1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Lokalsport
  4. Drei Nördlinger Gegentore innerhalb von 13 Minuten

Fußball-Bayernliga Süd

24.07.2019

Drei Nördlinger Gegentore innerhalb von 13 Minuten

Marco Haller (rechts) geht mit gestrecktem Bein in den Zweikampf mit Kotterns David Mihajlovic. Es ist eher ein Dreikampf, denn auch TSV-Kapitän Philipp Buser (links) mischt mit. Aber aller Einsatz half beim zweiten Auswärtsspiel der Saison nichts.
Bild: Dirk Klos

Trotz einer 1:0-Pausenführung geht der TSV Nördlingen beim Auswärtsspiel in Kottern leer aus. Der Torjäger der vergangenen Saison leitet für die Allgäuer die Wende ein.

Nach einer starken ersten Halbzeit führte der TSV Nördlingen am Mittwochabend beim TSV Kottern mit 1:0, doch zwischen der 59. und 72. Minute erzielten die Gastgeber drei Tore zum zwischenzeitlichen 3:1. Danach gelang den Riesern nur noch das Anschlusstor zum 3:2-Endstand.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Gegenüber dem Heimspiel gegen die SpVgg Hankofen-Hailing nahm Nördlingens Trainer Andreas Schröter eine allerdings gravierende Änderung in der Anfangsformation vor: Für Torwart Daniel Martin, der vergangene Woche beim Ausgleichstreffer der Niederbayern nicht gut ausgesehen hatte, stand Andre Behrens zwischen den Pfosten. Die Nördlinger Defensive stand von Anfang an gut und den ersten Schuss aufs Tor ließen die Rieser in Person von Jonathan Grimm vom Stape (5.). Torwart Tobias Heiland hatte damit aber ebensowenig Probleme wie bei einem Schrägschuss von Philipp Buser (8.). Auch bei Schuss Nummer drei von Daniel Holzmann bewies Heiland seine Sicherheit (11.). Nach 13 Minuten eine Kopfballchance von Michael Meir nach Flanke von Manuel Meyer, während die Gastgeber in der Anfangsviertelstunde keine einzige gute Offensivszene hatten.

Ganz anders die Rieser: Ein Flachschuss von Marco Haller wurde ganz knapp zur Ecke abgefälscht (17.). Die Gäste spielten sehr konzentriert und mit hoher Passsicherheit. Das Führungstor der Gäste nach 21 Minuten war nicht unverdient: Manuel Meyer passte die Kugel nach innen, ein Spieler der Heimelf verlängerte an den langen Pfosten, wo Jonathan Grimm per Kopf einnickte. Erst nach 24 Minuten der erste Abschluss der Allgäuer, doch Sezer Yazir zielte aus 18 Metern drüber. Ansonsten hatten die Einheimischen keinerlei Idee, wie man die sattelfeste Gästeabwehr knacken könnte. Erst nach 42 Minuten die erste Bewährungsprobe für Torwart Behrens, der im Luftkampf leichte Unsicherheiten verriet. Das animierte die Gastgeber dazu, mehr Gas zu geben, doch es gelang nur ein klares Abseitstor von Julian Feneberg (44.).

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Erwartungsgemäß reagierte Kotterns Trainer Esad Kahric auf den blutleeren Auftritt seiner Elf und brachte mit Achim Speiser den Torjäger der vergangenen Saison. Eine Glanztat von Torwart Behrens verhinderte den Ausgleich bei einem 20-Meter-Schuss von Marcello Barbera (58.). Nichts zu halten gab es allerdings nach einer Stunde, als Speiser mit einem Heber seine Qualitäten unter Beweis stellte. Die erste Chance der Gäste im zweiten Abschnitt hatte Holzmann nach Zuspiel von Grimm, doch Torwart Heiland parierte sicher (64.). Zwei Minuten später die erstmalige Führung der Heimmannschaft, als Marco Miller eine Ecke von Christian Geiger aus fünf Metern unbedrängt einköpfen konnte.

In der 70. Minute setzte eine abgefälschte Meyer-Flanke auf der Latte auf, das nächste Tor fiel jedoch auf der Gegenseite. Wieder konnte Miller nach einem Querpass von Matthias Jocham freistehend einköpfen (72.). Doch auch die Nördlinger beteiligten sich am inzwischen munteren Toreschießen. Philipp Buser traf in der 75. Minute nach einem Holzmann-Zuspiel zum 2:3-Anschlusstreffer. Die Rieser zeigten anschließend deutlich, dass sie nicht gewillt waren, auch das zweite Auswärtsspiel zu verlieren, doch an konkreten Chancen mangelte es in der Schlussviertelstunde.

TSV Nördlingen Behrens, Käser, Holzmann, Buser, Haller, Meyer, Michel, Meir (54. Schröter), Geiß, Mayer (76. Dammer), Grimm

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren