Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Kein Bolzen mehr auf der Wiese beim Wasserspielplatz?

Königsbrunn

31.08.2020

Kein Bolzen mehr auf der Wiese beim Wasserspielplatz?

Ein Teil der Wiese im Park an der Mindelheimer Straße wurde zuletzt gefräst (braun) und wird zur Blühwiese angesät. Der Großteil des Grünstreifens steht aber weiterhin als Spielfläche zur Verfügung.
Bild: Adrian Bauer

Plus Darf auf der Wiese beim Wasserspielplatz bald nicht mehr gekickt werden? Die Stadt Königsbrunn widerspricht entsprechenden Befürchtungen.

Zwei breite braune Streifen ziehen sich seit dieser Woche durch die Grünanlage an der Mindelheimer Straße in Königsbrunn. In den sozialen Netzwerken werden schon Befürchtungen laut, dass Kinder auf der Wiese zwischen dem Wasser- und dem Abenteuerspielplatz künftig nicht mehr kicken oder Drachen steigen lassen können. Die Stadt beruhigt.

Beim Wasserspielplatz in Königsbrunn wurde eine Blumenwiese gesät

Die Bereiche der Wiese, die nun gefräst wurden, seien auch schon früher extensiv bewirtschaftet worden, heißt es auf Anfrage. Das Gras stand auf diesen Flächen also je nach Jahreszeit mal höher, mal niedriger. Jetzt werde dort eine artenreiche Blühwiese angesät, zudem würden im Herbst einzelne Bäume gepflanzt – in jeweils großem Abstand.

Die Wiese könne aber trotzdem weiterhin genutzt werden. Der unbepflanzte und größere Teil werde zudem wie gewohnt intensiv von den Mitarbeitern des städtischen Betriebshofs gepflegt und gemäht. Bei den Bäumen handelt es sich teilweise um Obstbäume, die die Stadt Königsbrunn über den Landschaftspflegeverband Augsburg im Rahmen des Projekts „1000 Bäume für die Zukunft“ erhält. Der Landschaftspflegeverband übernimmt in der Regel die Bereitstellung des Pflanzmaterials und die fachgerechte Pflanzung. Gepflanzt werden können einheimische Arten wie beispielsweise Buchen, Eichen, Linden, Eiben und Wildkirschen, aber auch alte Kulturbäume wie Apfel- und Birnenhochstämme.

Fußballspielen am Wasserspielplatz in Königsbrunn soll weiter möglich sein

Zudem wird die Fläche für die Bepflanzung mit Patenschaftsbäumen verwendet. Der Stadtrat hat kürzlich die Möglichkeit dafür geschaffen. Dabei können Bürger Patenschaften für Bäume verschenken, die dann in den Grünanlagen der Stadt an der Mindelheimer Straße und im Rosenpark gepflanzt werden. Alternativ können auch Patenschaften für bestehende Bäume übernommen werden, oder die Menschen beteiligen sich über eine Spende an sogenannten „Bürgerbäumen“.

Mit einer Edelstahlplakette wird der Name des Beschenkten oder des Paten am Baum verewigt. Nach derzeitigem Stand gebe es vier Interessenten für Baumpatenschaften sowie weitere Anfragen, teilt die Stadt mit.

Im Rosenpark gibt es keine Änderungen an der Bewirtschaftung: Dort werde bereits seit vielen Jahren die Wiese als Blumenwiese extensiv gepflegt, so die Mitteilung der Stadt.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren