Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Thailands neuer König: Maha Vajiralongkorn fällt durch Eskapaden auf

Porträt

27.10.2017

Thailands neuer König: Maha Vajiralongkorn fällt durch Eskapaden auf

Maha Vajiralongkorn ist der König von Thailand. Seine zweite Heimat ist Bayern.
Bild: Narong Sangnak, dpa (Symbolbild)

Der thailändische König Maha Vajiralongkorn fiel bislang vor allem durch Eskapaden auf. Wer ist der Mann, der gern in Bayern lebt, obwohl er hier seine tiefste Kränkung erlebte?

Es ist nie leicht, in die Fußstapfen eines übergroßen Vaters zu treten. In diesem Fall ist der Abstand zwischen Vater und Sohn aber besonders deutlich. König Bhumibol hat Thailand 70 Jahre lang regiert. Mit viel Weisheit und Menschenliebe. Er wird auch nach seinem Tod wie ein Gott verehrt. Sein Sohn und Nachfolger Maha Vajiralongkorn stolpert mit seinen 65 Jahren im bauchfreien Top, tief sitzenden Jeans und Trekking-Sandalen herum.

Vajiralongkorn (gesprochen: Wadschiralongkoan) ist so etwas wie der Prince Charles Thailands. Viele trauen ihm nicht zu, dass er ein guter König wird. In Thailand würde das aber niemand offen sagen, denn die Königsfamilie ist durch strenge Gesetze geschützt. Vor Beleidigungen wie vor Indiskretionen. Freizeit-Fotos der Royals sind verboten.

Bayern ist die zweite Heimat von Thailands König Maha Vajiralongkorn

In Bayern aber nicht. Der Freistaat ist, das kann man getrost sagen, seit vielen Jahren die zweite Heimat des neuen Thai-Königs. Er hat für angeblich zehn Millionen Euro eine Villa am Starnberger See gekauft. Sein zwölfjähriger Sohn geht hier zur Schule. Die Königsfamilie ist an einem Luxushotel am Münchner Flughafen beteiligt.

In der bayerischen Landeshauptstadt trifft der bereits drei Mal geschiedene Monarch seine neue Mätresse Suthida, 33. Sie war Stewardess bei Thai Airways – keine standesgemäße Beziehung. Bei einem München-Besuch ist auch das Foto mit dem seltsamen Outfit entstanden.

Begleitet von einer großen Entourage geht der Thai-König oft einkaufen oder etwas besichtigen. Er wurde schon auf Schloss Neuschwanstein, am Ammersee oder im Legoland Günzburg gesehen. Bei seinen Ausflügen lässt er immer viel Geld liegen. Das Königshaus soll über ein Vermögen von rund 35 Milliarden Euro verfügen.

Thailands König Maha Vajiralongkorn: Auch Vater Bhumibol galt als Lebemann

Die eigene Boeing 737 fliegt Vajiralongkorn – oder Rama X., wie er als König heißt – selbst. Das Fliegen lernte er beim Militär. Zuvor hatte er Privatschulen in Großbritannien und Australien besucht und Geisteswissenschaften studiert. Den religiösen Gepflogenheiten entsprechend lebte er eine Weile als buddhistischer Mönch. Aber eben nicht nur: Aus mehreren Beziehungen hat Vajiralongkorn sieben Kinder.

Besonderes Aufsehen erregte 2011 die Pfändung des königlichen Flugzeugs durch den Ulmer Wirtschaftsprüfer Werner Schneider. Als Insolvenzverwalter des früheren Augsburger Baukonzerns Walter Bau wollte er so rund 30 Millionen Euro vom thailändischen Staat eintreiben. Der damalige Prinz saß wochenlang in Bayern fest und war stinksauer. Erst Anfang 2017 zahlte Thailand nach jahrelangem Rechtsstreit inklusive Zinsen rund 45 Millionen Euro.

Vater Bhumibol galt in jungen Jahren auch als Lebemann. Doch er kriegte die Kurve. Vajiralongkorn blieb ein Hallodri. 2007 zeigte ihn ein Video bei einer Geburtstagsparty für den Prinzen-Pudel Foo Foo. Seine damalige Frau sitzt im Slip da und füttert den Hund mit einer Geburtstagstorte. Solche Bilder wird es künftig von Rama X. wohl nicht mehr geben.

Tausende Thailänder sind zum Königspalast in Bangkok geströmt, um König Bhumibol zwei Wochen nach seinem Tod die letzte Ehre zu erweisen.
12 Bilder
Tausende Thailänder nehmen Abschied von König Bhumibol
Bild: Narong Sangnak
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren