Newsticker
Erster bayerischer Landkreis verschärft Corona-Regeln wegen steigender Inzidenz
  1. Startseite
  2. Sport
  3. EM 2016: Polizei geht in Marseille mit Tränengas gegen Hooligans vor

EM 2016
11.06.2016

Polizei geht in Marseille mit Tränengas gegen Hooligans vor

Bei Zusammenstößen zwischen englischen und russischen Hooligans in Marseille explodiert einen Tränengasgranate der Polizei unter einem England-Anhänger.
Foto: Guillaume Horcajuelo (dpa)

Zum Auftakt der Fußball-EM gab es Rangeleien mit englischen Fans. Die Polizei in Marseille setzte Tränengas ein. Die Szenen wecken Erinnerungen an Ausschreitungen bei der WM 1998.

Vor dem Europameisterschafts-Spiel England gegen Russland ist es mehrfach zu Zusammenstößen mit englischen Fans in Marseille gekommen. Die Polizei setzte am Freitagabend im alten Hafen der Mittelmeerstadt erneut Tränengas ein, wie ein Sprecher sagte. Es habe sich um kleinere Zwischenfälle gehandelt. Polizeipräfekt Laurent Nuñez sagte der französischen Nachrichtenagentur AFP, die Polizei habe Gruppen von Engländern und Russen getrennt. Englische Fans hätten Flaschen und Bierdosen auf die Polizisten geworfen, berichtete die Regionalzeitung "La Provence".

In der Nacht zuvor waren in der gleichen Gegend, in der sich mehrere britische und irische Pubs befinden, englische Fans mit Einheimischen aneinandergeraten. Die Polizei hatte dabei ebenfalls Tränengas gegen einige der gut 200 Beteiligten eingesetzt. Vier Polizisten wurden leicht verletzt.

Ausschreitungen in Marseille: "Isis, wo seid ihr?"

Zu den Zusammenstößen kam es gegen Mitternacht direkt am Kai des alten Hafens. Dabei sollen Gesänge wie "Isis, where are you" (Isis, wo seid ihr) angestimmt worden sein, wie britische Medien berichteten. Terroristen des sogenannten Islamischen Staates (IS oder Isis) waren im vergangenen Jahr für die blutigen Anschläge in Frankreich verantwortlich.

Auf Videos ist zu sehen, dass bei der Auseinandersetzung auch mit Stühlen geworfen wurde. Polizeipräfekt Nuñez sprach von hoher Gewaltbereitschaft der Fans. Ein Franzose und ein Brite wurden vorläufig festgenommen. Der Brite ist inzwischen nach Angaben von AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft aber wieder auf freiem Fuß.

Englische Zeitungen schrieben, dass einheimische Jugendliche die Fans in der Nacht zum Freitag attackiert hätten. "Das war ein hinterhältiger Angriff", zitierte das Boulevardblatt "The Sun" einen Fan namens Chris Lord. Der englische Fan-Koordinator Kevin Miles sagte, Jugendliche hätten die feiernden Anhänger überfallen.

UEFA bedauert Ausschreitungen in Marseille

Die UEFA bedauerte die Auseinandersetzungen. Der Europäische Fußballverband appellierte an alle Fans, sich respektvoll zu verhalten, wie die "Daily Mail" unter Berufung auf eine Stellungnahme berichtete. Auch der britische Fußballverband FA forderte Respekt: "Wir sind wirklich enttäuscht von den Szenen des Chaos in Marseille gestern Abend und verurteilen solches Verhalten."

England bestreitet sein erstes EM-Gruppenspiel gegen Russland in Marseille am Samstagabend (21.00/ZDF).

Britische und französische Medien erinnerten an Randale englischer Fans ebenfalls in Marseille während der Weltmeisterschaft 1998. Damals hatten sich zumeist betrunkene Anhänger der Three Lions über zwei Tage heftige Auseinandersetzungen mit einheimischen Jugendlichen und tunesischen Fans geliefert. Dutzende Menschen wurden verletzt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.