Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Medien: Am Samstag geht das erste bundesweite Sportradio auf Sendung

Medien
27.05.2021

Am Samstag geht das erste bundesweite Sportradio auf Sendung

Der Sender hat es sich zum Ziel gemacht, nicht nur König Fußball zu huldigen. Man wolle ein Programm für sämtliche Sportfans machen.
Foto: imago

König Fußball soll dabei nur eine Nebenrolle einnehmen. Ein besonderes Schmankerl bieten die Macher in den späten Abendstunden.

Der Zeitpunkt ist optimal gewählt. Das deutsche Team begeistert bei der Eishockey-WM, die Fußball-Nationalmannschaft bereitet sich auf ein Turnier der Ungewissheiten vor, die Formel 1 ist spannend wie lange nicht mehr.

Der Spitzensport steuert mal wider auf seine jährlichen Höhepunkte zu, dazu streben die Breitensportler zurück auf die Felder und Plätze. Den Sport in seiner Allgemeinheit aber abzubilden, ist unmöglich. Die Zeitungsseiten sind endlich, Fernsehzeit teuer. Im Radio aber bietet sich sieben Tage in der Woche 24 Stunden lang die Möglichkeit zu berichten, zu informieren, zu unterhalten.

Am Samstag geht das Sportradio Deutschland auf Sendung. Um 18 Uhr ist die Geburtsstunde des ersten bundesweit zu empfangenen Radiosenders mit Sport als Themenschwerpunkt. An Wochentagen soll 18 Stunden lang über Sport gesprochen werden. „Wir haben den Anspruch, dass wir die Hörer ab fünf Uhr morgens informieren“, sagt Alexander Fabian. Der 37-Jährige ist der Programmchef von Sportradio Deutschland. Neben ihm arbeiten noch rund 35 weitere Redakteure und Kommentatoren für den Sender, rund zehn davon als Festangestellte.

Der Sender hat es sich zum Ziel gemacht, nicht nur König Fußball zu huldigen

Fabian hatte zuvor für Sport1 FM und Amazon Music gearbeitet. Da war er inhaltlich für das Fußball-Programm zuständig. „Ich bin sehr glücklich, zurück in Leipzig zu sein“, freut sich der Programmchef über den neuen Job. Das liegt zum einen an dem breiten Tätigkeitsfeld und zum anderen, dass er in seine Heimatstadt zurückkehrt. Gesendet wird aus Leipzig, hier hatte Fabian unter anderem Sport studiert, ehe ihn die Arbeit später nach München führte. Die fünf Meter hohen Räumlichkeiten im Backsteinbau in Leipzigs Westen seien die „schönste Redaktion in der ich bislang gearbeitet habe“.

Zu empfangen ist der Sender über DAB+. Somit können viele Interessierte das Sportradio nicht auf dem Weg in die Arbeit anhören, da zahlreiche Autoradios noch nicht DAB+-fähig sind. Die Zeit aber spielt für Alexander Fabian und sein Team. Sämtliche Neuwagen müssen nämlich mit der neuen Technik ausgestattet sein.

Der Sender hat es sich zum Ziel gemacht, nicht nur König Fußball zu huldigen. Man wolle ein Programm für sämtliche Sportfans machen. „Es gibt so viele coole Geschichten, die zu erzählen sind“, freut sich Fabian auf die Interviews, Berichte und Reportagen, die von Montag bis Freitag bis um 18 Uhr laufen. Anschließend wird bis 23 Uhr ein Live-Talk gesendet. Anrufer, Experten und Moderatoren diskutieren über Sport und alles was dazu gehört. Am Wochenende strahlt der Sender (außer an diesem Samstag und Sonntag) von 13 bis 21 Uhr sein Programm aus. Wenn alles gesagt ist, jede Entscheidung auf den Plätzen gefallen ist, herrscht nicht etwa Ruhe. „In der Nacht ist das zu hören, was die Sportfans schon lange nicht mehr gehört haben: Fangesänge. Wir sind quasi das Lagerfeuer für Sportfans“, so Fabian.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.