1. Startseite
  2. Politik
  3. Reaktionen: "AKK macht sich vollends unglaubwürdig"

Verteidigungsministerin

17.07.2019

Reaktionen: "AKK macht sich vollends unglaubwürdig"

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer soll neue Verteidigungsministerin werden - dafür erntet sie viel Kritik, auch aus der SPD.
Bild: Michael Kappeler, dpa

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer wird völlig überraschend Verteidigungsministerin - und erntet viel Kritik. Reaktionen und Stimmen im Überblick.

Annegret Kramp-Karrenbauer wird überraschend neue Verteidigungsministerin. Niemand hatte damit gerechnet, dass die CDU-Chefin die Nachfolge von Ursula von der Leyen antreten würde, die am Dienstag zur EU-Kommissionschefin gewählt wurde. Lange galt Gesundheitsminister Jens Spahn als Favorit auf den vakanten Posten des Verteidigungsministers.

AKK wird Verteidigungsministerin: Reaktionen und Stimmen

CSU-Chef und Ministerpräsident Markus Söder reagierte positiv auf Kramp-Karrenbauers Erhebung in die Bundesregierung: "Wir begrüßen die Entscheidung von AKK. Das ist die stärkste Lösung. Das gibt der Regierung neue Kraft. Es ist richtig, als CDU-Vorsitzende in schwierigen Zeiten Verantwortung zu übernehmen. "

Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) hat sich auf Twitter dagegen kritisch über Annegret Kramp-Karrenbauer geäußert. "AKK macht sich vollends unglaubwürdig. Nachdem sie wochenlang einen Regierungseintritt ausgeschlossen hat, wird Sie nun ausgerechnet Verteidigungsministerin", heißt es in einem Tweet der FDP-Politikerin. Man könne davon ausgehen, dass Kramp-Karrenbauers Zeit nach den Landtagswahlen im Herbst bereits abgelaufen sein werde.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kritik an der neuen Verteidigungsministerin gab es - wenig überraschend - auch vonseiten der Alternative für Deutschland. AfD-Chefin Alice Weidel kommentierte: "Kanzlerkandidatur adieu? Und die leidgeprüfte Truppe kommt vom Regen in die Traufe."

Aus der SPD gibt es viel Kritik an Kramp-Karrenbauer

SPD-Bundestagsabgeordneter Andreas Schwarz ätzte auf Twitter: "Jetzt wird der europäische Flugzeugtraeger angegangen. Die Edelreservistin #AKK im Olymp angekommen. Die Bundeswehr ist ja an besondere Einsätze und Ausfälle gewöhnt."

Der Vorsitzende der Jungsozialisten Kevin Kühnert schrieb über Twitter von einem Wortbruch Kramp-Karrenbauers - mehr oder weniger jedenfalls. "Bitte nicht über akk|s Wortbruch zur Frage des Wechsels ins Kabinetts sprechen, sondern weiter darüber, dass die SPDEuropa im Europaparlament nicht patriotisch genug agiert hat."

 

Hilde Mattheis, ebenfalls Bundestagsabgeordnete der SPD, reagierte ebenfalls mit wenig Begeisterung auf die neue Verteidigungsministerin und kritisierte deren offene Haltung gegenüber einem Einsatz deutscher Bodentruppen in Syrien. "Damit disqualifiziert sie sich als vernunftbegabte Politikerin ein weiteres Mal selbst. Mehr Waffen schaffen nicht mehr Frieden. Bitte begreift es endlich!"

Ähnlich argumentiert Linken-Vorsitzender Bernd Riexinger. "Die CDU schlägt wieder Volten beim Personal und macht ihre Vorsitzende zur Verteidigungsministerin!? AKK hatte das kürzlich erst ausgeschlossen. 1. Das macht die Wahl fragwürdig. 2. AKK konnte sich jüngst Bodentruppen nach Syrien vorstellen. Das ist gefährlich" schrieb er auf Twitter.

Die CDU reagiert positiv auf AKK als neue Verteidigungsministerin

In der Union wird der Wechsel der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer ins Verteidigungsministerium mit Wohlwollen aufgenommen. „Das ist eine mutige Entscheidung“, sagte Andreas Jung, stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion,  unserer Redaktion. „Ich traue AKK das Amt zu und wünsche ihr viel Erfolg.“

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, erwartet großes von der neuen Verteidigungsministerin. "Wir schreiben Geschicht: In Brüssel und Berlin", twitterte er.

 

Der thüringische CDU-Vorsitzende Mike Mohring hat die Entscheidung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer zum Wechsel ins Verteidigungsministerium als starkes Signal begrüßt. "Ich war seit der Wahl von AKK der festen Überzeugung, dass die Parteivorsitzende der CDU dort hingehört, wo die Entscheidungen getroffen werden. Das ist der Kabinettstisch", sagte Mohring, der auch CDU-Präsidiumsmitglied ist. "Für die Union ist die Bundeswehr nun Chef(in)sache. Diese Wertschätzung ist ein starkes Signal an die Truppe." Kramp-Karrenbauer soll schon an diesem Mittwoch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Ernennungsurkunde erhalten, hieß es am Abend. (AZ, dpa)

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: AKK steht vor einer undankbaren Aufgabe

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

12.08.2019

Hauptsache die "Frauenquote" ist erfüllt! Was muss man da schon an Fachwissen bzw. Können für einen Posten mitbringen? Das ist doch in der Politik zweit- oder noch höherranging. Dafür gibt es jede Menge hochdotierter Experten und Berater, meist aus den adäquat produzierenden Konzernen, auch Lobby genannt, die am jeweiligen Ressort tüchtig profitieren.

Permalink
17.07.2019

Ich für meinen Fall werde nicht mehr wählen gehen. Egal auf welcher Ebene. Verarschen kann ich mich selber. Ich habe die Schnauze voll.

Permalink
17.07.2019

Wer weiß schon, ob die raffinierte Merkel nicht längst einen bestimmten Kerl als nächsten Kanzlerkandidaten im Visier hat? Denn die Zahl derer, die diese "Weiberwirtschaft" endgültig satt haben dürfte in nächster Zeit sprunghaft ansteigen . . .

Permalink
17.07.2019

Frau Ursula von der Leyen warin diesem Jahr Teilnehmerin bei der Bilderberg-Konferenz.Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Teilnehmern_an_Bilderberg-Konferenzen
Was da gemauschelt wurde wissen nur die Insider. Die Wahl ist kein Zufall.

Permalink
17.07.2019

Gut erkannt! Solche "Zufälle" nach Bilderberger-Konferenzen gab es in der Vergangenheit schon öfters....................Aber wir sind ja alle Verschwörungstheoretiker !!

Permalink
17.07.2019

Die Ereignisse der letzten Wochen und Monate kommen einem Offenbarungseid gleich und schreit nach Misstrauensvotum und Neuwahlen.

Permalink
17.07.2019

Erschreckend, was da passiert. Sind den alle durch den Wind?

Permalink
17.07.2019

Haben unsere Männlichen Abgeordnete in der Regierung nicht mehr zu melden. Jetzt werden wir nur noch von Frauen regiert. Als ich gelesen habe das Frau Karrenbauer jezt Verteidigungsministerin wird glaubte ich an einen Aprilscherz,doch die Realität hat mich ein geholt, und die Meldung stimmte. Ich frage mich schon was wir für Generäle im Verteidigungsminsterium haben,die so eine Entscheidung von Angela Merkel gefallen lassen. Frau Karrenbauer hat keine Ahnung von Verteidigung was die Bundeswehr anbelangt,und so eine Frau wird für dieses Amt vorgeschlagen.dieser Frau fehlt doch jede Fachkompetenz. Was hat schon FrauLeyen alles falsch gemacht innerhalb der Bundeswehr und jetzt wieder ein Frau die keine Ahnung hat,ist eine Verarschung am Deutschem -Volk. Keine Firma könnte sich so was erlauben so eine verfehlte Peronalpolitik zu betreiben. Das unser Generalstab sich dazu nicht äussert was diese Fehlbesetzung anbelangt,ist für viele Bürger nicht mehr nachzieh vollbar. Unsere Bundeswehr hat kein Ansehen mehr in der Bevölkerung und das ist auch ein verschulden unserer Kanzlerin. und ihrer Generäle,die keinen Mumm mehr haben,so eine Entscheidung der Kanzlerin in Frage zustellen. Unsere Bundeswehr ist zu einem Kindergarten geworden,und hat mit Verteidigung nichts mehr am tun. O Herr,lass auf diese Regierung Steine regen,denn sie bauen nur noch Mist

Permalink
17.07.2019

Wenn man eine Bundeswehr bzw. ein Land systematisch kaputt machen will, macht man halt so was !

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren