Epfach
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Epfach"

Viele Ideen für viele Faschingsfreunde

Epfach (reh) - Im großen Stil sollen sich alle Faschingsfreunde aus der ganzen Region heuer wieder in Epfach vergnügen können - beim traditionellen Gaudiwurm am Faschingsdienstag, 24. Februar. Los geht's wie immer um Punkt 14.11 Uhr.

Zimmerer im Hörsaal

Warum machst du dir solchen Stress? Diese Frage hörte Zimmermeister Michael Riedle aus Epfach immer wieder, als er sich zum Studium an der Hochschule Augsburg entschloss. An Beschäftigung mangelte es dem heute 41-Jährigen wahrlich nicht. Er hat Frau und zwei Kinder, eine Firma mit 24 Mitarbeitern und ist stellvertretender Kreishandwerksmeister in Landsberg.

Zimmerer im Hörsaal

Warum machst du dir solchen Stress? Diese Frage hörte Zimmermeister Michael Riedle aus Epfach immer wieder, als er sich zum Studium an der Hochschule Augsburg entschloss. An Beschäftigung mangelte es dem heute 41-Jährigen wahrlich nicht. Er hat Frau und zwei Kinder, eine Firma mit 24 Mitarbeitern und ist stellvertretender Kreishandwerksmeister in Landsberg.

Zimmerer im Hörsaal

Warum machst du dir solchen Stress? Diese Frage hörte Zimmermeister Michael Riedle aus Epfach immer wieder, als er sich zum Studium an der Hochschule Augsburg entschloss. An Beschäftigung mangelte es dem heute 41-Jährigen wahrlich nicht. Er hat Frau und zwei Kinder, eine Firma mit 24 Mitarbeitern und ist stellvertretender Kreishandwerksmeister in Landsberg.

Jeder hat seine eigene Vorstellung

Stoffen (ge) - Von ihrem Opa hat Bianca Heller aus Pürgen-Lengenfeld schon viele Maltechniken gelernt. Deshalb überzeugte ihr Nikolaus-Bild die Jury. Auch Melissa Leitner aus Pflugdorf zeichnete ihren Nikolaus mit einem detaillierten Gesicht und perfekten Körperproportionen, sodass die beiden Grundschülerinnen beim Malwettbewerb in ihrer jeweiligen Schule und auch auf der Ebene des Lechgau-Trachtenverbandes gewannen.

Jeder hat seine eigene Vorstellung

Stoffen (ge) - Von ihrem Opa hat Bianca Heller aus Pürgen-Lengenfeld schon viele Maltechniken gelernt. Deshalb überzeugte ihr Nikolaus-Bild die Jury. Auch Melissa Leitner aus Pflugdorf zeichnete ihren Nikolaus mit einem detaillierten Gesicht und perfekten Körperproportionen, sodass die beiden Grundschülerinnen beim Malwettbewerb in ihrer jeweiligen Schule und auch auf der Ebene des Lechgau-Trachtenverbandes gewannen.

Brief an Zypries

Epfach (reh) - Die "Bürgerinitiative Natalie" hat sich mit den Vereinen "Schaut hin" und "Sicheres Leben" zum Opferschutzverband "Forum gegen Gewalt" zusammengetan. Wie Erika Kettner, Großmutter der vor über zwölf Jahren getöteten Natalie aus Epfach, berichtet, hat sich der Verband jetzt mit einem Schreiben an Bundesjustizministerin Zypries gewandt. Darin wird die Anhebung der Verjährungsfristen gefordert. Vorsitzende Theresia Kraft schreibt: "Die Verjährungsfrist für im Kindesalter missbrauchte Opfer beginnt ab dem 18. Lebensjahr und endet nach zehn Jahren. Fakt ist aber, dass die Bereitschaft, ein Sexualvergehen anzuzeigen, meist erst mit fortschreitendem Alter besteht. Es darf Opfern nicht verwehrt werden, ihren Peiniger straf- und zivilrechtlich zur Rechenschaft zu ziehen. Mord verjährt nie."

Eine Bereicherung für Epfach

Denklingen, Epfach Der kleine Platz gegenüber dem Raiffeisengebäude in Epfach, an der Via Claudia gelegen, soll schöner werden. Darüber sind sich die Denklinger Gemeinderäte längst einig, im Herbst vergangenen Jahres beriet man bereits über das mögliche neue Aussehen des bislang nur mit Kies bedeckten Platzes (LT berichtete). Eine Sitzgelegenheit, Infotafeln und ein kleiner Trinkbrunnen sind dort neben der Pflasterung geplant. Auch die detaillierte Entwurfsplanung zur Gestaltung, die Architektin Sandra Urbaniak nun in der jüngsten Ratssitzung vorstellte, stimmte in den meisten Punkten zufrieden. Nur die Kosten, die sich nach ersten Schätzungen auf rund 49 000 Euro brutto belaufen könnten, waren einigen Räten zu hoch.

Eine Bereicherung für Epfach

Denklingen, Epfach Der kleine Platz gegenüber des Raiffeisengebäudes in Epfach, an der Via Claudia gelegen, soll schöner werden. Darüber sind sich die Denklinger Gemeinderäte längst einig, im Herbst vergangenen Jahres beriet man bereits über das mögliche neue Aussehen des bislang nur mit Kies bedeckten Platzes (LT berichtete). Eine Sitzgelegenheit, Infotafeln und ein kleiner Trinkbrunnen sind dort neben der Pflasterung geplant. Auch die detaillierte Entwurfsplanung zur Gestaltung, die Architektin Sandra Urbaniak nun in der jüngsten Ratssitzung vorstellte, stimmte in den meisten Punkten zufrieden. Nur die Kosten, die sich nach ersten Schätzungen auf rund 49 000 Euro brutto belaufen könnten, waren einigen Räten zu hoch.

Eine Bereicherung für Epfach

Denklingen, Epfach Der kleine Platz gegenüber des Raiffeisengebäudes in Epfach, an der Via Claudia gelegen, soll schöner werden. Darüber sind sich die Denklinger Gemeinderäte längst einig, im Herbst vergangenen Jahres beriet man bereits über das mögliche neue Aussehen des bislang nur mit Kies bedeckten Platzes (LT berichtete). Eine Sitzgelegenheit, Infotafeln und ein kleiner Trinkbrunnen sind dort neben der Pflasterung geplant. Auch die detaillierte Entwurfsplanung zur Gestaltung, die Architektin Sandra Urbaniak nun in der jüngsten Ratssitzung vorstellte, stimmte in den meisten Punkten zufrieden. Nur die Kosten, die sich nach ersten Schätzungen auf rund 49 000 Euro brutto belaufen könnten, waren einigen Räten zu hoch.

Bald tägliche Öffnungszeiten im Pfarrhof

Reichling/Lechrain Pfarrer Michael Vogg ist erleichtert. In wenigen Wochen besitzt seine Pfarreiengemeinschaft, zu der Apfeldorf, Epfach, Kinsau, Ludenhausen, Reichling und Rott gehören, eine zentrale Verwaltung. Platz findet diese im denkmalgeschützten Pfarrhof in Reichling, der dazu umgebaut wird. Für die Wohnung im Obergeschoss sucht Vogg einen Ruhestandsgeistlichen, der in der Pfarrei mithilft und dafür eine schöne Bleibe mit Bergblick und Stuckdecke erhält.

Vierfachlüftung erspart das Fensteröffnen

Fuchstal "Wenn wir schon sanieren, dann anständig", meinte Bürgermeister Erwin Karg. Dieser Aussage schlossen sich alle Fuchstaler Gemeinderäte an und beschlossen in ihrer jüngsten Sitzung eine umfassende Renovierung des Ascher Grundschulgebäudes. Die Gesamtkosten betragen nach der Schätzung von Architekt Peter Holzapfel etwa 400 000 Euro. Dieses Büro mit neuem Sitz in Epfach wurde auch mit der Planung und Überwachung der Arbeiten beauftragt.

Vierfachlüftung erspart das Fensteröffnen

Fuchstal "Wenn wir schon sanieren, dann anständig", meinte Bürgermeister Erwin Karg. Dieser Aussage schlossen sich alle Fuchstaler Gemeinderäte an und beschlossen in ihrer jüngsten Sitzung eine umfassende Renovierung des Ascher Grundschulgebäudes. Die Gesamtkosten betragen nach der Schätzung von Architekt Peter Holzapfel etwa 400 000 Euro. Dieses Büro mit neuem Sitz in Epfach wurde auch mit der Planung und Überwachung der Arbeiten beauftragt.

Die Römerstraße zeigt sich auf Luftaufnahmen

Epfach (dh) - Eine spannende Reise in die Zeit der Römer unternahm Kreisheimatpfleger Dr. Anton Huber mit rund 30 Zuhörern im Pfarrhof in Epfach. Auf Einladung von Abodiacum Musicum informierte er dabei nicht nur über Funde und Grabungen entlang der Via Claudia Augusta. Anhand zahlreicher Lichtbilder machte er sein Publikum zu Hobby-Archäologen und ließ es selbst den Verlauf der alten Römerstraße entdecken.

Die Römerstraße zeigt sich auf Luftaufnahmen

Epfach (dh) - Eine spannende Reise in die Zeit der Römer unternahm Kreisheimatpfleger Dr. Anton Huber mit rund 30 Zuhörern im Pfarrhof in Epfach. Auf Einladung von Abodiacum Musicum informierte er dabei nicht nur über Funde und Grabungen entlang der Via Claudia Augusta. Anhand zahlreicher Lichtbilder machte er sein Publikum zu Hobby-Archäologen und ließ es selbst den Verlauf der alten Römerstraße entdecken.

