1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Neue AEV-Trikots: So laufen die Panther in dieser Saison auf

Augsburger Panther

09.08.2018

Neue AEV-Trikots: So laufen die Panther in dieser Saison auf

Daniel Schmölz im roten Ausweichtrikot, Drew Le Blanc im grünen Heimtrikot und Jaroslav Hafenrichter im weißen Auswärtstrikot.
Bild: Ulrich Wagner

Genau einen Tag vor dem ersten Eistraining haben die Augsburger Panther ihre Trikots für die neue Saison vorgestellt. Der AEV setzt weiterhin auf rot-grün-weiß.

Das Curt-Frenzel-Stadion dürfte in den vergangenen Tagen zu den Sehnsuchts-Orten in Augsburg zählen. Nicht weil sich die Panther-Profis seit Wochenbeginn unter Eigenregie in Form bringen für den offiziellen Trainingsauftakt am Freitag. Nein, wer sich länger im Frenzel-Stadion aufhält, kann das Dauerschwitzen der vergangenen Hundstage stoppen.

Neues Panther-Trikot: Auf diese Farben baut der AEV in der neuen Saison

Wer keine Sommergrippe riskieren will, sollte sogar in einen Pullover schlüpfen. Schweißgebadet laufen auf dem Eis lediglich die Profis herum, die seit Tagen die neuen Schlittschuhe einfahren und Handschuhe weichschwitzen. Nach der gestrigen Einheit präsentierten die Panther zudem ihre neuen Kleider für die Saison 2018/19. Das Heimtrikot ist wieder grün. Das hat seinen Grund, wie Marketing-Manager Leonardo Conti erklärt: „Die Farbe Grün ist für uns innerhalb der Deutschen Eishockey-Liga ein absolutes Alleinstellungsmerkmal.“

Auch das weiße Auswärtsleiberl hat durch die Farbgebung und die unterlegten Zirbelnüsse wieder einen starken Bezug zur Stadt Augsburg. Die roten Alternativtrikots sind wie schon im Vorjahr im AEV-Retro-Stil gehalten. Der älteste Eislauf-Verein Deutschlands feiert in diesem Jahr immerhin sein 140. jähriges Bestehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auf die Trikotgestaltung durch einen Fan-Wettbewerb verzichtete der DEL-Klub wie schon in den Vorjahren. „Das liegt auch daran, das die Bestimmungen und Regeln, die die Liga vorgibt, sehr kompliziert geworden sind“, erklärt Stefan Esch aus der AEV-Marketingabteilung. Bevor die Panther erstmals ihre Shirts überstreifen muss das Liga-Büro sein Okay gegeben haben. Sonst geht gar nichts. „Es kommt durchaus vor, dass die Liga um Korrekturen bittet“, sagt Esch.

Auch in der neuen Saison kein Hauptsponsor auf AEV-Trikots

Exakt geregelt ist neben der Platzierung der Firmenembleme auch die Nummerngröße. Auf dem Rücken muss eine Mindesthöhe von 25 Zentimetern eingehalten werden, an den Ärmeln, Stutzen und im Brustbereich mindestens zehn Zentimeter. Die Nummern müssen in deutlichen Kontrast zum jeweiligen Hintergrund des Trikots stehen, um eine gute Erkennbarkeit für Schiedsrichter und Zuschauer, sowohl im Stadion wie auch vor den Fernsehern und Computer, zu gewährleisten.

Neu in dieser Saison: Das DEL-Logo auf der linken Brust ist nicht wie üblich in rot, sondern wegen des 25-jährigen Liga-Jubiläums in silber gehalten. Da die Panther weiterhin keinen Hauptsponsor haben setzen sie sie ihr Konzept „Im Rampenlicht“ mit wechselnden Werbepartnern fort, zumindest für die Auftritte im Curt-Frenzel-Stadion. Mit dieser Krücke läuft der DEL-Klub seit geraumer Zeit ganz ordentlich. „So können wir unseren Fans im Trikotbereich über die Saison hinweg immer wieder besondere Höhepunkte bieten. Und wir freuen uns, dass wir mit der AHA GmbH wieder einen festen Brustsponsor für alle Auswärtsspiele haben“, sagt Marketing-Mann Conti.

Panther-Trikot ist das meistgehandelte Produkt im AEV-Shop

Das Leibchen ist zwar nur eines von bis zu 150 Fan-Artikeln im Panther-Sortiment, das von der Bade-Ente bis zum Baby-Einteiler im AEV-Stil reicht. Doch das Trikot geht am häufigsten über die Theke im Fanshop. Die bedruckte Version kostet 85 Euro. Für das deutlich seltener nachgefragte Authentic-Shirt wie es die Profis in den Spielen tragen, mit aufgenähten Namen und Nummern sowie Verstärkungen an Schultern und Ellenbogen, müssen 175 Euro bezahlt werden.

Die Verkaufszahlen geben die Panther nicht bekannt, doch dürften sie im hohen dreistelligen Bereich liegen. Manche Fans kaufen auch zwei bis drei Trikots pro Saison. Schließlich gibt es bestimmt wieder Sonder-Editionen an Halloween oder auch zu Weihnachten.

Im ersten Eistraining am Freitag ab 17 Uhr (Eintritt wie immer frei) werden die Panther-Profis die neuen Leibchen tragen. Das ist auch für die Zuschauer hilfreich, denn immerhin stehen neun Zugänge im Kader. Da wird vielleicht auch Trainer Mike Stewart mal auf die Trikotnummer schielen, um seine Profis schneller unterscheiden zu können.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Panther
Ben Meisner

Ex-AEV-Torwart spricht über Depression: "Ich hatte Angst vor allem"

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden