Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Langenneufnach: Ein neuer Kaplan für die Stauden

Langenneufnach
23.08.2019

Ein neuer Kaplan für die Stauden

Ab dem 1. September ist der 36-jährige indische Pater Anish Thomas der neue Kaplan der Pfarreiengemeinschaft Stauden.
Foto: Walter Kleber

Pater Anish Thomas zieht in diesen Tagen ins Langenenneufnacher Pfarrhaus und wird am 15. September offiziell als Nachfolger von Aju James vorgestellt.

Schneller als erwartet gibt es in der Pfarreiengemeinschaft (PG) Stauden schon wieder einen personellen Wechsel: Nach nur einem Jahr an der Seite von „Staudenpfarrer“ Pater Joji John ist Kaplan Pater Aju James wieder in seine indische Heimat zurückgekehrt. Sein Nachfolger in den sechs Pfarreien der PG ist ebenfalls ein Priester aus Indien: Pater Anish Thomas bezieht in den kommenden Tagen seine Wohnung im Pfarrhof von Langenneufnach.

Der 36-Jährige gehört wie sein „Chef“ Pater Joji dem Orden der Oblaten vom Heiligsten Herzen Jesu (OSH) an. Die 86 Ordensgeistlichen, die zum Mutterhaus des Ordens in Kerala gehören, sind größtenteils im Ausland als Seelsorger tätig: in den USA, in Australien, in Kanada und in anderen Ländern. Allein 13 Pater wirken in Deutschland und helfen hier mit, den Priestermangel abzufedern. Erst im Spätsommer vorigen Jahres nach Deutschland gekommen, wirkte Pater Anish in seinem ersten Jahr als Kaplan in der Augsburger Pfarrei Zum guten Hirten im Univiertel an der Seite von Stadtpfarrer Jaroslaw Gutowski. Die vor einigen Jahren mit der Nachbarpfarrei St. Canisius verschmolzene Pfarrei zählt rund 5000 Katholiken.

Pater Anish wurde 2010 zum Priester geweiht

Geboren und aufgewachsen ist der neue Stauden-Kaplan in der Provinz Kerala im Süden des indischen Subkontinents. Seine Eltern betrieben eine Landwirtschaft. Sein Vater ist im Herbst vorigen Jahres gestorben, die Mutter lebt noch. Pater Anish ist das jüngste von insgesamt sieben Geschwistern, er hat vier Schwestern und zwei Brüder. Nach dem Studium der Philosophie und der Theologie wurde er am 2. Januar 2010 in Kerala zum Priester geweiht. Anschließend wirkte er in zwei Pfarreien seiner Heimatregion als Kaplan und in vier Pfarreien als Pfarrer. Insgesamt zwölf Jahre lang war er zudem in der Kinder- und Jugendseelsorge tätig.

In seiner Freizeit treibt er Sport in allen möglichen Variationen: Joggen, Basketball, Volleyball und Fußball – der drahtige, durchtrainierte Pfarrer ist in vielen Sportarten zu Hause. Daneben ist er ein begeisterter Hobbykoch der traditionellen indischen Küche mit ihren vielen wohlschmeckenden Gewürzen und Zutaten. Mit Hochdruck möchte der sympathische Pfarrer mit dem herzlichen, ansteckenden Lachen in den kommenden Wochen und Monaten an seinen nach eigener Einschätzung noch mangelnden deutschen Sprachkenntnissen arbeiten. Obwohl er in Augsburg vielfältige Hilfestellung und auch Sprachunterricht bekommen habe, sei er den Tücken und Fallstricken der schwierigen Sprache seines Gastlandes noch nicht gewachsen.

Das Oktoberfest hat der Stauden-Kaplan schon kennengelernt

Etwas besser vertraut sei er da schon mit dem bayerischen Brauchtum: „Im vergangenen Jahr war ich das erste Mal auf dem Münchner Oktoberfest“, schwärmt er von der fröhlichen Stimmung der Besucher in den Festzelten.

Am Sonntag, 25. August, wird Pater Anish mit einem Festgottesdienst (Beginn 10 Uhr) von seiner bisherigen Pfarrei Zum guten Hirten verabschiedet. In den Stauden wird der neue Kaplan am Sonntag, 15. September im Rahmen der jährlichen Bergmesse vorgestellt. Der traditionelle Freiluftgottesdienst findet heuer in Walkertshofen statt, Beginn ist um 9.30 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren