Newsticker

Jeder zweite Deutsche würde sich gegen Corona impfen lassen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Hinteregger will nicht mehr unter Manuel Baum spielen

FC Augsburg

19.03.2019

Hinteregger will nicht mehr unter Manuel Baum spielen

Martin Hinteregger (links) will nie mehr unter FCA-Trainer Manuel Baum spielen. Sattdessen lobt er sienen jetzigen Frankfurt-Coach Adi Hütter.
Bild: Arne Dedert, dpa

Eine mögliche Rückkehr zum FC Augsburg macht der verliehene Profi vom Trainer abhängig. Dieser reagiert auf die Aussage.

Kurzfristig hat Martin Hinteregger im Januar den FC Augsburg verlassen. Mit seiner Aussage, er könne nichts Positives über Trainer Manuel Baum sagen, provozierte der Innenverteidiger seine Suspendierung in Augsburg. Bei Eintracht Frankfurt hat der 26-Jährige vorübergehend eine sportliche Heimat gefunden. Dass er im Sommer zum FCA zurückkehrt, scheint nun immer unwahrscheinlicher. Hinteregger lässt dieser Tage keine Gelegenheit aus, um Kritik an seinem ehemaligen Trainer Baum zu üben.

Vor kurzem sagte er, er wisse unter Frankfurts Trainer Adi Hütter endlich wieder, was von ihm verlangt werde. Wenn der Trainer ihn verstehe und wisse, wie er ihn anpacken müsse, bekäme er einen Top-Verteidiger, so Hinteregger. Heißt: Unter Baum war dies nicht der Fall. Noch deutlicher wurde Hinteregger jetzt in einem Interview mit TV-Sender Sky Austria. Wörtlich sagte er: "Wenn der Trainer bleibt, gibt es keine Rückkehr." Andererseits erklärte er, ohne Baum könnte er sich eine Zukunft in Augsburg vorstellen.

FC Augsburg wird sich kaum von Hinteregger unter Druck setzen lassen

Dass sich der FCA derart unter Druck setzen lässt, scheint allerdings ausgeschlossen. Kein Verein will durch Bedingungen eines Spielers seine Handlungsfähigkeit einbüßen. Zudem deutet wenig darauf hin, dass sich der Augsburger Bundesligist von seinem Coach trennen wird. Vorausgesetzt, er bewerkstelligt den Ligaerhalt.

Baum äußerte sich am Dienstag nach dem Vormittagstraining. Auf Hintereggers Aussagen angesprochen sagte er: "Ich finde, er hätte das nicht nötig. Vor allem holt er zum Rundumschlag aus. Mir stößt auf, dass er den Verein unter Druck setzt." Außerdem sieht Baum kritisch, dass er seinen Mitspielern die Qualität abspricht, sich im Training weiterzuentwickeln. "Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht. Er hat mit Sicherheit eine Idee, was er mit solchen Aussagen erreichen will."

FCA-Trainer Baum: "Weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht"

Baum ergänzte, er nehme Hintereggers Kritik zur Kenntnis, wolle sich mit dem Thema aber nicht aufhalten, "weil er aktuell kein Spieler von uns ist". Persönlich angegriffen fühle er sich nicht, sagt Baum. "Ich bin nicht nachtragend. Da stehe ich drüber."

Hinteregger hat durch seine Aussage den Eindruck verstärkt, dass ihm wenig an einer Rückkehr liegt. Stattdessen lobt er ausufernd seinen jetzigen Coach. Unter Adi Hütter ist Hinteregger absolute Stammkraft, zuletzt glänzte er zudem als Siegtorschütze gegen Nürnberg. Nicht nur Hinteregger äußert sich positiv über Hütter, auch dessen Mannschaftskollegen. "Ich habe es noch nie erlebt, dass die Spieler so positiv über einen Trainer reden. Das zeigt, was er für eine gute Arbeit er leistet", betonte der Österreicher, der sich dieser Tage mit seiner Nationalmannschaft auf die EM-Qualifikationsspiele gegen Polen (Donnerstag) und Israel (Sonntag) vorbereitet.

FCA hat einst neun Millionen Euro für Martin Hinteregger bezahlt

Dem Spieler ist indes bewusst, dass ein Wechsel von etlichen Faktoren abhängt. Sein Vertrag in Augsburg läuft bis Sommer 2021. Letztendlich wird die Ablösesumme entscheidend sein. Der FCA hat im Sommer 2016 neun Millionen Euro für Hinteregger bezahlt, dieser Betrag allein dürfte FCA-Sportgeschäftsführer Stefan Reuter mit Blick auf die rasant steigenden Ablösesummen zu gering sein. Dessen ist sich Eintracht-Trainer Hütter bewusst. "Augsburg wird ihn uns nicht schenken", sagte der Österreicher bereits im Februar.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.03.2019

Rein sportlich gesehen ist Martin Hinteregger sicherlich für die meisten Bundesligateams, FCB und BVB mal ausgeklammert, eine Verstärkung und ich war seinerzeit auch auf seiner Seite und empfand seine Aussagen....unmittelbar nach Abpfiff einer gruseligen Vorstellung am Niederrhein....nicht so dramatisch, aber die aktuelle Aktion von Frankfurt aus geht überhaupt nicht und es macht keinerlei Sinn mehr, wenn er im Sommer nach Augsburg zurückkommt, dies ist meine klare Ansage.

Damit sollte man es nun aber, so wie auch Herr Baum, zügig abhaken, da wir uns langsam aber sicher mit voller Konzentration auf das megawichtige Spiel übernächsten Samstag in der Noris vorbereiten müssen....und dies sowohl physisch als auch mental, alles andere ist zur Zeit absolut zweitrangig, im Fokus darf nur das nächste Spiel und übergreifend der Klassenerhalt stehen. dem müssen sämtliche anderen Befindlichkeiten untergeordnet werden!

Permalink
20.03.2019

Der Fussballer Hinteregger zeigt aktuell seine Qualitäten.
Das ist Fakt!
Der Mensch Hinteregger, der ja wohl nichts Falsches damals sagte, tritt nochmals nach, was weder zielführend noch charakterstark ist.
Gleiches gilt für all diejenigen, die z.B. hier in den Kommentaren, gleiches tun.

Permalink
20.03.2019

Der spielt top in Frankfurt und erhöht damit seinen Marktwert. Da werden sich auch noch genügend Engländer melden.
20 - 25 Mio kann er bringen. An den Ergebnissen und der Spielweise von Frankfurt, bestätigt sich das der Hütter ein Spitzencoach ist.
Das kann man von Baum nicht behaupten. Und leider hat er mit seiner Kritik recht. Baum hat aus einer guten eine schlechte Mannschaft gemacht. Schaft es nicht mit seinem Trainerteam die vielen Verletzungen in Griff zu bekommen. Der Trainer der für die Kondition und den Muskelaufbau zuständig ist, lässt verkehrt trainieren. Auch das fällt in die Rubrik eines Chefcoaches und auch des Managers.

Permalink
19.03.2019

Jetzt "outet" sich Martin Hinteregger auch noch als ferngesteuerter "Geldgeier" um die Transfergelder zu reduzieren und sein Einkommen zu steigern. Es hat schon gereicht, dass die Medien ihn beim Weggang als Opfer präsentiert haben und er eigentlich der geldgierige Täter war.
Man muss Hinteregger klar machen, dass es vollkommen uninteressant ist, ob er unter Baum oder einem anderen Trainer arbeiten würde, er ist zukünftig in Augsburg unerwünscht!!!

Permalink
20.03.2019

Der FCA ist wohl einer der wenigen Clubs wo Hinteregger unerwünscht ist. Ich glaube nicht, daß ihm das viel ausmacht. Gute Spiele/gute Arbeiter haben kein größeres Problem einen nicht kleindenkenden Arbeitgeber zu finden.

Permalink
19.03.2019

Der will doch nur seine Ablöse drücken, wahrscheinlich ist das alles mit dem Bobic abgesprochen.
Wenn ich Hoffmann und Reuter wäre würde ich sagen mind. 15 Mio. oder Tribüne.
Die brauchen ihn er will, die zahlen schon wenn sie merken das das sie den FC-AUGSBURG nicht veraschen können.
Ps. Falls es Frankfurt in die Euroliga oder gar in die Championsliga schafft gleich nochmal kräftig erhöhen.

Permalink
19.03.2019

Finde ich gut 15 Millionen Ablöse. Damit kann der FCA sich noch ein paar Qualitäts- Spieler à la Julian Schieber oder Jan Morávek leisten.

Permalink
19.03.2019

Hier kommentiert ja z.T. der Geldadel. Hut ab - wer 10 000 000 € aufwärts einfach in die Wertach oder den Lech werfen will.

Permalink
19.03.2019

Genau solch einen Spieler braucht der FCA und keine Ar...kriecher. Bringt bei Frankfurt sehr gute Leistung im Team. Ausmisten beim FCA nach dieser Saison ist angesagt. Die Hessing- Klinik-Anwärter und Nichtleister im Team aussortieren und in Qualität investieren. Der Kader ist unnötig aufgebläht.

Permalink
19.03.2019

Normalerweise würde ich sagen - 2 Jahre auf die Tribüne setzen und dort versauern lassen. Aber leider sind Spieler inzwischen Wirtschaftsfaktoren und die Vereine daher "erpressbar", auch der FCA kann sich es wahrscheinlich nicht leisten, Hinteregger auf die Tribüne zu setzen und damit ca. 10 Mio. € Ablöse/Kapital zu vernichten.

Permalink
19.03.2019

Doch nicht auf der Tribüne. Wenn dann schon einen Platz im Keller. Der Tribünenplatz ist zu wertvoll.

Permalink
19.03.2019

Für 15 Mio kann er zu seinem Liebling Hütter

Permalink
19.03.2019

Ich würde ihn beimFCA auf der Bank verhungern lassen. Was für ein Horst!

Permalink
19.03.2019

Klar kann sich der FCA nicht durch einen Spieler unter Druck setzen lassen. Aber die Äußerungen und die Ergebnisse in der Vergangenheit zeigen, dass Hinteregger nicht ganz unrecht hat. Die unsteten Leistungen der Mannschaft sind in der Hauptsache durch die sportliche Führung und dem Trainierteam zu verantworten. Die Zukunft kann so nicht weitergehen, auch wenn momentan ein klarer Formanstieg zu verzeichnen ist. Der FCA ist noch lange nicht "über den Berg"! Qualitativ müsste der FCA im sicheren Mittelfeld positioniert sein. Kein (ehrgeiziger) Spieler möchte in einer Mannschaft spielen, welche immer nur gegen den Abstieg spielen "will" und muss.

Permalink
19.03.2019

Ihre Ausführung ist klar und meiner Meinung nach richtig. In den vergangen Saisons konnte man immer wieder beobachten wie die Personaldecke während der Saison immer dünner wurde. Es ist denk ich mal an der Zeit, etwas mehr in der Kader zu investieren.

Das ändert aber an der Tatsache nichts, dass so ein Verhalten wie von Hinteregger nicht tragbar ist. Klar für ihn war es eine super Lösung, er spielt international und hat sofort einen Stammplatz.
Nach seinen Worten jetzt halte ich es für ziemlich sicher das er seinen Abgang mit aller gewalt durchgesetzt hat...Schade, aber Charakterlich lässt das tief blicken. So einen brauch der FcA nicht.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren