Newsticker
Kreise: Bund und Länder wollen Lockdown bis 14. Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. „Schwierige Umstände gemeistert“

Jahreshauptversammlung

22.10.2020

„Schwierige Umstände gemeistert“

W. Semmlinger

Wie der TSV Königsbrunn durch die Corona-Krise gekommen ist

Trotz schwieriger Zeiten eine Jahreshauptversammlung zügig über die Bühne bringen, das gelang dem TSV Königsbrunn im Gasthaus Krone. Und seine Vorstände warteten dabei noch mit interessanten Informationen auf.

Mit rund einem halben Jahr Verspätung fand wegen der Corona-Pandemie die Jahreshauptversammlung des TSV Königsbrunn statt, und dazu noch anders als gewohnt: mit weniger Delegierten, mit Abstand, ohne Ehrungen und ohne gedruckten Jahresbericht. Trotzdem habe der Verein alle schwierigen Umstände gemeistert, so Schatzmeister Wilfried Semmlinger, der hinzufügte, dass nicht alle Entscheidungen nachvollziehbar seien. „Es läuft so einigermaßen, dank des großen Einsatzes aller“, meinte er, „auch ohne Duschen, mit reduzierter Hallenzahl und Sportparkproblemen“.

Nach dem Rücktritt des bisherigen Vorsitzenden Siegfried Steinhart aus privaten Gründen führen die stellvertretenden Vorsitzenden Peter Schwind und Stefan Hintermayr den Verein mit Wilfried Semmlinger. Er freute sich, dass die Mitglieder bei der Stange blieben, Langmut bewiesen, ja sogar neue hinzugewonnen werden konnten, sodass es jetzt 2050 sind.

Stellvertretender Bürgermeister Max Wellner betonte, dass trotz Corona, Finanz- und Hallenproblemen der Verein gut über die Runden komme und zusätzlich noch die Tischtennisabteilung des Polizeisportvereins aufnahm, die zwangsweise neue Trainingsstätten suchte.

Der neue Königsbrunner Sportbeauftragte Daniel Rittel betonte, dass er in Zukunft auf mehr ehrenamtliches Engagement der Bürger hoffe und bot seine Unterstützung dem TSV in allen Fragen an.

Peter Schwind lobte alle Mitglieder und Organisatoren für ihren Einsatz, betonte, dass verschiedene Abteilungen sogar in diesen Zeiten mehr Angebote machen und sportliche große Leistungen vollbrachten. Lob hatte er auch für die gute Unterstützung durch die Stadt. Zum Thema Neuwahlen erklärte er, dass sie regulär wohl im April 2021 durchgeführt werden. Semmlinger erklärte dazu, dass er als Vorsitzender kandidieren werde und wünsche, dass sich für die freien Posten auch Frauen zur Verfügung stellen.

Als Schatzmeister errechnete Wilfried Semmlinger rund 42.000 Euro Gewinn, der unter anderem mit der Beitragserhöhung und erhöhtem Spendenaufkommen zusammenhängt. Geholfen hätten auch eine Reduzierung der Ausgaben. Semmlinger teilte mit, dass er für den TSV auch 2020 mit einer guten schwarzen Null rechne. Der Vorstand wurde von der Delegiertenversammlung einstimmig entlastet.

Nach ein paar Rückfragen wurden auch die Satzungsänderungen, die Klarstellungen, Umformulierungen und Ergänzungen enthalten, mit einer Enthaltung angenommen.

Nach gut zwei Stunden war die Delegiertenversammlung trotz Corona-Lüftungspause beendet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren