Newsticker
USA heben Reisestopp für Geimpfte aus EU bald auf
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Kampagne: "Schatzi, schenk mir 'ne Dosis": SPD macht Wahlkampf am Ballermann

"Schatzi, schenk mir 'ne Dosis": SPD macht Wahlkampf am Ballermann

Glosse Von Daniel Wirsching
30.07.2021

Mallorca gilt manchen als 17. Bundesland. Klar also, dass die SPD dort großflächig plakatiert – oder nicht?

Dieser Bundestagswahlkampf wird immer fieser! Nicht nur, dass die SPD einen jetzt sogar bis in den Mallorca-Urlaub verfolgt – sie arbeitet auch noch mit einem ganz und gar gemeinen Ohrwurm von Ballermann-Schlagerstar Mickie Krause. Nein, nicht mit dessen „Zehn nackte Friseusen“. Zum Glück auch nicht mit „Zeig doch mal die Möpse“. Dafür mit „Schatzi, schenk mir ein Foto“. Was jetzt schon wieder los ist, fragen Sie?

Das ist los: Auf Palma und rund um die Partyhochburg Ballermann werben die Sozialdemokraten auf Plakatwänden mit zwei Motiven und Slogans. Kurioserweise nicht für ihren Kanzlerkandidaten Olaf Scholz, wie das Mallorca Magazin feststellt, sondern für die Corona-Impfung.

SPD plakatiert auf Mallorca

Auf einem Plakatmotiv also ist ein Impfstoff-Fläschchen auf SPD-rotem Hintergrund zu sehen, daneben der Spruch: „Schatzi, schenk mir ’ne Dosis!“ Ein Bild von Scholz samt Spruch: Schätzchen, schenk mir deine Stimme!, wurde hoffentlich nicht in Erwägung gezogen. Ein Bild von Scholz, würden böse Menschen sagen, hätte ohnehin nicht in dessen Strategie gepasst, im Wahlkampf nicht weiter auffallen zu wollen. Wohlmeinende sprechen von Themenwahlkampf.

Auch die FDP übrigens wahlkämpfte bereits auf Malle, nämlich 2017. Mit der Plakat-Botschaft: „Auch im 17. Bundesland darf man wählen.“ Nun ja.

Für den Slogan bedient sich die SPD bei Mickie Krause

Was die SPD-Kampagne angeht, bleiben jedenfalls Fragen, zum Beispiel: Wer ist Schatzi? Und: Werden sich die deutschen Ballermänner und -frauen nicht lieber für Mickie Krause entscheiden?

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.