Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Panorama
  3. Tatort gestern - Kritik zu Propheteus aus Münster: Schmarrn

Pressestimmen
07.03.2022

Tatort-Kritik zu "Propheteus" aus Münster: "So ein Schmarrn"

Frau Mann (Daniela Reichert) und Herr Muster (Melanie Reichert): Die Tatort-Kritik zu "Propheteus" zeigt: Es wurde sehr skurril in Münster.
Foto: Thomas Kost, WDR

An einem Punkt ist die Tatort-Kritik zu "Propheteus" eindeutig: So abgedreht ging es in Münster noch nie zu. Die Bewertung allerdings fällt unterschiedlich aus. Die Pressestimmen zum Tatort gestern.

Fans des Münster-Tatort sind absurde Fälle gewöhnt. Im Tatort gestern, 6. März 2022, zum Start ins 20. Jubiläumsjahr von Frank Thiel (Axel Prahl) und Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) wurden sie aber mit einem neuen Level des Klamauk konfrontiert. Wenn von Reptilien, Weltherrschaft und Nanotechnologie gesprochen wurde, war nicht immer klar, was echt und was Täuschung war. "Wir leben ja auch in verrückten Zeiten und 'Propheteus' soll das auf unterhaltsame und originelle Art und Weise widerspiegeln", sagt Drehbuchautorin Astrid Ströher.

In der Tatort-Kritik herrscht zumindest an einem Punkt deutliche Einigkeit: So abgedreht und skurril ging es bei den Quoten-Königen in Münster noch nie zu. Bei der Bewertung weichen die Meinungen allerdings ab: Ist das nur noch gaga - oder schon genial? Die Tatort-Kritik zu "Propheteus" aus Münster.

Kritik zum Münster-Tatort gestern: "Propheteus" überspannt den Bogen

Diesmal kein so doller Münster-Fall. Klamottig bis albern wie die roboterhaften Verfassungsschutz-Damen "Muster" und "Mann" (Achtung, Witz!). Bild

Die Münster-Combo überspannt den Bogen dieses Mal. Frankfurter Allgemeine Zeitung

Hier werden Querdenker-Müll, Prepper-Paranoia und Deepfake-Irrsinn zu einem Nonsens-Plot zusammengezimmert, der selbst härteste Fans des Münster-Tatorts auf die Probe stellen dürfte. Der Spiegel

Fans vom Tatort aus Münster sind es gewohnt, dass bizarr wird. Zum 20-jährigen Geburtstag setzt der neue Film "Propheteus" aber noch einmal einen drauf. TV Spielfilm

"Propheteus" ist - man muss es leider so hart sagen - genau so ein Schmarrn wie die Verschwörungsgeschichten, an die die Querdenker-Bowlingtruppe im Drehbuch (von Astrid Ströher) glaubt. Augsburger Allgemeine

Prof. Karl-Friedrich Boerne (Jan Josef Liefers) und Kommissar Axel Thiel (Axel Prahl) verstecken sich im Keller.
Foto: Thomas Kost, WDR

Tatort-Kritik zu "Propheteus": So gaga ging es in Münster selten zu

"Propheteus" ist kein Schenkelklopfer, wie das der Münsteraner Tatort in seiner nun zwanzigjährigen Geschichte gern mal war. Inzwischen ist er erwachsen geworden. Macht nicht bloß Jokus. Ist Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung. Welt

Eine überkandidelte, aber durchdacht überkandidelte Folge. Frankfurter Rundschau

So gaga wie in "Propheteus" ging es in Münster selten zu. ntv

Der Münster-Tatort tänzelt regelmäßig auf einer dünnen Linie zwischen amüsanter Krimikomödie und sinnfreiem Klamauk. Diesmal ist die Grenze deutlich überschritten. Stern

Der Tatort lockt Sonntag für Sonntag Millionen vor den Fernseher. Aber wer ermittelt eigentlich wo? Diese  Kommissare bzw. Teams sind derzeit im TV-Einsatz.
23 Bilder
Tatort-Kommissare: Wer ermittelt wo?
Foto: Thorsten Jander, NDR

Tatort-Bewertung: "Gelungene Gratwanderung zwischen Krimi und Klamauk"

Die Münsteraner Tatort-Folge über Verschwörungsmythen ist eine zumeist gelungene Gratwanderung zwischen Krimi und Klamauk. Der Tagesspiegel

Ist das ein verkappter Karnevals-Beitrag? Neue Zürcher Zeitung

Absurd, abgedreht, albern – auf bunte, locker-leichte Art. Rheinische Post

Magischer Hund und Messengerdienst mit dämlichem Namen, Alumenschen, Beinahe-Aliens in schwarzer Kluft bilden hier also den Rahmen für die Querdenkerdebatte. Das ist schon eher schwer erträglich. Abendzeitung

Wie lautet Ihre Kritik zum Tatort? Stimmen Sie ab!

Kritik und Pressestimmen zu den letzten Tatort-Folgen am Sonntag