Newsticker
Corona-Inzidenz in Deutschland steigt weiter
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. FC Ingolstadt: Matip trifft vorne und hinten

FC Ingolstadt
28.10.2018

Matip trifft vorne und hinten

Traf erst ins eigene Tor, dann auf der richtigen Seite: FCI-Kapitän Marvin Matip.
Foto: Roland Geier

1:1 gegen den MSV Duisburg: Die Spieler des FC Ingolstadt in der Einzelkritik.

Philipp Heerwagen: Bekam nicht viele Schüsse auf sein Tor, um sich zu bewähren. Beim 0:1 machtlos. Note 3

Phil Neumann: Ihm unterliefen einige Abspielfehler. Hatte in der ersten Hälfte eine große Möglichkeit, per Kopfball die Führung zu erzielen. Note 4

Marvin Matip: Der Kapitän zeigte sich stark verbessert und war der Unglücksrabe und Glücksvogel zugleich. Ihm unterlief erst ein Eigentor, später rettete er mit dem Ausgleichstreffer wenigstens einen Zähler. Note 3-

Benedikt Gimber: Auch er verzeichnete eine kleine Steigerung. Gewann zwar viele Zweikämpfe, aber es unterliefen ihm zu viele Fehlpässe. Note 4-

Frederic Ananou: Spielte frech auf der rechten Abwehrseite auf. Wagte es auch mal, aus der zweiten Reihe abzuziehen. Zu viele Fehlpässe, auch defensiv noch ausbaufähig: Note 3-

Paulo Otavio: Versuchte es auf der linken Seite mit Tempovorstößen. Oftmals zu ungestüm. In den Zweikämpfen nicht immer energisch genug. Note 4

Robin Krauße: Ließ als Sechser defensiv wenig zu. Zeigte sich recht bissig. Hatte die drittmeisten Ballkontakte der Schanzer. Offensiv aber noch ausbaufähig. Note 3-

Konstantin Kerschbaumer: Rackerte auf der Acht recht viel. War aber erneut in der Abwehr gebunden und tat sich schwer im Spielaufbau. Allerdings boten sich ihm auch wenig Anspielstationen. Note 4

Thorsten Röcher: Mit 13,44 Kilometer war der Österreicher der lauffreudigste Akteur auf dem Platz. Hatte aber die meisten Fehlpässe. War auf dem ganzen Platz zu finden. Aber ihm ging der Zug zum Tor ab. Note 4

Osayamen Osawe: War der gefährlichste Angreifer. Legte allerdings einige Pausen ein. Hatte zwei große Tormöglichkeiten, scheiterte aber am Duisburger Keeper Daniel Mesenhöler. Note 3-

Stefan Kutschke: Die Kampfmaschine der Schanzer rackerte und bemühte sich. Strahlte allerdings erneut keine Torgefahr aus.Wurde mit vielen hohen Bällen angespielt. Tat sich gelegentlich schwer, die Zuspiele zu verarbeiten. Note 4

Sonny Kittel: Kam zu spät in die Partie, um noch etwas zu reißen. Hatte dennoch einige gute Aktionen. Ohne Note

Marcel Gaus: Kam für Paulo Otavio, sein Einsatz stimmte. Ohne Note

Robert Leipertz: Kam nach dem Rückstand für Robin Krauße ins Spiel. Ohne Note

Roland Geier

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.