1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Bobinger trauern um Ludwig Kohl

29.12.2018

Bobinger trauern um Ludwig Kohl

Ludwig Kohl

Ehrenkommandant und Geschäftsmann

Im Alter von 78 Jahren ist in Bobingen Ludwig Kohl verstorben. Die Stadt verliert damit nicht nur einen geschätzten Geschäftsmann, auch die freiwillige Feuerwehr trauert um ihren Ehrenkommandanten.

Ludwig Kohl wuchs auf in den Wirren des Zweiten Weltkrieges, hatte Erinnerungen an die Bombardierung Augsburgs und den Einmarsch der Amerikaner. An der Frenzelschule und der Fachschule für Spengler absolvierte er eine Ausbildung zum Spengler und Installateur. Er war dort ein Musterschüler. Bis heute sind Arbeitsproben von ihm im Innungshaus der Spengler und Installateure zu sehen. Nach der Ausbildung arbeitete Ludwig Kohl im elterlichen Betrieb in Bobingen, trat bald auch in die freiwillige Feuerwehr ein. Dort übernahm er 1966 das Amt des zweiten Kommandanten. Von 1982 bis 1991 war Ludwig Kohl erster Kommandant und übte sein Amt stets mit viel Hingabe und Leidenschaft aus. Anderen zu helfen, sich für sie einzusetzen, das war immer ein Anliegen für den im Ort beliebten und geschätzten Bobinger, der von seinen Kameraden respektiert und geschätzt wurde.

1974 heiratete Ludwig Kohl seine Frau Felizitas, ein Jahr später kam Sohn Albert zur Welt, weitere 18 Monate später der zweite Sohn Bernhard. Beruflich machte sich Ludwig Kohl in Bobingen als Spengler und Installateur einen Namen und übernahm 1976 das Geschäft von seiner Mutter. Damals bestand es noch aus Werkstatt, Laden und Tankstelle. Ludwig Kohl bildete in seinem Berufsleben viele Lehrlinge aus, war den Angestellten stets mit seiner herzlichen aber bestimmten Art ein Vorbild. Mangels Erweiterungsmöglichkeit wurde der Betrieb 1999 geteilt, einmal in Schuster & Kohl an der Hauptstraße und Kohl Wasser & Wärme in der Gutenbergstraße.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

So lange es ging, nahm Ludwig Kohl regen Anteil an der Entwicklung der beiden Betriebe und unterstützte seine Söhne. Ein großes Hobby von ihm war der Modellbau. Baute er für seine Söhne ferngesteuerte Autos und Eisenbahnen, so fertigte er später metergroße Schiffsmodelle, die einst auch in einer Ausstellung in der Raiffeisenbank Bobingen gezeigt wurden. (anja)

findet am heutigen Samstag, 9.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Felizitas statt. Die Beerdigung ist im Anschluss auf dem Bobinger Friedhof.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren