1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Die Stadtbühne kam gut an bei der Sportlerehrung

Königsbrunn

04.07.2019

Die Stadtbühne kam gut an bei der Sportlerehrung

Ausgezeichnet: Die Stadt Königsbrunn ehrte ihre erfolgreichen Sportler auf der Gautsch.
Bild: Claudia Deeney

Erstmals fand die Sportlerehrung der Stadt Königsbrunn auf der Gautsch statt. Warum das gut ankam.

 „You‘ll never walk alone“, unter diesem Motto fanden am Mittwochabend die Sportlerehrungen der Stadt Königsbrunn statt.

Das Motto hatte Sportreferent Maximilian Wellner ausgerufen, weil ihm der Song gefällt. Aber noch wichtiger ist für ihn die Botschaft die das Lied verkündet: Du wirst niemals alleine gehen. Alle Sportler seien eingebettet in Vereinen als Dachorganisationen, sie würden nicht alleingelassen, sondern unterstützt durch Eltern und Familien sowie städtischen Einrichtungen.

Kein Platz mehr frei bei der Sportlerehrung in Königsbrunn

Und den Beweis, dass man nie alleine geht, traten die Sportler auf der Gautsch auch eindrucksvoll an. Denn auch dorthin waren sie nicht alleine gekommen, sondern mit ihren Vereinskollegen, Trainern, Freunden und natürlich Eltern und Verwandten. Zum ersten Mal fanden die Ehrungen auf der Stadtbühne statt und das Zelt war voll besetzt bis, so dass kein Platz mehr frei war und einige Gäste auf den Bereich davor ausweichen mussten.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Das zeigt, wie wichtig diese Veranstaltung auch für die aktiven Sportler, die ihre Urkunden, Medaillen und Geschenke in Empfang nahmen.

Ausgehändigt von Wellner und Bürgermeister Franz Feigl, der diese Form der Auszeichnung durch die Stadt Königsbrunn als „guten Brauch“ bezeichnete und erklärte: „Wir ehren die Leistungen der Sportler, die als Königsbrunner den Namen unserer Stadt nach außen tragen, bekannt machen und die Stadt repräsentieren“.

120 Erwachsene, Kinder und Jugendliche ausgezeichnet

Insgesamt wurden über 120 Erwachsene, Jugendliche und Kinder ausgezeichnet, wobei Einzelsieger mehrheitlich gegenüber den Mannschaftssiegern vertreten waren.

Klaus Förster, der bei der Stadt Königsbrunn für die Sportvereine zuständig ist, verlas sämtliche Namen und fragte sicher im Interesse der meisten Anwesenden nach, für was genau denn Raimund Kopp vom GSV Königsbrunn seine Auszeichnung erhielt. Denn die Sportart Obedience ist eher Eingeweihten ein Begriff. Kopp klärte gerne auf: „Obedience ist eine Hundesportart, bei der Mensch und Hund zusammen einen Parcours mit Anweisungen ablaufen, mit einem Punktestand starten und bei Fehlern gibt es Abzug“. Mit seiner Hündin Mara hat er sehr erfolgreich bei Wettkämpfen gepunktet und stand deshalb verdient auf der Bühne. So wie Kopp haben alle Geehrten auf ihrem jeweiligen Gebiet Höchstleistungen erbracht (siehe Infokasten)

Mit Gold wurden insgesamt vier Königsbrunner ausgezeichnet: Maria Hivner vom Ski-Club Königsbrunn, Annegret Schöndörfer vom TSV Friedberg, sowie Dagmar und Thomas Adler von TSC dancepoint.

Die Stadtbühne auf der Gautsch hat sich bei diesem ersten Lauf, um es sportlich auszudrücken, bestens bewährt, sind sich Feigl, Wellner und Förster einig. Die Bühne ist groß genug für die zahlreichen Sportler und für die musikalische Umrahmung sorgten Musiker von Magic Matze & The Hairy Heartbreakers, die im Anschluss an die Ehrungen in voller Besetzung den Abend auf der Gautsch rockten.

Diese Sportler ehrte die Stadt Königsbrunn

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren