Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Putin erklärt besetzte ukrainische Gebiete zu russischem Staatsgebiet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Neuer Podcast: Beim FCA herrscht Ernüchterung nach der Auftaktklatsche

Neuer Podcast
08.08.2022

Beim FCA herrscht Ernüchterung nach der Auftaktklatsche

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Podcast anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Podigee GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Der FCA war mit großen Erwartungen in die Saison gestartet – und bekam einen herben Dämpfer. Über die Erkenntnisse daraus geht es in der aktuellen Folge der Viererkette.

Es bleibt dabei: Der FC Augsburg hat ein Startproblem. Erneut setzte der Verein das Auftaktspiel einer neuen Saison in den Sand. Wie schon im Vorjahr beim 0:4 gegen die TSG Hoffenheim gab es auch in dieser Spielzeit das gleiche Ergebnis, diesmal gegen den SC Freiburg. Damit ist die Aufbruchsstimmung rund um den Verein zwar nicht erloschen, hat aber einen herben Dämpfer erhalten. Über die Erkenntnisse der Klatsche sprechen in der aktuellen Folge der "Viererkette", unserem FCA-Podcast unserer Reporter Marco Scheinhof und Florian Eisele.

Klar scheint jedenfalls: Der Lernprozess innerhalb der Mannschaft ist bei Weitem noch nicht abgeschlossen. Das neue System, das FCA-Coach Enrico Maaßen seinem Team verordnet hat, kam nach Ansicht von Marco Scheinhof gegen Freiburg kaum zum Tragen. Vor allem beim Spielaufbau – schon in der vergangenen Saison die Achillesferse der Augsburger – gibt es noch viel Luft nach oben.

Der Ex-FCA-Spieler Michael Gregoritsch war einer der Freiburger Trümpfe

Umso bitterer war der Umstand, dass ausgerechnet ein ehemaliger Augsburger den Torreigen für Freiburg eröffnete und auch sonst ein gutes Spiel machte: Michael Gregoritsch. Der Österreicher war erst vor wenigen Wochen von Augsburg in den Breisgau gewechselt, im Tausch für Ermedin Demirovic.

Welchen Anteil FCA-Keeper Rafal Gikiewicz am zweiten Gegentor hatte, warum Florian Niederlechners Laune nach Spielende im Keller war, wer bei der Pleite die wenigen Lichtblicke im FCA-Kader waren und auf welchen Positionen nach Ansicht unserer Reporter noch dringender Handlungsbedarf besteht – all das gibt es in der aktuellen Folge unserer "Viererkette" zu hören. Viel Spaß dabei!

Hier finden Sie die Playlist zum FCA-Podcast "Viererkette".

Lesen Sie dazu auch

Unsere Sportreporter reisen mit dem FC Augsburg quer durch die Republik, notfalls auch Europa und die ganze Welt, um über das Geschehen erzählen zu können. Im FCA-Podcast "Viererkette“ sprechen sie darüber. Eine neue Folge erscheint nach Spieltagen immer montags bis 18 Uhr.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

09.08.2022

Wow, das hätte ich jetzt ohne Deine "Nachhilfe"
bestimmt nicht gewusst.
Vielleicht ging es in meinem Beitrag auch nicht "nur" um die Zugehörigkeit zur 1. Liga, sondern um die "Gesamt-Situation" der Finanzen!
Und da ist Schalke sicherlich "auf Rosen" gebettet, gelle!

>>VON
WALTER K.
11:52 Uhr
>>siehe HSV, Hannover, Schalke und weitere prominente Namen, (wo und wie lange krebsen die denn schon in der 2. oder gar 3. Liga rum?) <<

Schalke war exakt 1 Jahr in Liga 2, jetzt ist wieder Liga 1 angesagt.<<

Ich bin aber nicht so dumm,
wie Du immer glaubst und weiß genau um was es Dir "wirklich" geht. Ende!

Permalink
08.08.2022

Dann will ich mich dafür entschuldigen,
wenn der Satz mit den "falschen Zitatzeichen" nicht von Ihnen stammt, eben, dass man "Anführungszeichen" bitte nicht als >>Zitatzeichen<< verwenden sollte, weil man das sehr schnell übersehen kann!

>>VON
ATHANASSIOS L.
vor 26 Min.
Herr Wildegger, es wurde mir oft genug attestiert, dass ich keine Ahnung von Fußball habe und ich kann mit diesem Prädikat sehr gut leben. :-)<<

>>PS: Dieser Absatz, den Sie kopiert haben, stammt nicht von mir, aber ich unterschreibe diesen Satz zu 100 Prozent. :-)<<

Ich habe geschrieben, dass ich eigentlich ihre Idee unterstützen würde, aber auch nicht absteigen will, weil die vorhandenen jungen Spieler von der U23 eben noch nicht soweit sind (siehe die 5 Niederlagen, dazu noch unnötige Hinausstellungen) Der Zentner von der U19 ist doch im Kader und wird sicherlich sehr bald eingesetzt werden, da bin ich mir sicher. Aber um nicht abzusteigen, bedarf es eben noch mindestens 1 - 2 wirklichen "fertigen Spielern" keine Talente, die man schon selber hat, die aber eben noch nicht so weit sind, die Klasse damit zu halten und nur das zählt in dieser schweren Saison!

Permalink
08.08.2022

Normalerweis würde ich Ihre Idee ja unterstützen,
aber schauen Sie mal was die "jungen Spieler der U23" und das in der "Regionalliga" zustande bringen, 5 glatte Niederlagen hintereinander!

Das sollte doch Jemanden zu denken geben, der glaubt von Fußball etwas verstehen zu wollen, oder liege ich da jetzt falsch?
Alles in und zu der richtigen Zeit, nur nett hudeln, denn des gibt meistens "depparde Kinder"

>>
VON
ATHANASSIOS L.
17:05 Uhr
"Aber dann steigen wir lieber mit einer jungen und entwicklungsfähigen Truppe ab und fangen uns wieder, bevor man jetzt in Panik verfällt und wie bei Hertha noch irgendwelchen Mist zusammenkauft."<<

Nein ich und der Verein, sollen eben nicht absteigen, haben Sie sich schon mal Gedanken, über die dann fehlenden Fernsehgelder gemacht, Nein, das dachte ich mir auch so, wenn ich Ihren Beitrag lesen muss!

Permalink
08.08.2022

Herr Wildegger, es wurde mir oft genug attestiert, dass ich keine Ahnung von Fußball habe und ich kann mit diesem Prädikat sehr gut leben. :-)

Aber mal unter uns:

Mich interessiert es herzlich wenig, ob die U23 die ersten Spiele verloren hat. Das sind für mich nur Momentaufnahmen. Aber ich muss der Jugend (dazu zähle ich auf jeden Fall auch die U19) eine Perspektive geben, dass sie ernsthafte Chancen auf die erste Mannschaft hat. Oder wollen sie weiterhin tatenlos zusehen, wenn die interessantesten Jungspieler die Flucht antreten und zu anderen Vereinen wechseln?

Was ist denn die Alternative, wenn wir uns nicht bei der eigenen Jugend bedienen?

Wollen wir weiterhin zusehen, wie die erste Mannschaft so tut, als würde sie Fußball spielen? Für mich grenzt es an Arbeitsverweigerung, was sie abliefert. Ich weiß, sie kann es besser, wenn sie nur will. Für mich ist Reuter nicht der Hauptschuldige, sondern die Mannschaft, weil sie auf dem Platz steht.

Enrico Maaßen muss endlich sein Versprechen einlösen und den benötigten Motivationsschub für die erste Mannschaft starten, in dem er verstärkt die Jugend einbindet und somit für Konkurrenz innerhalb der Mannschaft sorgt. Keiner darf sich seines Start-Platzes sicher sein, sondern muss dafür kämpfen.

Dann werden wir auch wieder einen attraktiveren Fußball erleben. Da bin ich mir ziemlich sicher.

In diesem Sinne

PS: Dieser Absatz, den Sie kopiert haben, stammt nicht von mir, aber ich unterschreibe diesen Satz zu 100 Prozent. :-)

Permalink
08.08.2022

Ich sage es mal so: Als Fan des FCA habe ich gehofft, dass man nicht nur einen neuen Trainer holt, sondern sich auch mit entsprechenden Spielern verstärkt. Mir hat es schon nicht gefallen, wie man mit Weinzierl umgegangen ist, dann hat mir auch nicht gefallen, dass man Spieler wie Finnbogason erst nach dem letzten Spieltag mitteilt, dass ihre Verträge nicht verlängert werden. Keine Verabschiedung vor den Fans zeugt auch von mangelndem Gefühl gegenüber Fans und Spielern.

Dann war die Sommerpause, man liest von den Transfers anderer Vereine, aber in Sachen FCA ist tote Hose. Kurz vor Saisonbeginn muss ich dann auch noch lesen, dass man Gregoritsch an Freiburg abgibt, und dafür von dort einen Reservisten bekommt. Man hat also Qualität abgegeben, statt Qualität zu holen. Dass es zu Anfang beim Pokalspiel nicht so lief war für mich durchaus verständlich, denn gegen höherklassige Vereine engagieren sich Amateure besonders. Das macht dann oft einen vernünftigen Spielaufbau fast unmöglich. Aber schon das Spiel gegen Rennes hat deutlich gezeigt, wo die Schwachpunkte sind.

Und nun das erste Ligaspiel, wobei die ersten 20 Minuten ja noch sehenswert waren. Aber in der zweiten Halbzeit hätte man auch gleich in der Kabine bleiben können, da kamen nur noch jede Menge böse Erinnerungen an die vorige Saison hoch. Alle anfängliche Hoffnung, dass sich beim FCA etwas zum besseren wendet, wurde brutal zerstört. Klar, noch liegen 33 Spieltage vor uns, theoretisch könnte man auch noch Meister werden, aber mit Tretroller gewinnt man auch nicht in der Formel 1. Vielleicht holt man ja in Leverkusen doch mal was anderes als eine Niederlage, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Permalink
08.08.2022

Trotz der Ausfälle von Oxford und Dorsch haben zum Saisonauftakt nicht nur die 0:4-Heimniedlage gegen Freiburg sondern das alte Spielsystem, das an „Schlafwagen-Sicherheits-Fußball“ erinnert, erstmals berechtigte Sorgen um den Klassenerhalt aufkommen lassen.

Permalink
08.08.2022

Auch wenn sich das Management angesichts der seit Jahren stagnierenden Entwicklung des FCA und der häufigen Trainerwechsel kritische Fragen gefallen lassen muss, wäre es ziemlich unklug, Reuter drei Wochen vor Ende der Transferperiode zu entlassen. Ein neuer Manager müsste sich erst einarbeiten und soll dann noch Verstärkungen an Land ziehen? Das kann nur schiefgehen. Klar ist, dass die Mannschaft auf wenigstens drei Positionen sofort verstärkt werden muss: rechte Außenbahn, Sturmzentrum und um einen Spieler, der Kreativität und Tempo reinbringt. An diesem Umstand ändern auch Dorsch, Oxford und Vargas nichts. Klar ist, dass Spieler, die da gut sind, aber auch Geld kosten, das macht schnelle Lösungen schwierig. Man darf auch nicht vergessen, dass der Mannschaft jahrelang eingetrichtert wurde, auf Umschaltsituationen zu warten und ja nicht zu mutig aufzutreten. Das kann man nicht von jetzt auf gleich ändern. Wenn man etwas von Freiburg lernen kann, dann das, dass sie ihren Weg immer konsequent gegangen sind, ohne auf die Tabelle zu schauen. Auch mit den Langzeittrainern Finke und Streich sind sie zweimal ab- und danach wieder aufgestiegen. Also sollte man Maaßen Zeit geben, wenn er junge Spieler entwickeln soll. Kann gut sein, dass wir dann dieses Jahr absteigen, die Gefahr ist momentan ziemlich groß, da außer Hertha und vielleicht noch Bochum sich sonst niemand in unseren Regionen zu bewegen scheint. Aber dann steigen wir lieber mit einer jungen und entwicklungsfähigen Truppe ab und fangen uns wieder, bevor man jetzt in Panik verfällt und wie bei Hertha noch irgendwelchen Mist zusammenkauft. Was Gregoritsch anbelangt, sollte man mal abwarten. Auch bach seinem ersten Abgang aus Augsburg hat er in seinem ersten Spiel für Schalke gleich getroffen und ist dann relativ schnell in der Versenkung verschwunden. Un

Permalink
08.08.2022

"Aber dann steigen wir lieber mit einer jungen und entwicklungsfähigen Truppe ab und fangen uns wieder, bevor man jetzt in Panik verfällt und wie bei Hertha noch irgendwelchen Mist zusammenkauft."

Hundertprozentige Zustimmung !!!

Ich bin auch gegen Panikkäufe zum Sommerschlussverkauf, die nichts bringen.

Enrico Maaßen soll endlich sein Versprechen einlösen und mehrere Spieler aus dem Nachwuchsbereich einsetzen und diese konsequent aufbauen.

Dafür ist er eigentlich geholt worden und hat die Vorschusslorbeeren erhalten.

Wenn wir deswegen absteigen, weil die jungen Spieler überfordert waren, hätte ich kein Problem damit.

Aber ich hätte mit dem Abstieg ein Problem, wenn man aus Angst vor Mut zur Jugend wieder auf die altbewährten Arbeitsverweigerer und Versager gesetzt hätte.

Also mindestens 5 Spieler aus dem Jugendbereich in die erste Mannschaft befördern und diese Jungs konsequent durchspielen lassen.

Somit fördert man das Konkurrenzdenken und die Versager können es sich nicht mehr leisten, die Arbeit zu verweigern. Denn sie und nicht Stefan Reuter stehen auf dem Platz. Und sie können Fußball spielen, wenn sie nur wollen.

In diesem Sinne

Permalink
09.08.2022

Manches ist in dem Bericht
richtig widergegeben worden, aber auch Vieles daran ist falsch Ein Abstieg würde uns ganz, ganz weit zurück werfen, siehe HSV, Hannover, Schalke und weitere prominente Namen, (wo und wie lange krebsen die denn schon in der 2. oder gar 3. Liga rum?) Allein schon die fehlenden viel niedrigen Fernsehgelder, die dann fehlen würden, die bisher so gut aufgebaute Infrastruktur des FCA zu erhalten und weiter zu finanzieren, wäre wohl kaum noch möglich!

In dieser schweren bestimmt sehr schweren Saison zählt nur Eines und das heißt die Klasse muss unbedingt gehalten werden und dazu muss man noch 1 - 2 "wirklich starke Spieler" die sofort auf den Punkt startklar sind so schnell wie möglich verpflichten und das ist doch wohl ohne Reuter, sicherlich nicht möglich.
So meine Meinung.

>>VON
CHRISTIAN H.
08.08.2022
Auch wenn sich das Management angesichts der seit Jahren stagnierenden Entwicklung des FCA und der häufigen Trainerwechsel kritische Fragen gefallen lassen muss, wäre es ziemlich unklug, Reuter drei Wochen vor Ende der Transferperiode zu entlassen.<<

Die Leute, die so einen Unsinn fordern, kann man doch bitte alle ganz schnell vergessen!

Permalink
09.08.2022

>>siehe HSV, Hannover, Schalke und weitere prominente Namen, (wo und wie lange krebsen die denn schon in der 2. oder gar 3. Liga rum?) <<

Schalke war exakt 1 Jahr in Liga 2, jetzt ist wieder Liga 1 angesagt.

Permalink
08.08.2022

Nach dieser Vorstellung gehe ich glatt von einem Start/Zoel Abstieg aus. Werd’s mir nicht mehr anschauen dieses sinnfreie Gegurke! Hab die Nase gestrichen voll. Keine Investitionen die den Kader verstärken, ein „Wunschtrainer“ den bis gestern kaum einer kannte und und und. Misswirtschaft pur, und jeder der etwas anderes sieht schaut mit der Rosanen Brille hin.

Permalink
08.08.2022

Der klare Sieg des FC Freiburg darf nicht kleingeredet werden. Freiburgs Trainer hat eine modern spielende Mannschaft geformt, d.h.
jeder Spieler war schneller am Ball als die Augsburger Gegenspieler, sodass die kleinste Gegenwehr des FCA bereits im Keim erstickt
wurde durch stark aufgerückte Freiburger und deren schnelles Gegenpressing. Da steckt viel Arbeit von Trainer Streich dahinter.
Beim FCA konnte man nichts dergleichen sehen. Dem neuen FCA-Trainer nach dem x-ten Trainerwechsel ist gleiches nicht gelungen.
Hat er überhaupt Erfahrung als Cheftrainer in der 1.Bundesliga ? Wenn nein, ist seine Verpflichtung ein Flop ebenso wie die von
Koubek und Pepi. Die Verantwortung für die ständigen Trainerwechsel und die Fehleinkäufe trägt Manager Reuter, der schnellstens
entlassen werden muss ebenso wie man noch rechtzeitig neue Spieler verpflichten muss. Die Meinung von Didi Hamann, dass der
FCA mit ein Abstiegskandidat sei, ist ab jetzt nicht mehr so abwegig. Die Vorrunde wird es zeigen, wo man steht.
Josefa B. muss man ohne Wenn und Aber in allen Punkten zustimmen.

Permalink
08.08.2022

War zu erwarten. Ein selbstgefälliger Reuter, der seit Jahren eine miserable Transfer und Kaderpolitk betreibt zeugt nun wieder einmal mehr die Auswirkungen.

Wo sind seine Verhandlungen, welche im Winter mit zahlreichen Spielern scheinbar geführt worden waren? Tja diese Spieler spielen jetzt allesamt bei anderen Bundesliga Vereinen. Jetzt wird noch der ein oder andere NOT Transfer durchgeführt um sagen zu können, dass der Kader ja doch noch aufgerüstet worden ist.

Was ich nicht verstehe, das Oldies wie Hahn, Caliguiri , Niederlechner noch Grundbausteine der Mannschaft sind? Der Manager wollte doch einen Neuanfang. Z.B. die Qouten von Caliguri auf ONE Football. Ganze 57 Prozent Passqoute. Eine Dynamik und eine Agilität dass es besser nicht mehr geht.

Der Kader ist allgemein nicht ausgewogen zusammengesetzt. Wirkliches Bundesliga Format haben lediglich Oxford, Vargas, Dorsch, Maier und an guten Tagen Jeffrey. Unglaublich dass man bis jetzt keinerlei Verstärkungen geholt hat die wirklich Mehrwert bringen.

Wenn man sich Mannschaften wie Köln, Freiburg, Bochum, Union Berlin ansieht, was dort in den Kader investiert wird, dann fragt man sich schon ob Reuter einfach nur Blind ist oder keine Ahnung hat.

Es wird so weitergehen, wie die letzten Jahre. In Leverkusen wird es höchstwahrscheinlich eine saftige Abreibung geben und dann im folgenden Heimpsiel bei der Kreativ und Gefahrlosigkeit im Offensivspiel wird es wieder ein Augenschmaus für die immer weniger werden zahlenden Zuschauer in der Arena. Am Samstag haben bereits in der 54. Minute die ersten Fans die Arena verlassen.

Wie lange geht diese Misswirtschaft und Dümpelei in allen Bereichen noch weiter?

Gregoritsch, Hofmann und Weinzierl hatten es geahnt und das Boot frühzeitig verlassen. Schade aber leider vollkommen richtig.

Permalink
08.08.2022

Die ersten drei Spieler, denen Sie das Bundesliga Format attestieren sind verletzt. Dorsch, Vargas und Oxford, konnten alle nicht spielen. Ist da auch der Reuter schuld? Fans, die ab der 54. Minute das Stadion verlassen, sind für mich keine Fans. Auf solche Event und Spaß Zuschauer kann ich gerne verzichten, die ständig nur auf und ab die Treppe belagern. So konnte ich das 0 zu 1 nicht mal sehen. Seit Jahrzehnten besuche ich die Spiele bis zur C Klasse und bin noch nie früher gegangen. Das gehört sich als Respekt dem Sportler gegenüber. Zum Schluss, wir fahren einfach 80 Kilometer zum Stadion und auch wir waren enttäuscht über das schlechte Spiel unserer Mannschaft und sind es auch heute noch, aber dieses Gejammere und Bashing vor allem gegen den Herrn Reuter finde ich viel schlimmer.

Permalink
08.08.2022

Hallo Herr S.

was für ein Bashing? Das sind doch klare Fakten, dass sich der Kader wieder verschlechtert hat im Gegensatz zu den anderen Kadern vergleichbarer Bundesligisten.

Aus Respekt dem Spieler gegenüber? Die Fans die früher gehen zahlen stattliche Eintrittspreise und die Spieler bekommen Millionengehälter. Was hat das mit Respekt zu tun? Im Gegenzug könnte man schreiben, die Spieler sollten aus Respekt vor den zahlenden Zuschauern 100 Prozent Leistung und Wille zeigen. Dies war beim FCA die letzten drei Jahre ganz ganz seltern der Fall.

In diesem SInne

Permalink
08.08.2022

Sie bezeichnen ihn als BLIND, SELBSTGEFÄLLIG UND JEMAND DER KEINE AHNUNG HAT! Und dann behaupten sie, dass sie keine Beleidigungen oder Bashing betreiben. Das sie keinen Respekt vor dem Sportler haben, muss man nicht verstehen, aber auch keinen Respekt vor dem anderen Zuschauer zu haben, der dann das Spiel nicht mehr verfolgen kann, weil man dauernd aufstehen muss oder die Treppe die Sicht versperrt, wenn der Spaß Event Zuschauer in der 60 Minute das Stadion verlässt. Geht mit Gott, aber geht!

Permalink
08.08.2022

Die eine Sekunde in der sie nichts sehen, wenn ein aus Ihrer Sicht Spaß Event Zuschauer das Spiel verlässt werden sie ja wohl verkraften oder : - ) .

Stellen Sie sich vor, im Fanblock sehen die meisten Zuschauer teilweise über mehrere Sekunden nichts, weil Fahnen und Hände etc. im Weg sind : - ) Dann sehen sie sich das Spiel im TV an , da läuft ihnen niemand durchs Bild. Die Armen Spieler streichen Millionen ein, meinen Sie die juckt dass, ob jemand früher aus dem Stadion geht? Respekt vor irgendwelchen Spielern, weil man früher aus dem Stadion geht... also selten sowas gelesen.

Permalink
08.08.2022

Mit Fußball haben Sie nichts am Hut, das ist ganz gewiss. Machen Sie nur weiter so mit Ihrem Bashing, denn vielleicht können Sie ja da Ihren Frust abladen. Selten so einen komischen Kommentar gelesen, der unter dem Thema Fußball geschrieben wurde. Die Anzahl der Spiele, die ich in vielen verschiedenen Stadien, beispielsweise Irland gegen England im irischen Block werden nicht viele Fußball Freunde gesehen und erlebt haben. Fußball erleben ist etwas anders als böse verletzende Pöbelei.

Permalink