Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Verstärkung für die Wasserwacht

Bobingen

16.06.2017

Verstärkung für die Wasserwacht

Christoph Müller (links) bekam vom Ortsvorsitzenden Martin Gschwilm eine Weste zum Einstand.
Bild: Wasserwacht Bobingen

Christoph Müller unterstützt in Bobingen die Führungsriege. Was die Aufgaben für den neuen Mann alles sind.

Eine neue Führungskraft hat sich die Bobinger Ortsgruppe der BRK Wasserwacht an Bord geholt. Der Vorstand hat beschlossen, dass die Technische Leitung durch einen Leiter Einsatzdienste unterstützt werden soll. Jetzt wurde Christoph Müller für diese Aufgabe benannt.

Die Ortsgruppe ist im Bereich der Einsatzdienste stark in das komplexe Hilfeleistungssystem des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis Augsburg eingebunden. Neben dem Wasserrettungsdienst nehmen sie auch im Bereich Katastrophenschutz und Hochwasserrettung Aufgaben wahr. Dementsprechend umfangreich ist in diesem Bereich die anfallende Arbeit, die unter anderem die Materialverwaltung und -beschaffung, Fahrzeugwartung, Aus- und Fortbildung der Einsatzkräfte und Entwicklung und Überprüfung der Einsatzkonzepte beinhaltet.

Müller hat Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr begonnen

Hier soll Müller nun als weitere erfahrene Kraft mitwirken. Er hat umfangreiche wasserwacht- und rettungsdienstspezifische Ausbildungen durchlaufen. So ist er Rettungssanitäter, Wasserretter, Rettungsbootführer und hat außerdem die Lizenz zum Führen von Rescue-Water-Crafts. Beruflich hat er neben einer Ausbildung im Bereich Mechanik nun eine Ausbildung bei der Berufsfeuerwehr München begonnen. Hierdurch wird er Ideen aus den Bereichen Einsatz, Fahrzeuge und Ausrüstung mit einbringen können.

„Wir denken, dass wir für uns eine Optimal-Besetzung für diesen verantwortungsvollen Bereich gefunden haben“, sagte Ortsvorsitzender Martin Gschwilm, als er bei der Ernennung symbolisch eine Kennzeichnungsweste an Christoph Müller übergeben hat.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren