Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer

07.07.2010

Letztmals in Turnierform

In Memmingen fand das Turnier um den schwäbischen Fußballmeister der D-Junioren (U13) statt. Es war der letzte Titel, der in einer solchen Form ausgespielt wurde, da ab der nächsten Saison in einer gesamtschwäbischen Liga (Bezirksoberliga) gespielt wird.

Dabei musste der TSV Nördlingen zunächst gegen den FC Augsburg antreten und zeigte in der ersten Halbzeit eine starke Leistung. Jonas Halbmeyer brachte die Rieser nach einem Freistoß von Nico Ilg in Führung, als er am langen Pfosten abstaubte. Fabian Miehlich scheiterte in einer Eins-gegen-Eins-Situation am Torwart, während auf der Gegenseite Torwart Daniel Martin mit zwei Glanzparaden den Ausgleich verhinderte. Jakob Mayer konnte auf 2:0 erhöhen, nachdem der Torwart einen Halbmeyer-Freistoß nicht festhalten konnte. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnte der FCA den Anschlusstreffer markieren. Kurz vor Schluss sogar noch der Ausgleich per Kopf nach einem Freistoß.

Dieses Ergebnis führte dazu, dass die Wenninger-Schützlinge ihr zweites Spiel gegen FC Memmingen unmittelbar nach dem ersten Spiel zu bestreiten hatten. Bei der großen Hitze zur Mittagszeit hatten die Nördlinger gegen einen ausgeruhten FC Memmingen keine Chance und unterlagen 0:4. Im letzten und entscheidenden Spiel um den Titel standen sich der FC Memmingen und der FC Augsburg gegenüber, wobei den Allgäuern bereits ein Unentschieden genügt hätte. Die 1:0-Führung des FCM glich der FCA durch einen strittigen Foulelfmeter aus. Doch die Memminger bewiesen in der Folge, dass sie zurecht die beste Mannschaft waren, und gewannen gegen den Seriensieger der letzten Jahre mit 3:1. (jais)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren