Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
US-Schützenpanzer Bradley sind auf dem Weg in die Ukraine
  1. Startseite
  2. Politik
  3. US-Truppenabzug: Röttgen: "Gehofft, dass ein Truppenabzug verhindert werden kann"

US-Truppenabzug
29.07.2020

Röttgen: "Gehofft, dass ein Truppenabzug verhindert werden kann"

Norbert Röttgen kritisiert den US-Truppenabzug scharf.
Foto: Michael Kappeler, dpa

Exklusiv Die USA wollen rund 12.000 Soldaten aus Deutschland abziehen. CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen kritisiert diese Entscheidung scharf.

Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen bedauert den massiven Abzug amerikanischer Streitkräfte aus Deutschland – und kritisiert die Maßnahme der US-Regierung scharf. „Ich habe immer betont, dass US-Soldaten in Deutschland willkommen sind und gehofft, dass es ein Truppenabzug verhindert werden kann“, sagte Röttgen unserer Redaktion.

Dass US-Verteidigungsminister Mark Esper nun den Abzug von 11.900 Soldaten aus Deutschland ankündigt, sei mehr als bedauerlich. „Die USA erreichen damit genau das Gegenteil dessen, was Esper als Begründung nennt“, sagte Röttgen. „Statt der Stärkung der Nato führt der Truppenabzug zu einer Schwächung des Bündnisses. Die Schlagkraft des US-Militärs wird nicht erhöht, sondern verringert, gerade mit Blick auf Russland und militärische Dauerkonflikte im Nahen- und Mittleren Osten.“ Die Beweggründe der Amerikaner hält Röttgen für eine Fehleinschätzung. „Natürlich leisten US-Soldaten auch einen Beitrag zur Sicherheit Deutschlands, aber in erster Linie dient Deutschland den USA als logistische Drehscheibe für die eigene internationale Militärpräsenz."

Lesen Sie dazu auch: Auch Bayern ist wohl vom US-Truppenabzug betroffen

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

29.07.2020

@Wolfgang L.
Besatzungssoldaten? Wenn Sie die US-Soldaten als Besatzer sehen, sollte Sie sich bei den Verursachern bedanken. Übrigens gehen nicht weil ihr Chef beleidigt ist. ;-)
@Wolfgang B.
Trump ist nicht die USA. Deswegen muss man keine schlaflose Nächte haben.
@Rainer Kraus
Russland und China als Verbündeten? Die schlechteste aller Alternativen für die Zukunft. Zwei Großmächte die nur Vasallen dulden.

29.07.2020

Deutschland muss nun entscheiden ob es sich von den USA oder dem UK weiter erpressen lassen oder mit Russland oder China in eine Allianz treten oder als "Demograddler" in der EU weiter wurschteln möchte?

29.07.2020

Der US-Kongress hält die Abzugspläne ohnehin für unsinnig. Sollte Trump abgewählt werden, sind sie Makulatur. Ansonsten gibt es Schlimmeres, als dass 12.000 Besatzungssoldaten das Land verlassen.

29.07.2020

Erst die amerikanische Regierung vielfach vor den Kopf stoßen und dann beleidigt sein wenn diese drauf reagiert. Passt irgendwie nicht ganz zusammen.