1. Startseite
  2. Politik
  3. SPD und Union liegen beim Klimaschutz gar nicht so weit auseinander

SPD und Union liegen beim Klimaschutz gar nicht so weit auseinander

Christian Grimm 001.jpg
Kommentar Von Christian Grimm
13.09.2019

In Sachen Klimaschutz denken die Parteien der Großen Koalition gar nicht so unterschiedlich, wie es scheint. Das Thema ist für sie eine Schicksalsfrage.

In den Vorschlägen für das große Klimaschutzpaket prallen auf den ersten Blick die Ansätze von Union und SPD aufeinander. Hier eine Steuer für Kohlendioxid (SPD), dort ein Handel mit Luftverschmutzungsrechten (Union).

Was die zwei Seiten bislang als trennenden Graben begreifen, lässt sich mit einigem guten Willen überbrücken. Denn im Grundsatz gilt für beide Varianten: CO2 bekommt einen Preis, sein Ausstoß wird teurer.

Die Haltung zum Klimaschutz bestimmt über den Fortbestand der Groko

Für die Koalition ist der Klimaschutz eine Schicksalsfrage. Kein „Pillepalle“ hat die Kanzlerin als Vorgabe ausgerufen. Unter den Bewerbern für den SPD-Vorsitz finden sich nicht wenige, die die ungeliebte Koalition lieber heute als morgen verlassen würden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Das weiß die Union, weshalb sich in ihrem Konzept gewichtige Punkte finden, denen auch Umweltministerin Schulze (SPD) sofort zustimmen könnte. Ein Scheitern wäre für den Kampf gegen die Erderwärmung zweifellos ein schwerer Rückschlag. Davon würden allein die Grünen profitieren. Schon aus diesem Grund gibt es ein Interesse der GroKo an einer Einigung.

Lesen Sie dazu auch: Neuer Zoff ums Klima: Worüber die Große Koalition wirklich streitet

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren