1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Schulstunde beim Geflügelzüchter

Unterricht

16.04.2019

Schulstunde beim Geflügelzüchter

Langerringer Erstklässler lernen alles über Hühner und Eier

Kurz vor den Osterferien sollten die Erstklässler noch alles über Eier lernen und sehen, wo diese herkommen. Das dachten sich die Lehrerinnen Kora Mayr-Klafs und Katrin Müller von der Grundschule Langerringen. Deshalb verlegten sie eine Schulstunde der Klassen 1a und b in den Garten von Matthäus Bauernfeind.

Der ist der Vorsitzende der Kleintierfreunde Schwabmünchen und wohnt in Langerringen. Der erste Blickfang war eine lachsfarbene Glucke, die ihre frisch geschlüpften gelben Küken unter ihrem Federkleid wärmte. Die Kleintierfreunde züchten Rassehühner wie das Zwerglachs-, das Orpington- oder das Augsburger Huhn mit seinem charakteristischen Kronenkamm. Im Anbau der Garage von Matthäus Bauernfeind steht ein Brutapparat, in dem ganz verschiedene Eier von Zuchthühnern der Kleintierfreunde ausgebrütet werden.

Karl Jehmüller zeigt den Kindern, darunter seinem Enkel, in der dunklen Garage, wie man mit einer Schierlampe sehen kann, ob ein Ei befruchtet ist und wie weit das Küken schon entwickelt ist. Hat es dann mit seinem Eizahn die Schale durchbrochen, kommt es in einen Wärmekäfig. Die Kinder hatten große Freude mit den flauschigen „Bibberle“, die sie in die Hand nehmen durften. Sie lernten, dass nur dann ein Küken im Ei entsteht, wenn es auch einen Hahn auf dem Hühnerhof gibt, der die Hennen befruchtet. Sonst legen sie zwar auch Eier, die man essen kann, aber aus denen nie ein Küken schlüpfen wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Petra Prandner de Bruyne von den Kleintierfreunden zeigte den Erstklässlern eine Sammlung verschieden großer Eier, die von kleinen und großen Vögeln bis zum Emu und Strauß stammen und Bilder über die Entwicklungsstufen der Küken im Ei.

Nach der Naturkundestunde verzehrten die Schulkinder genüsslich ihr Pausenbrot auf der Terrasse vor dem Gartenteich und gingen mit einer Tasse der Kleintierfreunde und einem Schokohühnchen froh gelaunt zurück zur Schule.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren