1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Schulter ausgerenkt: Finnbogason fällt mehrere Wochen aus

FC Augsburg

17.11.2019

Schulter ausgerenkt: Finnbogason fällt mehrere Wochen aus

Wegen einer ausgekugelten Schulter wird Alfred Finnbogason dem FC Augsburg wochenlang fehlen.
Bild: Ulrich Wagner

Sein Sturz im EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei hat Folgen, der Isländer Alfred Finnbogason hat sich schwerer verletzt.

Dass dieser Sturz schlimmere Folgen haben würde, verrieten die Fernsehbilder. Am Donnerstagabend hatte sich Alfred Finnbogason verletzt. Im EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei hatte Abwehrspieler Çağlar Söyüncü den isländischen Angreifer in der 24. Spielminute zu Boden gerammt. Augenscheinlich kein übles Foul, allerdings stürzte Finnbogason unglücklich auf den Arm und verletzte sich an der Schulter. Um diese zu entlasten, hielt sich Finnbogason sogleich den Arm. Die Partie war für den 30-Jährigen umgehend beendet, Teamärzte brachten den Fußballprofi in die Kabine.

Nun ist klar: Der Isländer in Diensten des FC Augsburg fällt länger aus. Auf Nachfrage der Redaktion erklärte ein Sprecher des Fußball-Bundesligisten, dass sich der 30-Jährige die Schulter ausgerenkt hat. Zu Wochenbeginn sollen noch weitere Untersuchungen stattfinden, so der FCA. 

FCA-Profi Finnbogason will schnellstmöglich auf den Platz zurückkehren

Im sozialen Netzwerk Instagram hatte Finnbogason zuvor angedeutet, dass er den Augsburgern wochenlang fehlen könnte. Er erklärte, der Abend in Istanbul sei nicht nur wegen des Ergebnisses eine große Enttäuschung gewesen. Verletzt zu sein, schrieb Finnbogason, sei zusätzlich bitter. Die Zeilen des Spielers ließen vermuten, dass er länger ausfallen wird. Er wolle härter als jemals zuvor daran arbeiten, schnellstmöglich aufs Spielfeld zurückzukehren, schrieb er weiter. Um das zu tun, was er am liebsten mache. Außerdem sprach sich Finnbogason selbst Mut zu. "Selbst nach den schlimmsten Stürmen", so der Spieler, "wird die Sonne wieder scheinen."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ist die Schulter ausgekugelt, spricht man medizinisch von einer Schulterluxation. Ärzte unterscheiden verschiedene Formen und Ursachen einer ausgekugelten Schulter, auch die therapeutischen Möglichkeiten sind breit. Unter Umständen kann es bei einer allgemein äußerst schmerzhaften Schulterluxation zu Komplikationen kommen. Ehe eine Schulter wieder eingerenkt werden kann, muss eine Verletzung von Knochen, Gefäßen oder Nerven ausgeschlossen werden. Im Anschluss an die Reposition muss der Arm für etwa zwei Wochen ruhiggestellt werden, dann beginnt die Physiotherapie, um ein Einsteifen des Schultergelenks zu verhindern.

FC Augsburg: Finnbogason werfen fortwährend Verletzungen zurück

Augsburgs Angreifer Finnbogason spielt seit Februar 2016 für den FCA, zunächst war er ausgeliehen, später wurde er fest verpflichtet. Fortwährend werfen den Angreifer Verletzungen zurück. Die neuerliche Verletzung reiht sich ein in die Liste etlicher anderer Blessuren, die Finnbogason während seiner Karriere erlitten hat. So hatte der Isländer erst mit Verspätung in die laufende Saison gefunden, nach einer Wadenverletzung stand Finnbogason am dritten Spieltag erstmals in dieser Runde in der Startformation.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

18.11.2019

Das Wichtigste vorneweg....Gute Besserung Alfred!

Schade, wieder hat ihm ein Einsatz bei der Nationalelf kein Glück gebracht und Verdruss für uns, zumal ein Ersatz für ihn, gerade zu einer Unzeit....in einer Zeitung aus der Alpenrepublik Österreich....seine unmissverständlichen Wechselabsichten kundgetan hat....aber trotzdem, wie uns diese Saison lehrt, reisende (Österreicher) soll man nicht mehr aufhalten.

Permalink
17.11.2019

Bis zum nächsten Internationalen Einsatz für Island ist er bestimmt wieder gesund. SARKASMUS!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren