Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyi warnt Bürger in besetzten Gebieten vor russischer Mobilmachung
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Glosse: In diesen Tagen hat die Elster wieder einen schweren Stand

In diesen Tagen hat die Elster wieder einen schweren Stand

Kommentar Von Michael Böhm
20.07.2022

Wenn einmal mehr die Steuererklärung ansteht, ist es um das Ansehen der Elster schwer bestellt. Denn sie gibt dem Verwaltungsprogramm den Namen.

Der Mensch unterscheidet ja gerne zwischen Gut und Böse – auch, was Tiere betrifft. Da wäre zum Beispiel der Storch, der ja für Kindersegen zuständig sein soll und von dem es dieses Jahr erstmals wieder mehr als 1000 Brutpaare in Bayern gibt. Juhuu! Oder die Elster, die im Gegensatz dazu als verschlagen, gierig und diebisch gilt. Buuuh!

Das Elster-Verwaltungsprogramm schmälert die Begeisterung für den Vogel

Wenn man nun also etwas eher Unbeliebtem, nehmen wir einmal die Steuererklärung, ein positives Antlitz geben wollte, welchen der beiden Vögel würde man wohl für eine Imagekampagne auswählen? Richtig: die Elster! Klingt komisch, ist aber so: Seit 1996 heißt das bundesweite Steuerverwaltungsprogramm nun schon wie der diebische Vogel – was in Wahrheit mehr mit dem Begriff der ELektronischen STeuerERklärung zu tun hat als mit dem Federvieh. So richtig lieb gewonnen haben die Deutschen der/die/das Elster seither trotzdem nicht. Und das ändert sich wohl auch in diesen Tagen nicht, an denen Millionen Grund- und Immobilienbesitzer eine Grundsteuererklärung abgeben müssen, weil die bisherige Regelung verfassungswidrig war.

„Bequem und einfach“ sei das, heißt es im Schreiben des Finanzamtes. Doch wer sich dann durch Flurnummern, Nutzflächen und wirtschaftliche Einheiten kämpft, hat eher das Gefühl, dass einem hier eine Elster als kuscheliges Haustier zum Liebhaben angepriesen wurde. Nun gut, hilft ja nichts – Eigentum verpflichtet eben. Und es bleibt die Hoffnung, dass sich Elster am Ende der Mühen entgegen des Rufes nicht als Dieb, sondern als Gönner hervortut und die Grundsteuer sinkt. Wenn nicht, würde aber wohl auch ein Steuerprogramm namens Spatz den Ärger nicht verhindern.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.07.2022

Mal abgesehen von der bescheuerten Idee einem staatlichen Steuerprogramm den Namen eines Vogels zu geben dem diebische Eigenschaften nachgesagt werden hab ich meine Grundsteuer in 10 Minuten gemacht. EFH je 1/2 Eigentum mit gemeinschaftlicher Zufahrt mit 2 weiteren Häusern. Die längste Zeit dauert das Raussuchen der Wohnfläche in den Unterlagen und das Eintragen der Personendaten.

Permalink