Newsticker
EU-Parlament fordert Sanktionen gegen Altkanzler Schröder
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball-WM 2018: WM 2018: Diese Spieler waren im Deutschland-Kader

Fußball-WM 2018
28.06.2018

WM 2018: Diese Spieler waren im Deutschland-Kader

Mats Hummels, Toni Kroos und Thomas Müller gehören 2018 natürlich zum deutschen WM-Kader. Heute wird es ernst: Überstehen Jogis Jungs die Vorrunde gegen Südkorea?
Foto: Daniel Reinhardt, dpa (Archiv)

WM 2018 in Russland: Wer war im Kader von Trainer Joachim Löw? Hier ein Überblick, wer beim deutschen WM-Debakel im Team war.

Seit vier Jahren darf sich Deutschland Fußball-Weltmeister nennen. Ab Mitte Juni musste die DFB-Elf bei der WM 2018 in Russland darum kämpfen, diesen Titel zu verteidigen, doch jetzt ist der Traum geplatzt. Im Vergleich zum Jahr 2014 ist eine veränderte Mannschaft angetreten, was an Rücktritten von Nationalspielern wie Miroslav Klose oder Bastian Schweinsteiger liegt - aber auch daran, dass junge Talente nachgerückt sind.

27 Spieler haben für Deutschland in Südtirol an der WM-Vorbereitung teilgenommen. Bundestrainer Joachim Löw strich aber noch Bernd Leno, Jonathan Tah, Nils Petersen und Leroy Sané aus dem Aufgebot.

Welche Spieler gehörten zum endgültigen Kader? Wir geben einen Überblick über die deutsche Mannschaft, die der Bundestrainer zusammengestellt hat:

WM 2018: Das war der Deutschland-Kader

Tor

  • Manuel Neuer (FC Bayern, 27. März 1986)
  • Marc-André ter Stegen (Barcelona, 30. April 1992)
  • Kevin Trapp (Paris Saint-Germain, 8. Juli 1990)

Abwehr

Lesen Sie dazu auch
  • Jérôme Boateng (FC Bayern, 3. September 1988)
  • Matthias Ginter (Gladbach, 19. Januar 1994)
  • Jonas Hector (Köln, 27. Mai 1990)
  • Mats Hummels (FC Bayern, 16. Dezember 1988)
  • Joshua Kimmich (FC Bayern, 8. Februar 1995)
  • Marvin Plattenhardt (Hertha BSC, 26. Januar 1992)
  • Antonio Rüdiger (FC Chelsea, 3. März 1993)
  • Niklas Süle (FC Bayern, 3. September 1995)

Mittelfeld

  • Julian Brandt (Leverkusen, 3. Mai 1996)
  • Julian Draxler (Paris Saint-Germain, 20. September 1993)
  • Leon Goretzka (Schalke, künftig FC Bayern, 6. Februar 1995)
  • İlkay Gündoğan (Manchester City, 24. Oktober 1990)
  • Sami Khedira (Juventus Turin, 4. April 1987)
  • Toni Kroos (Real Madrid, 4. Januar 1990)
  • Thomas Müller (FC Bayern, 13. September 1989)
  • Mesut Özil (FC Arsenal, 15. Oktober 1988)
  • Marco Reus (Dortmund, 31. Mai 1989)
  • Sebastian Rudy (FC Bayern, 28. Februar 1990)

Angriff

  • Timo Werner (Leipzig, 6. März 1996)
  • Mario Gomez (Stuttgart, 10. Juli 1985)
Manuel Neuer führt die deutsche Mannschaft bei der WM an.
23 Bilder
Das ist der deutsche Kader für die WM 2018
Foto: Julian Stratenschulte, dpa

Wo kommen sie her? Die Geburtsorte der deutschen Nationalspieler

Wo kommen die Spieler des deutschen Kaders her? Unsere interaktive Karte zeigt die Geburtsorte. Klicken Sie einfach die Punkte an oder klappen über das Symbol oben links eine Liste mit den einzelnen Spielern auf:

(Hinweis: Falls die Karte auf Ihrem Gerät nicht richtig angezeigt wird, können Sie sie hier über diesen Link direkt aufrufen.)

WM-Kader 2018: Für die deutschen Spieler begann es am 17. Juni

Die Fußball-WM 2018 startete am 14. Juni mit dem Auftaktspiel zwischen Gasgeber Russland und Saudi-Arabien. Die deutsche Mannschaft gehörte zur Gruppe F und spielte erstmals am 17. Juni gegen Mexiko, bevor in der Vorrunde noch Spiele gegen Schweden und Südkorea folgten. Gegen Südkorea kam dann das endgültige Aus: Die Nationalmannschaft kassierte zwei Tore von Südkorea und schoss selbst keins. Als Gruppenletzter war das Turnier somit schnell beendet.

Wir möchten wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

 

(sge)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.