Markus Söder
Aktuelle News und Infos

Foto: Lino Mirgeler, dpa

Hier finden Sie gesammelt alle aktuellen News zu Markus Söder. Doch wer ist der Politiker eigentlich? Die wichtigsten Infos auf einen Blick: Markus Söder ist ein deutscher CSU-Politiker und seit dem 16. März 2018 Ministerpräsident von Bayern. Bereits seit 1994 ist Söder Mitglied des Bayerischen Landtags und bekleidete unter anderem diese Partei- und Staatsämter: Generalsekretär der CSU, Vorsitzender der CSU, Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten, Staatsminister für Umwelt und Gesundheit sowie Staatsminister für Finanzen (alle in Bayern).

Markus Söder wurde am 5. Januar 1967 in Nürnberg (Franken) geboren. Er ist verheiratet mit seiner Ehefrau Karin Baumüller-Söder. Die Familie hat drei Kinder, eine Tochter und zwei Söhne. Markus Söder hat zudem eine weitere Tochter, die aus einer siebenjährigen Beziehung vor der Ehe stammt.

Nach dem Abitur leistete Söder seinen Grundwehrdienst ab. Danach studierte er Rechtswissenschaft in Erlangen-Nürnberg. 1998 promovierte der Franke zum Dr. jur. Beim Bayerischen Rundfunk volontierte Söder Anfang der 1990er Jahre und arbeitete danach als Redakteur.

Privat ist Markus Söder vor allem für seine Leidenschaft zur Kostümierung an Fasching bekannt. So zeigte er sich bereits mit seiner Frau Karin Baumüller-Söder als Prinzregent Luitpold von Bayern, als Shrek, Gandalf oder auch Mahatma Gandhi. Seit seinem Studium ist Söder Mitglied in der Burschenschaft Teutonia Nürnberg im Schwarzburgbund. Markus Söder hat seinen Wohnsitz bis heute in Nürnberg und ist evangelisch-lutherischer Konfession.

Aktuelle News zu „Markus Söder“

"Die Prinzessinnen der CSU"

Ein Mönch soll wieder auf den Nockherberg, wenn es ans Politiker-Derblecken geht.

Die Fürther Landrätin Gabriele Pauli (CSU) äußert sich am Donnerstag (29.03.2007) in Zirndorf bei Nürnberg (Mittelfranken) zu den umstrittenen Fotos in der Zeitschrift "Park Avenue". Sie nannte das Vorgehen des Magazins unkorrekt. Die Bilderauswahl sei gegen ihren Willen getroffen worden. Die Aufnahmen zeigen Pauli unter anderem in Latex-Handschuhen und mit einer gemalten Gesichtsmaske. Das Magazin hatte die Vorwürfe bereits zurückgewiesen. Foto: Daniel Karmann dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

Pauli: Gegenwind aus der CSU

Die Fürther Landrätin Gabriele Pauli liebäugelt nach Agenturberichten mit einem Wechsel zu den Freien Wählern. Außerdem hat sie rechtliche Schritte gegen einzelne Medien eingeleitet. Aus ihrer eigenen Partei bekommt sie Gegenwind. CSU-Generalsekretär Markus Söder forderte seine Kollegin auf "alle Ämter ruhen zu lassen".Pauli legt nach: Antrag auf MitgliederbefragungLandrätin sauer auf MagazinPauli: Bezug nehmend auf die "Höschenpassage"...Bildergalerie: Die Fotos aus der Park AvenueAbstimmung: Darf sich eine Politikerin so zeigen?Diskutieren Sie im Forum!

Salvator-Probe 2007 Nockherberg 2007 Starkbieranstich Politiker derblecken - Edmund Stoiber Double Singspiel

Clowns kämpfen um Stoibers Erbe

Drei Clowns wollen an die Macht, doch Pierrot lässt sie nicht. Das Gerangel um die Nachfolge von Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber wurde auf dem Münchner Nockherberg in der Singspiel- Parodie "Staatszirkus" aufs Korn genommen.Asül: "Bayern-SPD besteht nicht nur aus Seehofer"Bildergalerie: Impressionen vom NockherbergDie besten Zitate vom NockherbergReaktionen auf Asüls PredigtStichwort: Derblecken

Positive Resonanz auf Asüls Fastenpredigt

Die erste Rede des niederbayerisch-türkischen Kabarettisten Django Asül beim traditionellen Starkbieranstich auf dem Münchner Nockherberg ist mit viel Beifall bedacht worden.

Derbleckt - Die prägnantesten Zitate

Wen nahm sich Django Asül zur Brust? Hier die prägnantesten Zitate aus der Fastenpredigt:

Der niederbayerisch-türkische Kabarettist Django Asül hält am Donnerstag (08.03.2007) in München (Oberbayern) beim traditionellen Starkbieranstich seine Rede. Mit dem traditionellen Verspotten, dem "Derblecken" von Politikern am Münchner Nockherberg, wird offiziell die Starkbier-Saison in Bayern eröffnet. In seiner ironischen Fastenpredigt nimmt der «Bruder Barnabas» erneut die Politprominenz aus Bayern und Berlin aufs Korn. Foto: Peter Kneffel dpa/lby +++(c) dpa - Bildfunk+++

"Die Bayern-SPD besteht nicht nur aus Seehofer"

Es wurde wieder "derbleckt" am Münchner Nockherberg. Django Asül stand heuer am Rednerpult. Seine wichtigsten Opfer: ein scheidender Ministerpräsident und Parteivorsitzender sowie seine möglichen Nachfolger. Und Markus Söder, den Stoiber so leicht nicht mehr los wird: "Der ist wie die Malaria." Von Marcus Golling Bildergalerie: Impressionen vom NockherbergDie besten Zitate vom NockherbergReaktionen auf Asüls PredigtStichwort: Derblecken

Stoiber füllt noch einmal Halle in Passau

Bei seinem 19. und vermutlich letzten Auftritt als Redner beim politischen Aschermittwoch will der scheidende CSU-Chef Edmund Stoiber ein "Glanzstück" abliefern und Passau zum "Mekka der Konservativen" machen. CSU-Generalsekretär Markus Söder rechnet mit einem "Stoiber-Fest".

CSU Generalsekretär Markus Söder

Söder weist Vorwürfe zurück

Augsburg (AZ). Markus Söder hat den Vorwurf der "mangelnden Fairness", den Horst Seehofer erhoben hatte, klar zurückgewiesen. Der Online-Ausgabe der Augsburger Allgemeinen sagte er: "Ich habe mich fair verhalten und nur die Stimmung in der Partei wiedergegeben." Söder hatte gesagt, dass Seehofer in der Partei "echte Gegner" habe.

Mit ihm hatte es die CDU schwer: CSU-Gesundheitsexperte Horst Seehofer.

CSU-Knatsch: Seehofer geht auf Söder los

Der Streit in der CSU eskaliert: CSU-Vize Horst Seehofer greift Generalsekretär Markus Söder scharf an und sieht sich als Opfer einer parteiinternen Kampagne.Söder weist Vorwürfe zurückCSU kontert Kritik des KardinalsKommentar: Politiker als Vorbild  Diskutieren Sie im Forum

CSU-Generalsekretär Markus Söder

CSU-Programm: Wohlstand und Klimaschutz

München (lby) - Die CSU strebt in ihrem neuen Grundsatzprogramm ökonomischen, ökologischen und sozialen Wohlstand an. "Wir stellen nicht die Frage nach Freiheit oder Gerechtigkeit, sondern die Frage, wie verbinden wir beides", sagte CSU-Generalsekretär Markus Söder.Ferber fordert früheren Rücktritt StoibersPauli kritisiert Stil der CSU-FührungKampfabstimmung Seehofer gegen Huber

Jetzt im Ticker: Was wird aus Stoiber?

In der CSU spitzt sich die Krise um Ministerpräsident Edmund Stoiber immer mehr zu. Auslöser ist die Ankündigung des CSU-Chefs, nach der Landtagswahl 2008 auf jeden Fall bis 2013 amtieren zu wollen. Lesen Sie die neuesten Entwicklungen in unserem aktuellen Stoiber-Ticker.

Söder lehnt Mitgliederbefragung strikt ab

CSU-Generalsekretär Markus Söder hat eine Befragung der Parteimitglieder über eine Spitzenkandidatur von CSU-Chef Edmund Stoiber zur Landtagswahl 2008 erneut strikt abgelehnt.

Ein gutes Jahr nach seinem Berliner Debakel ist Bayerns Ministerpräsident Stoiber erneut in schwerste Turbulenzen geraten.

Landtags-CSU diskutiert Stoiber-Kandidatur

München (lby) - Die Spitzenkandidatur von Ministerpräsident Edmund Stoiber bei der Landtagswahl 2008 wird Thema bei der Kreuther Winterklausur der Landtags-CSU. Die Abgeordneten werden sich bei dem Treffen vom 15. bis 18. Januar auch mit dem Wahljahr 2008 beschäftigen.

Gabriele Pauli hat ihre Spitzel-Vorwürfe gegen die Staatskanzlei verschärft.

Neue Vorwürfe: Noch mehr Zoff in der CSU

Der Streit um die Spitzelaffäre in der CSU geht auch an den Feiertagen mit unverminderter Schärfe weiter. Jetzt äußert sich CSU-Generalsekretär Markus Söder zur Stoiber-Kritikerin Gabriele Pauli:Bilder: Schöne RebellinAnalyse: Advents-Albtraum für Stoiber

Ehe und Familie bleiben für die CSU das Ideal

München - Für Alois Glück, den Vorsitzenden der Grundsatzkommission der CSU, ist die Familienpolitik "das wahrscheinlich sensibelste Thema, das in der Partei überhaupt da ist". CSU-Generalsekretär Markus Söder will Bayern zum "Familienland Nummer eins" machen. Gestern in München haben die beiden ein Positionspapier der Kommission vorgelegt, das Konservative und Modernisierer in der Partei unter einen Hut bringen soll.

CSU-Generalsekretär Markus Söder - bei einem Auftritt auf dem Augsburger rathausplatz

CSU gegen kostenfreien Kindergarten

München (dpa/lby) - Der CSU-Vorstand hat den Vorschlag von CSU- Generalsekretär Markus Söder für ein kostenfreies letztes Kindergartenjahr abgelehnt. Eine entsprechende Passage im Leitantrag für den Augsburger CSU-Parteitag an diesem Wochenende wurde gestrichen.

Handys an Schulen müssen künftig aus bleiben

München (dpa/lby) - Nach dem Auftauchen von Porno- und Gewaltvideos auf Schülerhandys müssen an bayerischen Schulen die Mobiltelefone künftig ausgeschaltet bleiben. Auch in den Pausen darf das Handy nicht mehr benutzt werden. Das Kabinett beschloss am Dienstag in München ein generelles Nutzungsverbot für Handys. Nur wenn ein Schüler krank wird oder aus anderen dringenden Gründen telefonieren muss, kann er den Lehrer um eine Ausnahme bitten, hieß es. Ein allgemeines Handy-Verbot lehnte das Kabinett ab.

Stoiber vor CSU-Wahlanalyse am Montag: "Ich bin mit mir im Reinen"

München (dpa/lby) - Ungeachtet aller parteiinternen Kritik an Edmund Stoibers Rückzug aus Berlin hat sich der CSU-Chef zufrieden über seine Entscheidung geäußert. "Ich bin mit mir im Reinen", sagte Stoiber am Samstag. Die CSU will an diesem Montag auf einer Vorstandssitzung den Ausgang der Bundestagswahl und die künftige Strategie diskutieren. CSU-Generalsekretär Markus Söder kündigte bereits an, dass es in Zukunft keine Koalitionswahlkämpfe mehr geben solle und sich die CSU künftig patriotischer präsentieren wolle.

Der bayerische Ministerpräsident Stoiber will das Ausscheiden von Wirtschaftsminister Wiesheu für eine größere Kabinettsumbildung nutzen.

Stoiber zunehmend unter Druck

München (dpa) - Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber gerät immer weiter unter Druck. Vor dem Kleinen Parteitag der CSU an diesem Montag kündigte der langjährige Wirtschaftsminister Otto Wiesheu (CSU) am Wochenende überraschend seinen Wechsel in den Vorstand der Deutschen Bahn an.

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Vorsitzender Edmund Stoiber will in Bayern bleiben und nicht nach Berlin wechseln.

Bayerns JU-Chef: Putsch gegen Stoiber in halbem Jahr möglich

München (dpa) - Vor dem kleinen Parteitag der CSU steht Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Edmund Stoiber weiter unter Druck. Falls sich die Lage bis zum Frühjahr nicht verbessere und das Grummeln an der CSU-Basis nicht abnehme, müsse in einem halben Jahr "einer den Putsch wagen", sagte Bayerns JU-Chef Manfred Weber dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Fast zwei Drittel der Bayern wollen CSU wählen

München (lb). Trotz sinkender Umfragewerte für die Union insgesamt verzeichnet die CSU in der Wählergunst derzeit Spitzenwerte. Nach einer Umfrage der Instituts für Demoskopie Allensbach kommt die CSU zwei Monate vor der geplanten Bundestagswahl auf 63,5 Prozent. Die SPD liegt der Umfrage zufolge in Bayern lediglich bei 16,4 Prozent. Allerdings ist die Zahl der Befragten mit 250 relativ gering, die Schwankungsbreite deshalb groß.

Landtag diskutiert Mordfall Peter vergleichsweise sachlich

München (dpa/lby) - Nach dem heftigen Streit um die Ermordung des kleinen Peter in München sind die Parteien im Landtag zu einer vergleichsweise sachlichen Diskussion zurückgekehrt. SPD und Grüne übten am Donnerstag noch einmal scharfe Kritik an Generalsekretär Markus Söder, der Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) eine Mitschuld an Sexualmorden gegeben hatte. Alle Fraktionen betonten jedoch ihren Willen, ohne persönliche Tiefschläge diskutieren zu wollen. Söder war zwar anwesend, saß aber in der letzten Reihe und meldete sich nicht zu Wort.

Katholische Kirche gegen Söders Vorstoß für Schulgebet

München (lby) - Die katholische Kirche hat den Vorstoß von CSU-Generalsekretär Markus Söder zur Wiedereinführung des Schulgebets zurückgewiesen. Kreuz und Gebet sollten nicht in die politische Auseinandersetzung hineingezogen oder gar als Waffe instrumentalisiert werden, erklärte der Leiter des Katholischen Schulkommissariates in Bayern, Prälat Erich Pfanzelt, am Montag in München.

Söder: Schlechten Eltern Kindergeld kürzen

München (dpa/lby) - CSU-Generalsekretär Markus Söder will gegen schlechte Eltern härter durchgreifen. "Bei Vätern und Müttern, die sich erkennbar nicht um ihre Kinder kümmern, darf die Kürzung von Sozialhilfe und Kindergeld kein Tabu sein", sagte Söder der Wochenzeitung "Rheinischer Merkur".