1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. FCA-Trainer Schmidt: "Wir waren auf einem guten Weg, etwas zu holen"

FC Augsburg

18.01.2020

FCA-Trainer Schmidt: "Wir waren auf einem guten Weg, etwas zu holen"

FCA-Trainer Martin Schmidt musste mit ansehen, wie der BVB das Spiel gegen Augsburg drehte.
Bild: Tom Weller, dpa

Der FC Augsburg führte gegen den BVB und musste am Ende mit einem bitteren 3:5 das Feld verlassen. Die Stimmen zur Niederlage gegen Borussia Dortmund.

Der FC Augsburg machte den Fans in der WWK-Arena während der ersten Halbzeit im Heimspiel gegen Borussia Dortmund große Hoffnungen und musste schließlich eine Niederlage einstecken. Wie die FCA-Spieler und Trainer Martin Schmidt auf die vergebene 2:0-Führung reagieren und was Dreifach-Torschütze Erling Haaland über sein Debüt sagt, können Sie hier nachlesen.

FCA verspielt Führung gegen den BVB: "Aus diesem Spiel können wir sehr viel lernen"

Jeffrey Gouweleeuw: „Wir haben es in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht, aber nach dem Tor zum 3:1 dürfen wir nicht weiter so offensiv spielen, sondern müssen uns auf unsere Stärken beim Kontern besinnen. Das hat uns am Ende dann die Punkte gekostet, denn wir wussten, dass die Dortmunder immer gefährlich sein werden.“

Ruben Vargas: „Ich bin sehr enttäuscht, wir haben es sehr gut gemacht in der ersten Hälfte und ich weiß gar nicht, wie ich es erklären soll, dass wir am Ende mit leeren Händen dastehen. Wir schauen jetzt nach vorne und konzentrieren uns auf das nächste Spiel.“

FCA-Trainer Schmidt: "Wir waren auf einem guten Weg, etwas zu holen"

Florian Niederlechner: „Ich kann es ehrlichweise nicht verstehen, dass der Videoschiedsrichter nicht eingreift, als ich im Strafraum klar am Fuß getroffen werde. Es werden so viele Situationen überprüft, das hätte ich mir auch hier gewünscht. Nach der Partie gibt mein Gegenspieler sogar zu, mich getroffen zu haben. Wir waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und haben sehr viel Positives gesehen. Das Negative müssen wir analysieren und im nächsten Spiel besser machen.“

FCA-Trainer Schmidt nach der Niederlage: "Das 2:3 hat uns verunsichert"

Philipp Max: „Die erste Halbzeit war richtig stark und das 2:0 nach der Pause hat uns in die Karten gespielt. Wir haben uns dann in der Defensive einfach nicht gut verhalten. Aus diesem Spiel können wir sehr viel lernen.“

Marco Richter: „Es ist eine bittere Niederlage, weil wir sehr gut angefangen haben. Man hat gesehen, dass wir mit 100 Prozent Leidenschaft und Willen aufgetreten sind. Zum Schluss hat vielleicht die enorme individuelle Qualität, die Dortmund von der Bank noch bringen konnte, das Spiel entschieden. Aber wir sind ein geiles Team, das hat man heute gesehen und wir man auch in Zukunft sehen.“

Martin Schmidt (FCA-Trainer): „Wir waren auf einem guten Weg, etwas zu holen. Vor allem in der ersten Stunde haben wir den Gegner gut bearbeitet und ihn nicht zur Entfaltung kommen lassen. In dieser Phase war es der Fußball, den wir uns vorstellen. Das 2:3 hat uns verunsichert, wir waren teilweise auch zu sorglos. Ich mache der Mannschaft aber keinen Vorwurf. Wir müssen sicher besser verteidigen, ein Gegner mit Topqualität bringt uns allerdings an unser Limit. Wir haben nun einige wichtige Spiele vor uns.“

Lucien Favre (BVB-Trainer): „Es war ein verrücktes Spiel. Wir hätten in der ersten Hälfte führen müssen, hatten mehrere klare Torchancen. Das Gegentor war dann ein Geschenk, auch die Gegentore nach der Pause waren total unnötig. Das 2:3 hat der Mannschaft neuen Schwung gegeben, sie hat viel Risiko genommen. Wir lagen 1:3 hinten und haben am Ende 5:3 gewonnen, das ist verrückt. Das ist fantastisch. Chapeau an die Mannschaft für fünf Tore gegen einen sehr guten Gegner.“

Julian Brandt: "Irre trifft es ganz gut. Für den Kopf ist es schwer, so einen Rückstand zu verdauen, aber wir kennen unsere offensiven Stärken."

Erling Haaland: "Es war ein gutes Debüt, ich bin froh. Jetzt im Moment bin ich sehr entspannt, es ist schön."

Favre über Haaland: "Er hat Präsenz gebracht, seine Stärke sind die Läufe in die Tiefe. Er hat es sehr gut gemacht."

(AZ/dpa, mit Material von fcaugsburg.de und bvb.de)

Lesen Sie auch den Spielbericht: FCA verliert Tor-Spektakel gegen Dortmund

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

20.01.2020

Ergänzung
... und starkem Sturm, aber die Abwehrleistung war erschreckend.

Permalink
20.01.2020

Trainer Schmidt hat immer wieder einmal Anflüge von Realitätsverlust: In der ersten Stunde habe man Dortmund nicht "zur Entfaltung kommen lassen"!? Tatsache ist, dass es bis zur Pause hätte 3:0 für den Gegner stehen können, bzw müssen, siehe auch den Kommentar von Favre zb in der Sportschau. Das 3:5 schaut zwar besser aus als das 1:5 vom Hinspiel, dank gutem Aufbau-Spiel und

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren