Schießen

11.02.2019

Die Frauen setzen die Bestmarke

Copy%20of%20IMG_1944.tif
3 Bilder
Die Bestmarke der Gaumeisterschaften der Luftgewehrschützen in Großaitingen setzte Manuela Haugg von den Tell-Schützen Tronetshofen/Willmatshofen mit 393 Ringen (Zweite von rechts). Gute Ergebnisse erzielten bei den Frauen auch (von links) Monika Graßl aus Langerringen, Ulrike Hanser aus Langenneufnach und Manuela Hauggs Schwester Sandra Haugg.

Bei den Gaumeisterschaften der Luftgewehrschützen in Großaitingen wurden einige sehr gute Ergebnisse erzielt. Einige der besten Schützen müssen sich aber Kritik gefallen lassen

Ein gut organisierter Großkampftag waren die Gaumeisterschaften der Luftgewehrschützen, die am Samstag unter der Leitung des Bobingers Horst Gschwendtner in Großaitingen auf der großen Schießanlage der Singoldschützen Großaitingen über die Bühne gingen. Von den insgesamt 200 gemeldeten Schützen gingen zwar nicht alle an den Start, doch die Schützen, die antraten, erzielten einige sehr gute Ergebnisse.

Die Bestmarke der gesamten Gaumeisterschaften wurde bei den Titelkämpfen der Frauen gesetzt. Hier sicherte sich die favorisierte Manuela Haugg von den Tell-Schützen Tronetshofen/Willmatshofen mit herausragenden 393 von 400 möglichen Ringen den Titel in der Damenklasse I und führte auch das Team der Tronetshofer Tell-Schützen zum ungefährdeten Sieg im Mannschaftswettbewerb.

Ganz genau gezielt haben auch die Erstplatzierten in der Herrenklasse I. Michael Holzmann von den Singoldschützen Großaitingen, der seit vielen Jahren zu den besten Schützen im Gau zählt, stellte mit 390 Ringen unter Beweis, dass man auch dann noch Spitzenleistungen bringen kann, wenn man im Training etwas kürzer tritt. Er gewann am Ende knapp vor dem Reinhartshauser Florian Drexel (388 Ringe) und dem für Klosterlechfeld schießenden Schwabmünchner Maximilian Wamser (387).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Wamser konnte sich nicht nur über seinen eigenen Erfolg freuen, sondern auch über das gute Abschneiden der von ihm und seiner Frau Stephanie betreuten Klosterlechfelder Nachwuchsschützen. Für sie gab es in der Schülerklasse gleich einen Doppelsieg durch Valentino Unterstab und Kai Kriegsmann.

Das bemerkenswerteste Ergebnis im Nachwuchsbereich erzielte Sebastian Seemiller von der SG Mittelstetten. Er gewann in der Jugendklasse mit bärenstarken 383 Ringen. „So gut war der noch nie“, kommentierte Patrik Titz, der Sportleiter der SG Mittelstetten, diese hervorragende Leistung.

Horst Gschwendtner, der Leiter der Gaumeisterschaften, war mit den sportlichen Leistungen und dem Verlauf der Titelkämpfe insgesamt sehr zufrieden, übte aber auch Kritik an einigen der besten Schützen: „So mancher war bei der Siegerehrung gar nicht mehr da, um seine Medaille entgegenzunehmen. Das finde ich nicht gut. Deshalb werde ich es bei der Gauversammlung im März auch thematisieren.“

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_4146.tif
Fußball

Auf zwei Plätzen wird gejubelt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen