Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Schachspieler räumen die meisten Titel ab

Ehrung

19.04.2018

Schachspieler räumen die meisten Titel ab

Die Klosterlechfelder Geehrten, Funktionäre sowie Sportler: (von links) Rolf Jung, Manfred Ortlieb, Josef Starkmann, Stefan Winterkamp, Karl Rainer Krämer, Michael und Christine Hampel, Reinhard Müller, Andreas Jahn, Manfred Schweighart, Wolfgang Hiller, Pascal King, Bürgermeister Rudolf Schneider, Leon Olfert, Yannick Immler, Alexander King, Lennox Immler, Ida Winterkamp, Manuel Jahn und Werner Schestak.
Bild: Hieronymus Schneider

Sportler und Funktionäre in Klosterlechfeld gewürdigt

Zur jährlichen Sportler- und Funktionärsehrung der Gemeinde hat Bürgermeister Rudolf Schneider nicht nur die „ Sportler des Jahres“, sondern auch Funktionäre eingeladen, die sich über Jahrzehnte einem Verein gewidmet haben.

Langjährige Funktionäre

„Alle sind keine Eintagsfliegen, sondern Menschen, die regelmäßig all die Jahre durch besondere Leistungen das Leben in Klosterlechfeld bereichern“, sagte der Bürgermeister bei der Feierstunde im Sportheim.

Die mit Abstand längste Funktionärszeit hat Manfred Ortlieb aufzuweisen. Er begann im Juni 1957 als Schriftführer des TSV Klosterlechfeld und war von 1979 bis 2009 dessen erster Vorsitzender, war Gesamtjugendleiter von 1965 bis 1989, war nach seiner fußballaktiven Zeit Tischtennisspieler seit 1995 und ist bis heute deren Pressewart. Am 11. Februar ernannte ihn der TSV Klosterlechfeld zu seinem Ehrenvorsitzenden, er war aber auch im BLSV über Jahrzehnte tätig. Für 60-jährige ehrenamtliche Tätigkeit im Sport verlieh ihm Bürgermeister Schneider eine besondere Urkunde.

Die Seele des Steinhebervereins Lechfeld war 35 Jahre lang das Ehepaar Rosemarie und Josef Riedl. Gründungsmitglied Josef Riedl rief den überregional anerkannten Lechfeld-Cups ins Leben. Seine Frau Rosemarie war 34 Jahre lang Abteilungsleiterin für den Kraftdreikampf und mehr. Vor etwa einem Jahr haben sie die Führung des Steinhebervereins an jüngere Nachfolger übertragen.

Birgit Berklmeir ist seit 30 Jahren als Übungsleiterin in der Turnabteilung (Goldmedaille).

Außerordentliches Engagement für den TSV beweist das Ehepaar Christine und Michael Hampel, das Sportabzeichen-Referent und -Prüfer ist, die Grundschule bei den Bundesjugendspielen unterstützt und beim Ferienprogramm hilft (Silber).

Erfolgreiche Sportler

Karin Michl ist Deutsche Meisterin im Pool-Billard (Goldmedaille). Der erfolgreichste Schütze im Jahr 2017 war Manfred Schweighart. Er wurde Schwäbischer Vizemeister in der Altersklasse Luftgewehr. Für den Steinheberverein erwiesen sich Wolfgang Hiller und Andreas Jahn als bewährte Titelsammler.

Der Schachklub stellte bei der Ehrung das größte Kontingent. Von der Jugend über die dritte bis zur ersten Mannschaft der Erwachsenen wurden Titel in Hülle und Fülle eingeheimst. Herausragend waren die mittelschwäbischen Einzelmeisterschaften in der Jugend U 16 durch Yannick Immler und durch Ida Winterkamp in der U 12, die bei der weiblichen Jugend sogar schwäbische Einzelmeisterin wurde. Pascal King wurde jeweils Zweiter in der Altersklasse U 18 bei den mittelschwäbischen Einzelmeisterschaften und in der Kreisjugendliga. Lennox Immler erreichte die gleichen Platzierungen bei den unter 14-Jährigen und Florian Kaspar in der Kreisjugendliga U 20. Leon Olfert wurde bei der U 10 Mittelschwäbischer Vizemeister.

Das Aushängeschild des Schachklubs, die erste Mannschaft der Erwachsenen, gewann die mittelschwäbische Mannschaftsblitzmeisterschaft und den mittelschwäbischen Mannschaftspokal und stieg in die erste Schwabenliga auf. Das Team: Alexander King, Pawel Poniatowski, Hans Hornung, Lorenz Heinrich, Stefan Winterkamp, Jonathan Kölbl, Karsten Birnbaum, Wolfgang Kölbl und Manuel Jahn. Alexander King ragte als Einzelspieler mit ersten Plätzen bei der mittelschwäbischen Blitzmeisterschaft und dem Dähnepokal heraus. Die dritte Mannschaft des Schachklubs wurde Meister in der B-Klasse Mittelschwaben und schaffte damit den Aufstieg in die A-Klasse: Josef Starkmann, Karl Rainer Krämer, Rolf Jung, Reinhard Müller und Wilhelm Breitwieser.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren