Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Neue Schienen, neue Schulen: Das ist 2020 in Königsbrunn passiert

Königsbrunn

27.12.2020

Neue Schienen, neue Schulen: Das ist 2020 in Königsbrunn passiert

Die Schienenstränge liegen schon am ZOB, wo künftig die Endhaltestelle der Straßenbahn-Linie 3 in Königsbrunn sein wird.
Bild: Marcus Merk (Archiv)

Plus Baustellen prägen an vielen Stellen das Königsbrunner Stadtbild. Welche wichtigen Entscheidungen fielen, was gebaut wurde und was sonst los war: Ein Jahresrückblick.

Baustellen prägten das Jahr 2020 in Königsbrunn: Das größte Infrastrukturprojekt der jüngeren Stadtgeschichte, die Straßenbahn, nimmt langsam Gestalt an und der Stadtrat brachte den Umbau der zentralen Verkehrsader auf den Weg.

Die Bauarbeiten für die Straßenbahn nach Königsbrunn laufen

Seit Juli laufen die Arbeiten zur Verlängerung der Straßenbahn-Linie 3 nach Königsbrunn. Während die Verlegung der Tramschienen sehr gut vorangeht, machten sich die Verantwortlichen bei einigen Autofahrern unbeliebt.

Ein Ärgernis gab es zu Beginn der Arbeiten, als an der Simpertstraße ein Parkplatz abgezäunt wurde, obwohl noch Autos dort standen. Der weitaus größere Lapsus passierte aber beim Bau der Querung der Hunnenstraße. Mittags wurde die Kreuzung zur Guldenstraße gesperrt. Entsprechende Schilder an der Dehner-Kreuzung fehlten aber. So mussten sich zahlreiche Autofahrer aus der Staufalle herausarbeiten, bis die Polizei die Einfahrt der Hunnenstraße sperrte.

Die Wohlfarth-Straße im Zentrum von Königsbrunn soll umgestaltet werden

Die Neugestaltung der Bürgermeister-Wohlfarth-Straße ist fertig geplant. Der zentrale Bereich zwischen den Kreisverkehren soll attraktiver gestaltet werden: Straße und Gehwege zwischen Marktstraße und Gartenstraße werden gepflastert, die Autos dürfen dann nur noch Tempo 20 fahren. Im Februar 2021 sollen die Arbeiten beginnen.

Im Neubautrakt sollen ab dem Ende der Weihnachtsferien alle Klassen der Königsbrunner Grundschule Nord unterrichtet werden.
Bild: Adrian Bauer (Archiv)

Der Umbau zweier Grundschulen schreitet weiter voran. Noch in den Weihnachtsferien ziehen die Klassen der Grundschule Nord in den Neubau um. Dort finden die Kinder und Lehrkräfte neben Klassenzimmern mit modernster Ausstattung auch die neuen Lernlandschaften vor. Die sogenannten Marktplätze, um die die Zimmer der einzelnen Jahrgangsstufen angeordnet sind, sollen auch als Lernorte und für Gruppenarbeiten genutzt werden können. Die Sanierung der Grundschule Süd soll bis zu den Sommerferien abgeschlossen sein.

In Weihern bei Königsbrunn sind gefährliche Chemikalien

Eine wenig erfreuliche Nachricht für die Königsbrunner gab es im vergangenen Januar. In Weihern im Süden der Stadt wurden erhöhte Werte von per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) festgestellt. Dabei handelt es sich um Rückstände von Löschschaum, der auf dem Fliegerhorst Lechfeld verwendet worden ist. Die Behörden prüfen, welche Gegenmaßnahmen infrage kommen und raten derweil vom Verzehr von Fischen aus den betroffenen Weihern ab. Im Königsbrunner Trinkwasser wurden keine bedenklichen PFC-Werte festgestellt.

Elf Tage lang wurde der Königsbrunner Gautschplatz zum Autokino: Abends liefen die Filme, tagsüber gab es die „Gautsch to go“ mit Volksfest-Leckereien.
Bild: Marcus Merk (Archiv)

Die Corona-Pandemie machte den sonst üblichen Fest- und Kulturreigen in Königsbrunn zunichte. Doch im Sommer ließen sich zumindest einige Ideen umsetzen. So gab es auf dem Gautschplatz statt Bierzelt und Fahrgeschäften das erste Königsbrunner Autokino. Das Team des Stac-Festivals organisierte auf der Wiese hinter dem Jugendzentrum Matrix mit den „Acoustic Summer Sessions“ ein kleines Musikfestival. Und das Kulturbüro erfreute die Königsbrunner mit einer Auswahl von Klängen im Lesepark.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren