Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Verteidigungsministerin Lambrecht erstmals seit Kriegsbeginn in der Ukraine
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Nordrhein-Westfalen: Herner Doppelmord: Marcel H. völlig emotionslos?

Nordrhein-Westfalen
27.09.2017

Herner Doppelmord: Marcel H. völlig emotionslos?

Der Angeklagte Marcel H. ist von einem Polizisten als völlig emotionslos beschrieben worden. Der Doppelmord von Herne wird derzeit in Bochum verhandelt.
Foto: Ina Fassbender/dpa (Archiv)

Im Prozess um den Doppelmord von Herne steht Marcel H. vor Gericht. Nun hat der Polizist, der den 19-Jährigen in der Tatnacht vernommen hat, ausgesagt.

Im Prozess um den Doppelmord von Herne hat ein Polizist den 19 Jahre alten Angeklagten als kalt und emotionslos bezeichnet. "Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass ihm irgendetwas leidtat", sagte der 48-Jährige am Dienstag als Zeuge vor dem Bochumer Landgericht. Der Kriminalhauptkommissar hatte Marcel H. nach dessen Festnahme am 9. März 2017 noch in der Nacht vernommen. "Er wollte seine Geschichte erzählen, das war ihm wichtig." Und zwar mit allen Details: "Er hat mir sein Geständnis praktisch diktiert."

Doppelmord von Herne: Morde waren "surreal" für Marcel H.

In der rund dreistündigen Vernehmung nach seiner Festnahme schilderte Marcel H. demnach genau, wie er den neunjährigen Nachbarsjungen Jaden in seinen Keller gelockt und dort getötet habe. "Ich habe Jaden am Hals gehalten und zugestochen - und als er mich angeguckt hat, habe ich ihm in die Augen gestochen", gab der 19-Jährige den Angaben zufolge bei der Polizei zu Protokoll. Danach sei ihm allerdings alles surreal erschienen, habe der arbeitslose Deutsche ausgesagt. "Es sah für mich alles aus wie ein Film, obwohl es natürlich kein Film war."

Später hieß es demnach in einer Sprachnachricht von Marcel H. an einen Freund: "Ich habe hier gerade den Nachbarn umgebracht. Fühlt sich ehrlich gesagt gar nicht so besonders an." Dieses Tondokument wurde am Dienstag im Prozess vorgespielt. Dabei herrschte im voll besetzten Gerichtssaal absolute Stille.

Auch sein zweites Opfer soll der Angeklagte regelrecht hingerichtet haben. Nach seiner Schilderung bei den Ermittlern legte er seinem früheren Schulfreund Christopher W., bei dem er Unterschlupf gefunden hatte, nach über 60 Messerstichen einen Bademantelgürtel um den Hals und zog zu. "Danach hat er aufgehört zu strampeln und ich war sicher, dass er tot war", heißt es in dem Vernehmungsprotokoll.

Herne: Marcel H. soll aus reiner Mordlust getötet haben

Das Motiv für die Tötung des kleinen Jaden soll Mordlust gewesen sein. Der 22-jährige Christopher W. musste laut Anklage sterben, weil er mitbekommen hatte, dass nach Marcel H. gefahndet wird und er deshalb die Polizei rufen wollte.

Im Falle einer Verurteilung nach dem Jugendstrafrecht drohen Marcel H. bis zu 15 Jahre Haft. Sollte er nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden, ist auch die Verhängung einer lebenslangen Freiheitsstrafe möglich. dpa

Mehr zum Doppelmord lesen Sie hier:

Ermittler: Marcel H. (19) tötete eiskalt und aus Mordlust

Doppelmord von Herne: Marcel H. posiert und schweigt 

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.