Newsticker
Selenskyj fordert mehr Tempo bei Waffenlieferungen
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Russisches Flugzeug bei Insel Rügen durch deutsche Eurofighter abgedrängt

Luftraumverletzung
05.05.2022

Über Rügen: Eurofighter drängen russisches Flugzeug ab

Ein deutscher Eurofighter in der Luft.
Foto: Jens Büttner, dpa (Archivbild)

Ein russisches Flugzeug über der Ostsee hat zwei deutsche Eurofighter in Alarmbereitschaft versetzt. Sie drängten die Maschine über der Insel Rügen ab.

Ein russisches Aufklärungsflugzeug soll den internationalen Luftraum verletzt haben. Über der Ostsee anfliegend hat dieses die deutsche Luftwaffe alarmiert. Die Reaktion: Zwei deutsche Eurofighter starteten vom Fliegerhorst Laage in Mecklenburg-Vorpommern.

Deutsche Eurofighter drängen russisches Flugzeug über Rügen ab

Die dpa berichtet, dass die Eurofighter einen so genannten Alarmstart durchführten. Sie identifizierten die russische Maschine schließlich im internationalen Luftraum vor der Insel Rügen. Die Alarmrotte begleitete das Flugzeug anschließend im internationalen Luftraum und drängten es vom deutschen Luftraum ab.

Der Vorfall reiht sich in andere ein, in welchen russische Flugzeuge in den Lufträumen von anderen europäischen Ländern gesichtet wurden.

Video: dpa

Luftraumverletzungen in Schweden und Dänemark

Am Sonntag soll ein russisches Militärflugzeug in den dänischen Luftraum eingedrungen sein. Dänemarks Außenminister hatte daraufhin den russischen Botschafter zu einem Gespräch ins Außenministerium einbestellt.

In Schweden war es zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Östlich der dänischen Ostsee-Insel Bornholm war eine russische Propellermaschine vom Typ AN-30 im schwedischen Luftraum gesichtet worden. Bereits Anfang März waren vier russische Kampfflugzeuge im Luftraum über Schweden unterwegs gewesen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.