Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Deutschland genehmigt Ausfuhr von 178 Leopard-1-Panzern in die Ukraine
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Lufthansa Streik abgewendet: Einigung mit Piloten

Flugreisen
06.09.2022

Streik abgewendet: Lufthansa einigt sich mit Piloten

Die Maschinen der Lufthansa werden am Mittwoch wie geplant abheben.
Foto: Boris Roessler, dpa (Symbolbild)

Am Mittwoch wird es keinen Streik der Lufthansa-Piloten geben. Beide Seiten konnten sich in letzter Minute einigen und Chaos an den Flughäfen verhindern.

Aufatmen an den deutschen Flughäfen: Ein Streik bei der Lufthansa wurde in letzter Minute abgewendet. Die größte deutsche Airline einigte sich am Dienstagmittag in Frankfurt mit den Pilotinnen und Piloten, das berichtet die dpa. Die Pilotinnen und Piloten hatten für Mittwoch und Donnerstag Streiks angekündigt, der nur durch ein "ernstzunehmendes Angebot" abgewendet werden könne, wie es die Vereinigung Cockpit (VC) ausdrückte. Ein solches hat es von Seiten der Lufthansa nun offenbar gegeben.

Piloten-Streik: Lufthansa stand unter enormen Druck

Die Verhandlungen zwischen der Kranich-Airline und den Pilotinnen und Piloten hatte am Dienstagmorgen um 10.00 Uhr begonnen. Für die Lufthansa bedeutete das einen enormen Zeitdruck, da sie durch die Streikankündigungen am Mittwoch und Donnerstag über Flugstreichungen hätte entscheiden müssen, falls die Verhandlungen zu scheitern drohten.

Michael Niggemann, Personalvorstand bei der Lufthansa, hatte die Streikankündigungen im Vorfeld der Verhandlungen für falsch erklärt, allerdings trotzdem ein verbessertes Angebot unterbreitet. Hintergrund war, dass die größte deutsche Fluggesellschaft schon am vergangenen Freitag wegen eines Streiks den kompletten Flugbetrieb hatte streichen müssen. Betroffen waren rund 800 Flüge und 130.000 Passagiere.

Video: dpa

Lufthansa-Streik aktuell: VC änderte Forderungen

Ein wichtiger Bestandteil der Forderungen der VC war ein automatisierter Inflationsausgleich. Diesen ließt die Gewerkschaft nun fallen und forderte stattdessen eine jährliche Erhöhung der Tarife um 8,2 Prozent ab 2023 und eine Tariferhöhung noch in diesem Jahr um 5,5 Prozent.

Die Lufthansa hatte hingegen pauschale Erhöhungen der Vergütung der Pilotinnen und Piloten angeboten. Diese sollten 500 Euro zum 1. September 2022 und 400 Euro zum 1. April 2023 betragen. Nach Angaben der Airline ergebe das eine Steigerung des Gehalts zwischen fünf und 18 Prozent. Die Lufthansa berechnete, dass sie die Forderungen der VC vor ihrer Änderung rund 900 Millionen Euro an Mehrkosten in zwei Jahren bedeuten würden. Die Airline hatte eine solche Summe außerhalb des Vertretbaren gesehen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung