Newsticker
Inzwischen 13 Millionen Deutsche mit "Booster"-Impfung
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FC Augsburg: FCA-Trainer Weinzierl: "Oxford wird nicht gegen Hertha spielen"

FC Augsburg
25.11.2021

FCA-Trainer Weinzierl: "Oxford wird nicht gegen Hertha spielen"

FCA-Trainer Markus Weinzierl will nach dem Sieg gegen die Bayern in Berlin drei Punkte holen.
Foto: Ulrich Wagner

FCA-Coach Markus Weinzierl spricht über den Überraschungssieg gegen die Bayern, die nächste Hürde in Berlin und das Verletzungspech in der Innenverteidigung.

Die Augsburger landeten mit dem 2:1-Sieg gegen Bayern München einen regelrechten Coup. Ausruhen können sie sich aber nicht. Am Samstag wartet bereits das nächste wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt. Dann trifft der FCA auf den Tabellennachbarn Hertha BSC Berlin (15.30 Uhr, Sky). Vor der wichtigen Partie sprach FCA-Trainer Markus Weinzierl über...

…die Verletzung von Reece Oxford

„Reece hat sich im Training verletzt und Probleme mit der Muskulatur. Er wird auf jeden Fall am Wochenende ausfallen. Wie lange es dann letztlich dauert, müssen wir abwägen. Es ist schade, weil er sehr gut in den Spielen war, aber die Muskulatur hat sich jetzt gemeldet.“

Reece Oxford hat sich im Training verletzt und wird gegen Hertha nicht spielen.
Foto: Matthias Balk, dpa

…den Einsatz von Ruben Vargas

„Ruben Vargas ist wieder fit. Er war zwar nicht im Mannschaftstraining, ist aber eine auf jeden Fall eine Alternative. Wir werden die nächsten Tage schauen, wie es sich entwickelt, aber die besten Elf werden spielen.“

…die Euphorie nach dem Bayern-Spiel

„Der Sieg hat unheimlich gut getan. Das stärkt das Selbstvertrauen, aber wir dürfen uns nicht zurücklehnen. Wir haben gegen Berlin bisher noch nicht gewonnen, deshalb ist es umso wichtiger am Samstag nachzulegen.“

…ein halbleeres Olympiastadion in Berlin

„Natürlich ist es etwas anderes, in einem vollen Stadion zu spielen. Uns ist aber die Partie wichtig. Es sind schon viele Mannschaften nach einem Bayern-Sieg nicht erfolgreich gewesen. Das haben wir selbst leider oft genug gezeigt. Wenn wir so agieren wie am Freitag, können wir auf jeden Fall gewinnen.“

Lesen Sie dazu auch

…die Taktik gegen Berlin

„Wir spielen nicht so wie gegen die Bayern. Die Basics, also Aktivität und Mut bleiben gleich. Nur dann schaffen wir es, zu punkten. Wir haben eine gute Stimmung. Jedem ist die Tabellensituation bekannt und dass wir noch nie gegen die Hertha gewinnen konnten.“

…die personelle Lage

„Die Innenverteidigung ist ein Problem für uns, da haben wir immer wieder Verletzte. Frederik Winther könnte eine Alternative sein. Felix Uduokhai trainiert zwar wieder mit der Mannschaft, er war aber monatelang raus. Es wäre Harakiri, Felix jetzt wieder in vollem Umfang ins Training einsteigen zu lassen.“

Frederik Winther ist eine Alternative in der Innenverteidigung.
Foto: Klaus Rainer Krieger

…die Personalien Florian Niederlechner und Alfred Finnbogason

„Alfred ist nicht mit dabei, er macht zwar gute Fortschritte, aber fürs Wochenende reicht es noch nicht. Wir haben Bochum im Ziel. Flo kann am Samstag spielen. “

...das Wiedersehen mit Marco Richter

"Wir kennen Marco und wissen, was er kann. Ich habe ihn unheimlich gerne trainiert. Er war ein wichtiger Faktor für mich, hat aber einen anderen Weg eingeschlagen. Er wollte frische Luft und eine Veränderung.“

Der ehemalige Augsburg-Spieler Marco Richter wird am Samstag für die Hertha auflaufen.
Foto: Andreas Gora, dpa

…den Tausch von Arne Maier und Marco Richter

„Es war kein Tausch. Marco wollte etwas Neues erleben. Wir brauchten hingegen einen zentralen Mittelfeldspieler und Arne Maier macht es von Woche zu Woche besser. Er hat Olympia verdaut und zahlt aktuell das Vertrauen, das wir in ihn gesetzt haben, zurück. Zusammen mit Niklas Dorsch harmoniert das und hat sich ja auch gegen Bayern ausgezahlt. In Berlin soll das genauso laufen.“

Arne Maier wird immer besser im zentralen Mittelfeld der Augsburger. Zusammen mit Niklas Dorsch soll er im Zentrum für Stabilität sorgen.
Foto: Ulrich Wagner

…die zentrale Mittelfeldachse mit Niklas Dorsch und Arne Maier

„Wir haben in der Analyse festgestellt, dass wir in der vergangenen Saison Probleme im Zentrum hatten und der Verlust von Rani Khedira kam dann noch dazu. Wir konnten jetzt zwei gute junge Spieler mit enormen Potenzial verpflichten. Junge Spieler schwanken aber oft, wie Arne nach dem olympsichen Turnier, das für ihn katastrophal lief. Niklas war zwischendurch krank und hat dann auch mal schlechtere Spiele gemacht, dann aber wieder gute. Gegen Bayern standen sie das erste Mal gemeinsam auf dem Feld. Darauf wollen wir aufbauen."

…die Fußstapfen von Daniel Baier

„Die jungen Spieler müssen sich beweisen. Es sind große Fußstapfen, aber Niklas Dorsch hat das Potenzial dazu.“

…die Entwicklung der Hertha

„Sie sind mit Sicherheit nicht zufrieden, vor allem nach der Derby-Niederlage gegen Union. Wir müssen unsere beste Leistung zeigen, um gegen ihre Einzelspieler zu bestehen. Wir dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen. Die Mentalität muss stimmen, so haben wir auch Bayern München geschlagen. Wir brauchen 100 Prozent von jedem Spieler.“

…die Phase vor Weihnachten

„Es sind fünf Spiele und 15 Punkte. Wir sind gefordert, uns eine gute Ausgangslage für die Rückrunde zu legen. Es ist möglich, gegen jeden zu punkten. Das ist unser Ziel.“

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.