Newsticker

Zugspitzbahn stellt Betrieb für Ausflügler ab Samstag ein
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Wann öffnen die Schulen in den Bundesländern wieder?

Corona-Pandemie

17.04.2020

Wann öffnen die Schulen in den Bundesländern wieder?

Schulen sind derzeit geschlossen. In vielen Bundesländern werden diese nun schrittweise wieder geöffnet.
Bild: Armin Weigel, dpa

Die Bundesländer entscheiden selbst darüber, wann sie mit dem Unterricht wieder beginnen. Die Starttermine in der Übersicht.

Nachdem die Schulen wochenlang geschlossen waren, werden sie nun wieder geöffnet - ab dem 4. Mai soll der Schulbetrieb Schritt für Schritt wieder aufgenommen werden. Zunächst sollen die Abschlussklassen zurückkehren - unter besonderen Bedingungen. Bis zum 29. April soll die Kultusministerkonferenz der Länder ein Konzept vorlegen, mit welchen Hygiene- und Schutzmaßnahmen der Unterricht wieder aufgenommen werden kann.

Doch wann genau die Schulen wieder geöffnet werden, entscheiden die Bundesländer individuell. Hier die Übersicht, wann die Landesregierungen planen, die Schulen wieder schrittweise zu öffnen. 

Schulöffnungen in Bayern

In seiner Sitzung am 16. April hat das Kabinett in München beschlossen, dass die ersten Schüler ab dem 27. April wieder in die Schulen können. Das betrifft die Abschlussklassen. "Wir lassen zuerst die Älteren vor den Jüngeren in die Schulen", sagte Kultusminister Michael Piazolo. Er sagte, man wolle jedem die Chance auf die Abschlüsse geben, auf die er und sie sich jahrelang vorbereitet habe. Das betreffe etwa 14 Prozent der Schülerinnen und Schüler.

Frühestens ab dem 11. Mai sei es vorstellbar, dass die vierte Jahrgangsstufen der Grundschulen und die Klassen, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen, in die Schulen zurückkehren. Darüber wird aber noch beraten.

Schulöffnung in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg startet der Schulbetrieb am 4. Mai. Zunächst sollen die Schüler beginnen, die ihre Abschlussprüfung in diesem oder dem nächsten Jahr haben. Später starten sollen die Grundschulen samt den Viertklässlern. Wann genau das sein wird, steht laut dem baden-württembergischen Kultusministerium noch nicht fest.

Schulöffnung in Berlin

Die ersten Abiturprüfungen in Berlin starten ab Montag, 20. April. Das gilt laut einer Mitteilung des Senats auch für die Prüfungen zum Mittleren Schulabschluss. Dort wird die Deutsch-Prüfung vom 13. Mai auf den 3. Juni verlegt. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 sollen ab dem 27. April in die Schulen zurückkehren, um sich auf die Prüfungen vorbereiten zu können.

Schüler an Grundschulen, Grundstufen der Gemeinschaftsschulen sowie der Jahrgangsstufen 9 und 12 an Integrierten Sekundarschulen/Gemeinschaftsschulen und der Jahrgangsstufe 11 an Gymnasien sollen ab dem 4. Mai in die Schulen zurückkehren. Unterricht soll zunächst in den Kernfächern stattfinden.

Schulöffnung in Brandenburg

Bis zum 3. Mai bleiben die Schulen in Brandenburg geschlossen. Die Vorbereitung für Abschlussklassen (10. Klassen der Oberschulen, Gesamtschulen und Gymnasien für diejenigen, die den Mittleren Abschluss machen wollen) soll aber ab dem 27. April möglich sein. Unabhängig von den Schulöffnungen soll das Abitur ab 20. April wie geplant stattfinden, heißt es von der Landesregierung

Ab dem 4. Mai soll mit dem Unterricht für die letzten Grundschulklassen, die Abschlussklassen und "qualifikationsrelevanten Jahrgänge der allgemeinbildenden sowie berufsbildenden Schulen, die im nächsten Schuljahr ihre Prüfungen ablegen" begonnen werden.

Schulöffnung in Bremen

Die Bremer Bildungssenatorin Claudia Bogedan sagte gegenüber dem Portal buten un binnen, dass zunächst die Schüler starten sollen, die in diesem Jahr ihren Abschluss machen. Die Abiturprüfungen beginnen in Bremen in der kommenden Woche.

Ab dem 27. April sollen dann die Schüler der Jahrgangsstufe 10, die sich auf ihren Mittleren Schulabschluss vorbereiten, in die Schulen dürfen. Ab dem 4. Mai könne dann der Unterricht für Abiturienten des kommenden Schuljahres beginnen sowie für die Viertklässler der Grundschulen.

Schulöffnung in Hamburg

Bislang war der Schulbetrieb in Hamburg bis zum 19. April ausgesetzt, Abiturprüfungen waren vom 21. April bis 6. Mai angesetzt. Bürgermeister Peter Tschentscher wird wohl am Freitagnachmittag über das weitere Vorgehen informieren.

Schulöffnung in Hessen

In Hessen wird der Schulunterricht ab dem 27. April beginnen und zwar mit den Abschlussklassen der Haupt-, Real-, und Berufsschüler sowie den vierten Klassen der Grundschulen. Die zentralen Haupt- und Realschulprüfungen finden laut dem hessischen Kultusministerium vom 25. bis 29. Mai statt. Weiter heißt es: "Auch für die 12. Klassen fängt die Schule am 27. April wieder an, die Abiturientinnen und Abiturienten müssen nur noch zur mündlichen Prüfung erscheinen."

Schulöffnung in Mecklenburg-Vorpommern

Schulen in Mecklenburg-Vorpommern werden für die Prüfungsvorbereitung und die Durchführung der Abschlussklassen für mittlere Reife und Abitur ab dem 27. April geöffnet. Das betrifft somit die Jahrgangsstufen 10 an Regionalen Schulen, Gesamtschulen und Gymnasien (für diejenigen, die die mittlere Reife anstreben), die Klassen 12 an regulären Gymnasien und Gesamtschulen sowie die 13. Stufe an Abendgymnasien. Außerdem gilt der Termin auch für die Prüfungen an beruflichen Schulen und der Unterricht für Abschlussklassen, wie die Regierung bekannt gibt.

Schulöffnung in Niedersachsen

Ähnlich ist das Vorgehen in Niedersachsen. Auch dort werden die Schulen ab dem 27. April für Abschlussklassen wieder öffnen. Stufenweise sollen laut dem niedersächsischen Kultusministerium ab dem 4. Mai weitere Jahrgänge nachfolgen.

Grundschüler, die in die 4. Klasse gehen, sollen am 4. Mai mit dem Unterricht beginnen, die 12. Klassen am 11. Mai, die Jahrgänge 3, 9 und 10 ab dem 18. Mai.

Schulöffnung in Nordrhein-Westfalen

Lehrer dürfen in Nordrhein-Westfalen ab dem 20. April in die Schulen gehen, um die Bedingungen für die Wiederaufnahme des Unterrichts zu schaffen. Ab dem 23. April sollen die Schülerinnen und Schüler, die Abschlussprüfungen haben, wieder in die Schule gehen können. Je nach Entwicklung der Corona-Situation könnten die Schüler der 4. Klassen ab dem 4. Mai wieder zur Schule gehen.

Schulöffnung in Rheinland-Pfalz

Schrittweise werden auch die Schüler in Rheinland-Pfalz in die Schulen gelassen. Ab dem 4. Mai dürfen diejenigen, die Abschlussklassen und "qualifikationsrelevante Jahrgänge der allgemeinbildenden sowie berufsbildenden Schulen, die im nächsten Schuljahr ihre Prüfungen ablegen, und die letzte Klasse der Grundschule beschult werden", heißt von Seiten der Landesregierung.

Wie mit den anderen Klassen umgegangen werden soll, wird noch beraten.

 

Schulöffnung im Saarland

Im Saarland dürfen ab dem 4. Mai Schüler der Stufen 9 und 10 der Gemeinschaftsschulen, die sich auf Hauptschul- und Mittleren Bildungsabschluss vorbereiten sowie die Abiturienten an den Gymnasien die Schulen besuchen. Schrittweise werde außerdem mit dem Unterricht für die 4. Klassen der Grundschulen begonnen.

Ab dem 11. Mai sollen dann die Stufen 11 an den Gymnasien sowie die Jahrgangsstufen 12 der Gemeinschaftsschulen mit dem Unterricht starten.

Schulöffnung in Sachsen

In Sachsen können Schüler, die ihre Abschlussprüfungen schreiben, ab dem 22. April wieder in die Schulen, Lehrer dürfen das Gebäude bereits zwei Tage vorher betreten. Regulärer Unterricht findet aber nicht statt, es geht um die Vorbereitung der Schüler auf die Prüfungen, wie die Landesregierung bekannt gibt.

Schulöffnung in Sachsen-Anhalt

Lehrer dürfen in Sachsen-Anhalt die Schüler ab dem 23. April auf ihre Abschlussprüfungen vorbreiten. Die Abiturprüfungen wurden in dem Bundesland verschoben, der erste Prüfungsdurchgang  beginnt ab dem 4. Mai, der zweite am 2. Juni.

Laut der Staatskanzlei sollen sich die Schulen darauf vorbereiten, ab dem 4. Mai schrittweise den Schulbetrieb wieder aufzunehmen.

Schulöffnung in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein beginnen ab dem 22. April die Prüfungsvorbereitungen für die Jahrgänge, die den allgemeinbildenden oder mittleren Schulabschluss machen. Allerdings sollen die Schulen frühestens ab dem 4. Mai schrittweise öffnen. Bildungsministerin Karin Prien sagte, dass ein Plan dafür erarbeitet werde.

Schulöffnung in Thüringen

Die dortige Landesregierung hat am 15. April beschlossen, dass die Abiturienten ab dem 27. April mit dem Präsenzunterricht beginnen sollen. Ab dem 4. Mai, so der Plan, wird in mehreren Schritten der Präsenzunterricht in den Schulen wieder aufgenommen. Dabei soll mit bestimmten Abschlussklassen begonnen werden.

Bis zum 2. Juni wird an allen Schulen Präsenzunterricht angeboten werden - in verschiedenen Varianten, heißt es von der Regierung. Man werde aber in diesem Schuljahr nicht zum Zustand vor den Schulschließungen kommen können.

Über alle Entwicklungen rund um das Coronavirus informieren wir Sie in unserem Live-Blog.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren