einem positiven Jahresergebnis.

Die Leistung der eigenen Biogasanlage lag mit 9,97 Mwh leicht über dem Niveau des Vorjahres und die Laufleistung der Blockheizkraftwerke konnte nochmals gesteigert werden: von 8760 möglichen Stunden waren beide 8660 in Betrieb. Das betriebseigene Wärmenetz funktioniere weitgehend störungsfrei und habe 2011 mit rund 6,2 Millionen kWh neben der Mälzerei Dürrwanger auch noch 92 Wechinger Haushalte versorgt. Damit konnten „unglaubliche“ 600000 Liter Heizöl eingespart werden, betonte Wagner. Durch den Einsatz der Abwärme in der Getreide-, Mais- und Grastrocknung sei weitere Energie eingespart worden.

Die bereits für 2010 geplante Erweiterung der Fahrsiloanlage wurde im August 2011 abgeschlossen. Zudem wurde auf den Dächern von Lagerhalle und Trocknung im Herbst 2011 eine Photovoltaikanlage mit knapp 150 kWp Leistung installiert.

Stabile Geschäfte und eine bemerkenswerte Energiebilanz

Aufgrund der gestiegenen Geschäftstätigkeit in allen Bereichen (auch die Mitgliederzahl stieg von 845 auf 879) wurde der 24-jährige Christian Schnierle aus Wolferstadt als neuer stellvertretender Geschäftsführer eingestellt.

Geschäftsführer Thomas Gutmann nannte Zahlen der Trocknungsgemeinschaft. Mit 114000 Dezitonnen an 193 Betriebstagen habe man gegenüber 2010 nochmals eine leichte Steigerung erfahren. Von Juli bis Oktober 2011 wurden knapp 14500 dt Getreide getrocknet, ein Anstieg von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund die Hälfte der Energie dafür stammten aus der Abwärme der eigenen Biogasanlage, wodurch der Trocknungspreis konstant gehalten werden konnte. Durch einen Umbau soll die Leistung der Abwärmetrocknung in diesem Sommer sogar noch erhöht werden.

Witterung beeinflusst die Ertragsmenge

Die Witterungsbedingungen zum Körnermaisanbau waren 2011 optimal und brachten niedrige Feuchtegehalte und hohe Erträge, hieß es weiter. So seien CCM-Trockengut wie auch Körnermaismengen 2011 leicht angestiegen (von 24000 auf 27000 dt). Dagegen fiel die Produktionsmenge bei den Grascobs mit rund 58000 dt um knapp zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies sei vor allem auf den schlechten Futteraufwuchs im Frühjahr und Frühsommer durch geringe Niederschläge zurückzuführen. Da das Futter aber fast immer trocken geerntet wurde, konnte der Gasverbrauch im Vergleich zum Vorjahr um ein Viertel gesenkt werden.

Auch die Umsätze bei den Mahl- und Mischanlagen seien im Vergleich zum Vorjahr (von 197000 dt auf 172000) gesunken, da vor allem im Bereich Biogas kaum mehr Getreide verarbeitet worden sei. Der Anteil der hofeigenen Kraftfuttermischungen sei dagegen konstant geblieben. Durch stark steigende Dieselpreise mussten allerdings zum 1. März die Preise angehoben werden, sagte Gutmann. In der kommenden Saison falle zudem die Produktionsbeihilfe weg, bislang 3,30 Euro pro dt Trockengut. Zudem stiegen auch die Preise für Erdgas stetig an. „Trotzdem werden wir versuchen, den Trocknungspreis nur moderat anzuheben“, so der Geschäftsführer.

Den positiven Jahresabschluss erläuterte dann Jürgen Volkert vom Bayerischen Genossenschaftsverband und bekam dafür genauso wie für die Gewinnverwendung (61000 auf Rechnung vorgetragen und 18000 in die Betriebsrücklage) die Entlastung der anwesenden Mitglieder ohne Gegenstimmen. Dies war auch bei den anschließenden Wahlen so, die der Revisor durchführte (siehe Infokasten). Über die Sitzungen des Aufsichtsrates sowie eine Bildungsreise in die USA berichtete Vorsitzender Matthias Kleemann und stellvertretender Landrat Peter Schiele dankte den Genossenschaftsmitgliedern für ihren „wichtigen Beitrag zu einer modernen Landwirtschaft“.

Einen abschließenden Schwerpunkt des Abends bildete schließlich zudem der Fachvortrag von Matthias Borst (Bayerischer Bauernverband) über den Stand der Beratungen bei den „Reformplänen für die EU-Agrarpolitik bis 2020“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren