1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Warum verlassen die Chefärzte das Krankenhaus?

Schwabmünchen

06.08.2019

Warum verlassen die Chefärzte das Krankenhaus?

Martin Gösele, Vorstand der Wertachkliniken Bobingen und Schwabmünchen.
Bild: Doris Wiedemann

Der Vorstand der Wertachklinik in Schwabmünchen hält sich bedeckt. Und die Mediziner sind nicht mehr erreichbar

Die Wertachklinik in Schwabmünchen kommt nicht aus den Schlagzeilen. Ende Juli wurde bekannt, dass die Station B1 während der Sommerferien geschlossen bleibt, und am Freitag wurde auf einer Betriebsversammlung verkündet, dass mit Dr. Pavel Zonca und Dr. Gordon Hoffmann gleich zwei Chefärzte das Haus verlassen.

Der Vorstand der Kliniken, Martin Gösele, hielt sich am Montag im Gespräch mit unserer Zeitung zu den Gründen für den Weggang bedeckt: „Ich kann zu den Gründen nichts sagen, weil wir als Arbeitgeber auch eine Treuepflicht gegenüber unseren Mitarbeitern haben.“ Die beiden Ärzte waren gestern im Schwabmünchner Krankenhaus schon nicht mehr zu erreichen.

Nach den Ferien soll die Station wieder öffnen

Gösele wiederholte noch einmal, dass nicht der Personalmangel im Pflegebereich der entscheidende Grund für die Schließung der interdisziplinären Station B1 sei, auf der bis zu 30 Personen untergebracht werden können. Vielmehr sei es so, dass in den Sommerferien weniger Menschen ins Krankenhaus kommen, weil man nicht unbedingt notwendige Operationen lieber auf einen anderen Zeitpunkt verlegt. Nach den Sommerferien soll die Station wieder geöffnet werden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Auch in anderen Krankenhäusern ist es so, dass in den Sommerferien weniger Patienten kommen. „Keiner geht in der Ferien- oder Sommerzeit freiwillig ins Krankenhaus und viele Menschen sind auch in dieser Zeit verreist“, sagt Regina Miller, Sprecherin des Klinikums Landsberg. Dass aber deshalb eine ganze Station geschlossen werde, sei in Landsberg in den letzten Jahren nicht vorgekommen. „Auch aus anderen Häusern ist mir da nichts bekannt“, sagt Miller.

In den Wertachkliniken sei dies aber schon öfter vorgekommen, sagt Vorstand Martin Gösele: „Das passiert bei uns immer wieder mal, zuletzt beispielsweise an Weihnachten und Dreikönig.“ Gösele räumt aber ein, dass in den Wertachkliniken nicht alle Stellen im Pflegebereich besetzt werden können. „Das Problem haben aber andere Häuser auch. Ich kenne kein Krankenhaus, dass alle Stellen besetzt hat“, sagt der Vorstand der Wertachkliniken. Er verwies auf Aktionen wie die Bewerbernacht oder die Arbeitskreise, die am Freitag gebildet worden seien, um mehr Personal zu gewinnen und die bestehenden Mitarbeiter an das Haus zu binden: „Wobei die Bindung für mich fast noch wichtiger ist.“

Wie viele Stellen sind denn nun in den Wertachkliniken in Schwabmünchen und Bobingen nicht besetzt? Gösele: „Zahlen möchte ich in der Öffentlichkeit nicht kommunizieren.“

Schwabmünchens Bürgermeister: Gespräch mit Mitarbeitern suchen

Schwabmünchens Bürgermeister Lorenz Müller (CSU), der auch auf der Mitarbeiterversammlung am Freitag dabei war, sagte gegenüber unserer Zeitung: „Ich werde weiter das Gespräch mit den Mitarbeitern suchen und wir arbeiten daran, dass die Schließung der Station nur vorübergehend ist.“

Lesen Sie auch:

Zwei Chefärzte verlassen die Wertachklinik

Kommentar: Schlechte Nachrichten häufen sich  

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren