1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. (Fast) kein Durchkommen mehr am Feldweg

Graben

02.05.2019

(Fast) kein Durchkommen mehr am Feldweg

Der Feldweg zwischen der Lidl-Ansiedlung (links) und Hermes wird in Zukunft für motorisierte Fahrzeuge gesperrt werden.
Bild: Uwe Bolten

Warum eine Drehschranke östlich von Lidl in Graben installiert wird. Mit neuen Schautafeln sollen die Bürger über Veranstaltungen der Vereine informiert werden.

Der Feldweg von der Junkersstraße abgehend zwischen der Ansiedlung von Lidl und Hermes Richtung Süden wird von Autofahrern häufig rechtswidrig genutzt, berichtete Grabens Bürgermeister Andreas Scharf. Er schlug die Installation eines Sperrmechanismus vor, der nur Radfahrern und Fußgänger das Passieren dieses Weges erlaube. Auf Nachfrage hätten Bauernverband und Jagdgenossenschaft erklärt, dass der Weg nicht benötigt werde, ergänzte er. „Ich schlage eine abschließbare Drehschranke vor. Die können wir für 700 Euro dort installieren“, sagte Scharf und fügte an, dass die Feuerwehr einen entsprechenden Schlüsselsatz erhalten werde, um bei Bedarf die Sperre passieren zu können. Der Gemeinderat stimmte diesem Vorschlag einstimmig zu, und beauftragte die Verwaltung eine entsprechende verkehrsrechtliche Anordnung zu verfassen.

Info-Schaukästen auf dem Rathausplatz Graben gehören der Vergangenheit an

Die bisherigen Info-Schaukästen auf dem Rathausplatz gehören der Vergangenheit an. Um eine erneute Aushangmöglichkeit für die örtlichen Vereine zu gewährleisten, sei geplant, an der südöstlichen Außenwand dazu eine neue Möglichkeit zu schaffen, so der Bürgermeister. Weiterhin seien die Vereine darüber informiert worden, dass derzeit die Planungen über eine Infotafel laufen, die an disponierter Stelle über Veranstaltungen informieren soll. „Ich denke da an eine Konstruktion in einheitlichem Design, an der bis zu vier Wechseltafeln der Vereine angebracht werden können“, sagte Scharf.

Die Kosten für die Nutzer halten sich in Grenzen. „Die Errichtungskosten einschließlich der Gestaltung von etwa 3000 Euro übernimmt die Gemeinde, für die Vereine kämen pro Beklebung der doppelseitigen Tafel der Betrag von etwa 20 Euro hinzu“, fügte er an. Ein Ortstermin in der Nähe des Edeka-Marktes vor der nächsten Ratssitzung soll Klarheit über die Qualität dieses Ortes für das Schild schaffen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Am 12. Oktober soll es auf dem Lechfeld einen Friedenslauf geben

Eine sportliche Veranstaltung der besonderen Art wird im Oktober für Aufsehen im Lechfeld sorgen. Die Pfarrer Thomas Demel und Leander Sünkel seien auf die Gemeinde zugekommen, wie man das Thema Friedensweg in einer gemeinsamen Aktion aufgreifen könne, berichtete Scharf. Angelehnt an die Idee von Horst Hofmockel, früherer Sachbearbeiter in der Regierung von Schwaben, einen Friedensweg-Marathon durchzuführen, sei ein Friedenslauf mit Beteiligung der Pfarrgemeinde St. Martin, der evangelischen Kirchengemeinde, den Sportvereinen und der Gemeinde Graben denkbar, berichtete der ambitionierte Freizeitsportler Scharf. „Im Mai findet ein erstes Treffen der beteiligten Gruppen statt. Wir werden uns dann über die Strecken und die Durchführbarkeit der Veranstaltung näher abstimmen“, sagte er, nachdem er einen ersten Streckenentwurf vorgestellt hatte. Als Termin für den Lauf sei der 12. Oktober ins Auge gefasst worden.

Aufgrund von Änderungen wurde der Erlass einer neuen Benutzungsordnung für die Bücherei Graben erforderlich. Als Grundlage wurde die Musterbenutzungsordnung des Bibliotheksverbandes verwendet. Die neue Benutzungsordnung tritt nach einstimmigem Beschluss am 1. Mai 2019 in Kraft.

Der Gehweg entlang der Südseite des Friedhofes Lagerlechfeld werde im Rahmen der Sanierungsarbeiten am Gelände auf 1,5 Meter verbreitert und endet dann unmittelbar am Eingangsbereich, berichtete der Bürgermeister anhand einer neuen Zeichnung des Planungsbüros.

In nichtöffentlicher Sitzung wurden Aufträge für die Fenster der Turnhalle Lagerlechfeld (Westseite) an die Firma Hauk aus Klosterlechfeld (11000 Euro), die Möblierung des Obergeschosses der Gemeindebücherei an die Firma EKZ (26700 Euro) und für die Planung des Wertstoffhof-Neubaus im nächsten Jahr an das Architektur-Büro Sweco in Augsburg vergeben.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20K%c3%b6n_Platteln.tif
Wettbewerb

Ganz vorne mitgeplattelt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden