Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung erklärt Regionen in elf EU-Ländern zu Risikogebieten

Adventsmarkt in Nassenfels

Anzeige

Adventsmarkt in Nassenfels

Erleben Sie am 30. November und 1. Dezember die einzigartige stimmungsvolle Atmosphäre des romantischen Adventsmarkts im Nassenfelser Burghof.
Bild: Foto: hpg/oH
231041525-1.jpg
231047124-1.jpg

Am 30. November und 1. Dezember

Am ersten Adventswochenende, dem 30. November und 1. Dezember, verwandelt sich der Nassenfelser Burghof wieder in einen romantischen Adventsmarkt mit stimmungsvoller Atmosphäre und weihnachtlicher Musik. Im Hof und im Burgkeller stellen vielfältige Künstler und Kunsthandwerker ihre selbst gebastelten Waren aus. Die Nassenfelser Vereine sorgen für unterschiedliche kulinarische Köstlichkeiten und Leckereien. Der Markt beginnt um 16 Uhr an den beleuchteten Verkaufsständen und dem Markttreiben. Ab 17 Uhr findet das alljährliche Adventsanblasen vom Wehrgang und der Bühne des Burghofes statt mit Solisten aus verschiedenen Musikgruppen unter der Gesamtleitung des Kreisheimatpflegers, Dominik Harrer. Das Anblasen wurde vom Verein für Heimatpflege im Schuttergäu eingeführt und ist seitdem fester Bestandteil zum Adventsbeginn. Um 17.40 Uhr eröffnet das Christkind mit dem Prolog den Markt. Um 18.30 Uhr spielen die „Finkenstoana Albhornbläser“. Ab 19.30 Uhr unterhält „ois is voice“, ein A-Capella-Ensemble aus der Region Eichstätt-Neuburg. Der erste Tag endet um 21 Uhr.

Der Sonntag beginnt um 14 Uhr mit dem Öffnen der Verkaufsstände. Um 14.30 Uhr gibt die Schule Nassenfels einen Auftritt. Ab 15.30 Uhr unterhalten musikalisch die Schuttertaler Musikanten. Zwei Engel begleiten den Nikolaus, der ab 16 Uhr den Markt besucht und kleine Geschenk für die Kinder verteilt. Dazu erhalten die Gewinner des Luftballonwettbewerbes vom Kirchweihmarkt ihre Preise. Die Jagdhornbläser aus Eichstätt spielen um 17 Uhr. Um 18.30 Uhr wird dem Gewinner des Schießwettbewerbes vom Kirchweihmarkt die erstmals ausgeschossene und vom Bürgermeister Thomas Hollinger gestiftete Markscheibe überreicht. Der Markt klingt um 20 Uhr aus. An beiden Tagen werden vor dem Burghof Christbäume verkauft.

Text: hpg/oH

Abstand halten: Wildschweine verbreiten die Afrikanische Schweinepest. Für Menschen ist die Krankheit ungefährlich - sie können sie aber übertragen. Deshalb ist Vorsicht gefragt.
Schweinepest

Totes Wildschwein notfalls per 112 melden

Das könnte Sie auch interessieren