Einblicke in Vereine und Gemeinde

Epfach (wad) - Die Delegiertentagung der Veteranenvereine des Altlandkreises Schongau fand jetzt im Saal des Gasthauses "Zur Sonne" in Epfach statt. Nach dem Stück "Alte Kameraden", intoniert von der Musikkapelle Denklingen, dirigiert von Franz Jäger, begrüßte Johann Hartmann als Vorsitzender der gastgebenden Veteranen die rund 80 Teilnehmer. Von insgesamt 25 Vereinen hatten nur drei keinen Vertreter geschickt.

Einblicke in Vereine und Gemeinde

Epfach (wad) - Die Delegiertentagung der Veteranenvereine des Altlandkreises Schongau fand jetzt im Saal des Gasthauses "Zur Sonne" in Epfach statt. Nach dem Stück "Alte Kameraden", intoniert von der Musikkapelle Denklingen, dirigiert von Franz Jäger, begrüßte Johann Hartmann als Vorsitzender der gastgebenden Veteranen die rund 80 Teilnehmer. Von insgesamt 25 Vereinen hatten nur drei keinen Vertreter geschickt.

Ein kleiner Platz soll Dorftreffpunkt werden

Epfach, Denklingen Über eines sind sich die Denklinger Gemeinderäte längst einig: Der kleine, bisher nur mit Kies bedeckte Platz an der Via Claudia in Epfach, gegenüber des Raiffeisengebäudes, soll schön gestaltet und gepflastert werden (LT berichtete). Nur wie genau, darüber diskutierte man nun in der jüngsten Sitzung am Dienstagabend.

Ein kleiner Platz soll Dorftreffpunkt werden

Über eines sind sich die Denklinger Gemeinderäte längst einig: Der kleine, bisher nur mit Kies bedeckte Platz an der Via Claudia in Epfach, gegenüber des Raiffeisengebäudes, soll schön gestaltet und gepflastert werden (LT berichtete). Nur wie genau, darüber diskutierte man nun in der jüngsten Sitzung am Dienstagabend.

Museumspläne stoßen auf wenig Gegenliebe

Epfach Diese Bürgerversammlung war anders als gewohnt. Der Jahresrückblick der Rathauschefin fiel sehr kurz aus und es kamen ungewöhnlich viele Besucher ins Epfacher Gasthaus zur Sonne. Statt vieler einzelner Punkte interessierte diesmal hauptsächlich ein Thema: das mögliche neue Römermuseum im leerstehenden Epfacher Schulgebäude. Ein sehr umstrittenes Thema, das zu hitzigen Diskussionen zwischen Gemeindechefin Viktoria Horber und einigen Bürgern führte.

G'schichten aus dem Leben

Reichling (sst) - "Abodiacum Musicum" aus Epfach lud in diesem Jahr zum jährlichen Mundart-Hoigata in den Gasthof Mitschke ein. Die drei Autorinnen, Johanna Hofbauer, Maria Schweiger und Waltraud Mair begeisterten die knapp 100 Zuhörer, bis die Tränen liefen vor Lachen. "Das Leben schreibt die besten Geschichten, lustig, komisch, aber auch peinlich", wie Mundart-Dichterin Mair aus Kaufbeuren feststellte.

Museumspläne stoßen auf wenig Gegenliebe

Epfach Diese Bürgerversammlung war anders als gewohnt. Der Jahresrückblick der Rathauschefin fiel sehr kurz aus und es kamen ungewöhnlich viele Besucher ins Epfacher Gasthaus zur Sonne. Statt vieler einzelner Punkte interessierte diesmal hauptsächlich ein Thema: das mögliche neue Römermuseum im leerstehenden Epfacher Schulgebäude. Ein sehr umstrittenes Thema, das zu hitzigen Diskussionen zwischen Gemeindechefin Viktoria Horber und einigen Bürgern führte.

G'schichten aus dem Leben

Reichling - "Abodiacum Musicum" aus Epfach lud in diesem Jahr zum jährlichen Mundart-Hoigata in den Gasthof Mitschke ein.

Zwei Sekunden fehlen

Leeder Nach 30 Minuten Renndauer trennten Alexander Obermeier aus Epfach nur lächerliche zwei Sekunden vom Gewinn der bayerischen Meisterschaft der Truggy-Fahrer. Durch den knappen Sieg im letzten Lauf konnte sich nämlich sein größter Konkurrent Alois Offner von den "Bavarian Wild Willys" aus Fischach in der Gesamtwertung noch vor Obermeier auf Platz eins schieben. Dritter wurde sein Teamkollege Felix Offner.

Zwei Sekunden fehlen

Nach 30 Minuten Renndauer trennten Alexander Obermeier aus Epfach nur lächerliche zwei Sekunden vom Gewinn der bayerischen Meisterschaft der Truggy-Fahrer. Durch den knappen Sieg im letzten Lauf konnte sich nämlich sein größter Konkurrent Alois Offner von den "Bavarian Wild Willys" aus Fischach in der Gesamtwertung noch vor Obermeier auf Platz eins schieben.