Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Russisches Parlament ratifiziert Annexion ukrainischer Gebiete
  1. Startseite
  2. Politik
  3. Truss oder Sunak?: Abstimmung über Johnsons Nachfolge beginnt

Truss oder Sunak?
01.08.2022

Abstimmung über Johnsons Nachfolge beginnt

Liz Truss liegt in den Umfragen vorne.
2 Bilder
Liz Truss liegt in den Umfragen vorne.
Foto: Finnbarr Webster/PA Wire, dpa

Zwei Kandidaten sind im internen Ausscheidungsverfahren übrig geblieben: Liz Truss und Rishi Sunak. Einer von ihnen wird in die Downing Street einziehen. Das Sagen hat eine kleine Gruppe.

Die Mitglieder der Konservativen Partei in Großbritannien haben seit Montag die Wahl über die Nachfolge von Premierminister Boris Johnson. Zur Abstimmung stehen Außenministerin Liz Truss und Ex-Finanzminister Rishi Sunak, die am Abend bei einer Wahlkampfveranstaltung im südwestenglischen Exeter um Stimmen warben. "Es ist Zeit, mutig zu sein", sagte Truss zu den Parteimitgliedern.

Der 42-jährige Sunak, der in Umfragen hinten liegt, versprach "radikale" Steuersenkungen, um die Bürger für "harte Arbeit" zu belohnen und Wachstum zu fördern. Gegner werfen ihm allerdings vor, er sei für die höchste Steuerlast seit 70 Jahren verantwortlich. Truss will ebenfalls die Steuern senken, aber im Gegensatz zu Sunak will sie dabei deutlich schneller vorgehen.

Prominente Unterstützung für Truss

Die 47-jährige Favoritin bekam prominente Unterstützung von Handelsstaatssekretärin Penny Mordaunt, die als Drittplatzierte aus dem innerparteilichen Wettbewerb um die Johnson-Nachfolge ausgeschieden war und sich am Montag überraschend hinter Truss stellte. "Ich könnte jetzt Pina Coladas schlürfen. Aber ich bin hier, denn das hier ist zu wichtig", sagte Mordaunt in Exeter. Truss sei für sie die "Kandidatin der Hoffnung".

Truss gilt auch deshalb als Favoritin, weil sie den scheidenden Premier Johnson wiederholt in Schutz nahm und ihm loyal zur Seite stand. Mit dem aktuellen Finanzminister Nadhim Zahawi stellte sich ein weiterer prominenter Fürsprecher an die Seite von Truss.

Ergebnis am 5. September

Die Partei hatte angekündigt, dass die Mitglieder ihre Wahlzettel zwischen dem 1. und 5. August erhalten. Sie können dann bis zum 2. September per Brief oder online ihre Stimme abgeben - und die Entscheidung bis dahin noch einmal ändern. Das Ergebnis soll am 5. September verkündet werden. Die Siegerin oder der Sieger zieht dann auch in den Regierungssitz in der Downing Street ein.

Der amtierende Premier Johnson hatte am 7. Juli nach beispiellosem Druck aus dem Kabinett seinen Rückzug angekündigt. Vorausgegangen waren mehrere Skandale. Viele Konservative bedauern Johnsons Abgang.

Spannend wird nun sein, ob Truss und Sunak in den kommenden Wochen den Ton ändern. An diesem Donnerstag treffen sie in einem TV-Duell aufeinander. Bis zum Ende der Abstimmungsfrist sind zudem noch zehn weitere Regionalkonferenzen geplant, sogenannte Hustings, auf denen sich die beiden Kandidaten den Fragen der Parteibasis stellen.

Ein kleiner Kreis entscheidet

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder, die spätestens am 3. Juni in die Tory-Partei eingetreten sind. Für Kritik sorgt wie bei früheren Stichwahlen, dass nur ein kleiner Kreis von Menschen über die Person an der Spitze des Landes mit etwa 67 Millionen Einwohnern entscheidet.

Die Konservativen machen keine Angaben zur Zahl ihrer Mitglieder. Die Partei teilte lediglich mit, dass es mittlerweile mehr Stimmberechtigte gebe als bei der Wahl von Boris Johnson 2019. Damals beteiligten sich etwa 160.000 Menschen, rund 0,3 Prozent der gesamten Wählerschaft. Schätzungen gehen nun von bis zu 200.000 Mitgliedern aus. Eine vorgezogene Parlamentswahl nach der Entscheidung wird zwar von der Opposition gefordert, ist aber nicht vorgeschrieben. Die nächste reguläre landesweite Abstimmung ist für 2024 geplant.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.