Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Das ist dran an den Gerüchten um eine Rückkehr von André Hahn

FC Augsburg

13.06.2017

Das ist dran an den Gerüchten um eine Rückkehr von André Hahn

André Hahn war 2014 vom FC Augsburg zu Borussia Mönchengladbach gewechselt.
Bild: Andreas Gebert (dpa)

Kehrt André Hahn zum FC Augsburg zurück? Wohl eher nicht. Was hinter den Spekulationen um den Gladbach-Profi steckt und wie es um die Zukunft von Tim Matavz bestellt ist.

32 Spieler hat der FC Augsburg derzeit im Kader – zu viel für einen Bundesligisten, der nicht in einem internationalen Wettbewerb steht, meint auch Stefan Reuter, Geschäftsführer Sport. Zudem soll das Team ja noch verstärkt werden. Reuter hat viel Arbeit vor sich. Und er tut dies wie immer am liebsten ohne Öffentlichkeit. In den Medien macht er sich rar. Zu den Verpflichtungen von Rani Khedira und Torhüter Fabian Giefer äußerte er sich nur via Pressemitteilung.

Spekulationen über mögliche Transfers kann er mit seiner Enthaltsamkeit aber nicht vermeiden. Anfang der Woche kochte der Name André Hahn, 26, als möglicher Neuzugang hoch. Die Rheinische Post spekuliert auf eine Rückkehr von Borussia Mönchengladbach.

Hahn wird Borussia Mönchengladbach wohl verlassen

Dass der FCA sich nach Hahn erkundigt hat, scheint zu stimmen. Doch nach Informationen unserer Zeitung geht die Wahrscheinlichkeit eines Wechsels gegen null. Zwischen den Gehaltsangeboten anderer Bundesligisten, es soll sich um Hertha BSC und Eintracht Frankfurt handeln, und dem, was sich der FCA leisten kann, sollen „Welten“ liegen. Auch wenn der FCA 42 Mio Euro Fernsehgeld erhalten und der Bundesliga-Etat von 30 auf 35 Millionen Euro steigen wird – der FCA zählt immer noch zu den Kleinen der Liga.

Hahn war im Juli 2014 vom FCA zur Borussia gewechselt (festgeschriebene Ablöse 2,2 Mio Euro), nachdem ihm hier der Durchbruch in der Bundesliga gelungen war. Doch nach drei Jahren scheinen die Borussia und Hahn (Vertrag bis 2018) getrennte Wege zu gehen. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl will den Kader ausdünnen, die Ablöse soll zwischen fünf und sieben Millionen Euro liegen.

Matavz ist auf der Suche nach einem neuen Verein

Keine Rückkehr nach Augsburg wird es wohl für Tim Matavz geben. Vergangene Saison wurde der slowenische Stürmer an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen, doch der Club will den 28-Jährigen nicht fest verpflichten. Aber auch beim FCA, hier hat er noch Vertrag bis 2019, wird es keine Zukunft für ihn geben.

„Wir haben derzeit Anfragen von Vereinen aus der Bundesliga und aus dem Ausland vorliegen“, betont m-one-s Sportconsulting gegenüber dem Internetportal fussball.news. „Sowohl ein Verkauf als auch ein Leihgeschäft“ seien im Fall Matavz eine Option. „Wir sondieren die Angebote und werden zusammen mit dem FCA eine gute Lösung finden“, erklärte ein Sprecher der Berateragentur des Spielers. Wohin Matavz wechseln wird, soll sich noch im Juni entscheiden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

14.06.2017

Zunächst zum Bericht....Robert Götz hat alles richtig gemacht und mir ist es auch generell lieber, so wie es ja in der Regel in Augsburg ist, dass sich zunächst eine gewisse Rückhaltung breitmacht, bevor man etwas halbgar rausposaunt...dafür ist ja z.B. eher die Zeitung mit den großen vier Buchstaben prädistiniert.

Zum FCA.....ich will Herr Reuter nicht zu nahe treten, aber an der Wechselfront in Richtung FCA ist es mir insgesamt schon wieder etwas zu verhalten, ich hoffe, es wird nichts verschlafen...und so ein Rückholtransfer von André Hahn wäre halt auch (endlich) mal ein echtes Ausrufezeichen, zumal es im kommenden Jahr ein brutaler Überlebenskampf wird....siehe die (Alt)Neulinge Stuttgart, die mehr den je den Stern eines globalen Autobauers im Rücken haben, nachdem sie die Profikicker ausgegliedert haben von den "Bewegungssportlern" und auch der Hörgeräteakustiker an der Leine (Hannover) hat in Liga eins wieder die Spendierhosen angezogen und auch rund 100 Kilometer nordwärts an der Waterkant werden irgendwann mal die zig Millionen des Logistikpapstes Kühne Wirkungstreffer zeigen....es gibt kommende Saison keine richtigen Underdogs mehr wie z.B. Darmstadt.

Also, bitte liebe Verantwortlichen, Vollgas und nicht wieder die letzten Sekunden des offenen Transferfensters abwarten....so eine Horrorsaison wie zuletzt, ist wohl für keinen FCAler wünschenswert!!

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
13.06.2017
@Harald S.: Zu einem sauberen Journalismus gehört es nun einmal, klarzumachen, wenn eine Information nicht 100-prozentig verifiziert ist. Das macht der Kollege richtigerweise. Was ist ihr Problem damit?
Permalink
13.06.2017

@ Sascha Borowski ich habe hier lediglich meine Meinung kund getan, oder haben Sie damit ein Problem.

Permalink
13.06.2017

Ich bin immer wieder überrascht, wie gut und schnell die Augsburger Allgemeine Sportredaktion doch "informiert" ist. Da liest man auch kaum mal ein "scheint zu stimmen" oder "Wahrscheinlichkeit" etc.ob dann das Gerücht stimmt oder nicht, entscheidet dann das Licht, oder der Wetterbericht oder?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren