Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine lenkte offenbar Angriff in Russland – Stromausfälle in Kiew
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Bundesliga: Bayer Leverkusen trennt sich von Trainer Seoane - Xabi Alonso übernimmt

Bundesliga
05.10.2022

Bayer Leverkusen trennt sich von Trainer Seoane - Xabi Alonso übernimmt

Gerardo Seoane ist nicht mehr Trainer von Leverkusen.
Foto: Sven Hoppe, dpa (Archivbild)

Bayer Leverkusen hat sich von Trainer Gerardo Seoane getrennt. Auch ein Nachfolger wurde sofort präsentiert: Es ist Ex-Bayern-Star Xabi Alonso.

Bayer Leverkusen hat sich wie erwartet von Trainer Gerardo Seoane getrennt und setzt in seiner sportlichen Krise nun auf weltmeisterlichen Glanz. Zeitgleich mit der Bekanntgabe der Beurlaubung des Schweizers verkündete der Vorletzte der Fußball-Bundesliga am Mittwochabend den ehemaligen Bayern-Profi Xabi Alonso als Nachfolger. Der frühere spanische Welt- und Europameister soll schon am Samstag gegen den FC Schalke das einleiten, was die Bayer-Bosse Seoane nicht mehr zutrauten: die dringend benötigte Wende. 

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Twitter International Company Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Ob dem Basken das gelingt? Offen. Bis auf seinen großen Namen und zahlreiche Titel als Spieler bringt der 40-Jährige kaum Erfahrung im Trainer-Job mit. Am Donnerstag (11.30 Uhr) soll er offiziell in Leverkusen vorgestellt werden. "Ich kenne Leverkusen aus meiner Zeit in Deutschland als einen hervorragenden Verein. Bayer 04 hatte immer tolle Spieler, auch im jetzigen Kader sehe ich viel Qualität", sagte Alonso, der Sebastian Parrilla als Co-Trainer mitbringt. Anstatt um Champions-League-Titel oder WM-Pokale kämpft er mit Bayer 04 aber erstmal um einen Ausweg aus der Abstiegsregion der Liga. Alonso erhält in Leverkusen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2024. Sein Auftrag mit dem durchaus ambitionierten Kader: Erfolge. Und das möglichst schnell.

Sportchef Rolfes: "Leider sind wir vom Erfolgsweg abgekommen"

Zur Beurlaubung von Seoane gab es für den Werksclub nach dem 0:2 in der Champions League am Dienstag beim FC Porto aber keine Alternative mehr. "Leider sind wir vom Erfolgsweg abgekommen", sagte Sportchef Simon Rolfes. "Das frühe Ausscheiden im DFB-Pokal, insbesondere aber die weit unter unseren Ansprüchen liegende aktuelle Bundesliga-Platzierung haben den Trainerwechsel aus unserer Sicht zwingend notwendig gemacht."

In der Bundesliga feierte Alonso Erfolge mit dem FC Bayern.
Foto: Alexander Hassenstein, dpa (Archivbild)

Alonso hat erst wenig Erfahrungen im Trainerbereich vorzuweisen. Er arbeitete zuletzt drei Jahre lang bei der zweiten Mannschaft des spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastian, zuvor war er in der Jugend von Real Madrid tätig. Was ihn für Bayer aber vor allem interessant gemacht haben dürfte, ist seine schillernde Karriere als Profi. "Mit Xabi Alonso haben wir einen Coach unter Vertrag genommen, der als Spieler über viele Jahre hinweg ein absoluter Weltklasse-Profi war, ein intelligenter Stratege und extrem erfolgreich", sagte Rolfes.

Xabi Alsonso gewann mit Liverpool und Madrid die Champions League

Mit dem FC Liverpool und Real Madrid gewann der einstige Mittelfeldstratege 2005 und 2014 die Königsklasse. Mit Spaniens Nationalteam triumphierte er 2008 und 2012 bei der EM, 2010 krönte er sich mit den Iberern in Südafrika zum Weltmeister. 

Lesen Sie dazu auch

Seoane hatte den erhofften Turnaround bis zuletzt nicht geschafft. Der 43-Jährige sollte eine Ära prägen, jetzt ist er schon Geschichte. Seoane war 2021 von den Young Boys Bern mit der Empfehlung von drei Schweizer Meister-Titeln in Folge gekommen. In seiner ersten Saison überzeugte er trotz eines frühen Pokal-Aus und einer mäßigen Europacup-Saison. Sowohl das Team als auch einzelne Spieler entwickelten sich gut, was die beste Rückrunde der Vereinsgeschichte trotz der Verletzung von Shootingstar Florian Wirtz im März dokumentierte. Doch in dieser Saison folgte der sportliche Absturz. Den nun Xabi Alonso stoppen soll. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.