Startseite
Icon Pfeil nach unten
Panorama
Icon Pfeil nach unten

Tatort gestern - Kritik zu "Videobeweis" aus Stuttgart

Pressestimmen

Tatort-Kritik zu "Videobeweis" aus Stuttgart: "Sehr gelungener Thriller"

    • |
    Was passierte auf der Weihnachtsfeier? Oliver Jansen (Oliver Wnuk) und seine Mitarbeiterin Kim Tramell (Ursina Lardi). Die Tatort-Kritik zu "Videobeweis" enthält viel Lob.
    Was passierte auf der Weihnachtsfeier? Oliver Jansen (Oliver Wnuk) und seine Mitarbeiterin Kim Tramell (Ursina Lardi). Die Tatort-Kritik zu "Videobeweis" enthält viel Lob. Foto: Benoît Linder, SWR

    Weihnachtsfeier in einem Versicherungskonzern: Karaoke, Alkohol, gelöste Stimmung - und am Ende ist ein Mitarbeiter tot. Die Ermittlungen führen Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) zum Chef der Firma, einer Mitarbeiterin und einem intimen wie brisanten Beweisvideo.

    Der Stuttgart-Tatort gestern an Neujahr wagt sich an ein sensibles Thema: der Glaubwürdigkeit eines mutmaßlichen Opfers sexueller Gewalt. Im Kern des Krimis steht die Frage: Ist das, was man im "Videobeweis" sieht, einvernehmlicher Sex? Oder eine Vergewaltigung durch einen Familienvater? Rudi Gaul (Regie) und Katharina Adler (Drehbuch) schaffen es, mit ihrem Krimi den richtigen Ton zu treffen. In den Pressestimmen bekommt "

    Kritik zum Stuttgart-Tatort gestern: "Videobeweis" als starker Auftakt an Neujahr

    Nach den etlichen Pleiten der Vorwochen beweist der Tatort gleich zum Jahresanfang seine Stärke als Debattentreiber. Der Spiegel

    "Videobeweis" ist kein Krimi mit pflichtgemäßer Verfolgungsjagd und all dem anderen Quark, sondern ein auf ganz eigene Art sehr gelungener Thriller zur "MeToo"-Debatte um Macht, Verführung, Vergewaltigung und den gigantischen Graubereich dazwischen. RP Online

    Das Drehbuch-Duo Rudi Gaul und Katharina Adler fasst ein heißes Eisen an, an dem man sich schnell die Finger verbrennt. Die zwei tun es nicht. Sie schaffen es, die beiden Perspektiven dramaturgisch sauber nebeneinanderzustellen. Augsburger Allgemeine

    Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) am Tatort.
    Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) am Tatort. Foto: Benoît Linder, SWR

    Tatort Kritik: "Videobeweis" ist ein ausgezeichnet gespielter Krimi aus Stuttgart

    Kann das deutsche Fernsehen einen Krimi nach dem Vorbild des Thrillers "Basic Instinct" glaubhaft nach Schwaben verlegen? Ja, der Stuttgarter Tatort hat den "Videobeweis". Frankfurter Allgemeine Zeitung

    Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, sexueller Machtmissbrauch ist ein heikles Thema für einen Kriminalfilm. Es gibt so viele Fallen, so viele Klischees, so viele falsche Töne. Nun gibt es ein Beispiel, wie es geht. Welt

    Ein vorzüglich gestalteter und ausgezeichnet gespielter Krimi. RedaktionsNetzwerk Deutschland

    Ein unausgegorener Annäherungsversuch an das Thema "Was genau ist eine Vergewaltigung?", Logiklöcher inklusive. ntv

    Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
    Icon Galerie
    22 Bilder
    Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor die Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese 22 Kommissare beziehungsweise Teams sind derzeit im TV-Einsatz.

    Tatort gestern Bewertung: "Es passt in 'Videobeweis' vieles ganz wunderbar"

    Es passt in diesem Film vieles ganz wunderbar: Die Besetzung mit Lardi, Wnuk und Karoline Bär als Jansens Ehefrau und Anwältin ist grosses Theater. Und der Tatort-erfahrene Kameramann Stefan Sommer arbeitet mit seinen Mitteln aus dem Plot den Kern eines Psychothrillers heraus, die Handkamera oft nahe am Gesicht der Beteiligten. Neue Zürcher Zeitung

    So ist "Videobeweis" – der wie die meisten Tatorte aus Stuttgart angenehm nüchtern, klar und unprätentiös angelegt ist –, letztlich eine Abhandlung darüber, mit welcher Wahrheit der Mensch lebt. Der Tagesspiegel

    Starker Tatort, für den Ausstrahlungstermin an Neujahr vielleicht thematisch ein wenig zu düster und tiefgründig geraten. Stern

    Wie lautet Ihre Kritik zum Tatort gestern? Stimmen Sie ab!

    Kritik und Pressestimmen zu den letzten Tatort-Folgen am Sonntag

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden