Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Ein Salon im Wandel der Zeit

Salon Schaller in Höchstädt feiert doppelt

ANZEIGE

Ein Salon im Wandel der Zeit

Auf dem Foto ist Max Schaller als Junge mit seinen Eltern, Papa und Firmengründer Max Schaller sen. und dessen Frau zu sehen. Max jun. übernahm später den elterlichen Salon.
3 Bilder
Auf dem Foto ist Max Schaller als Junge mit seinen Eltern, Papa und Firmengründer Max Schaller sen. und dessen Frau zu sehen. Max jun. übernahm später den elterlichen Salon.
Bild: Familie Schaller
231376446-1.jpg
231376634-1.jpg
231383036-1.jpg 231377966-1.jpg
231376421-1.jpg
231378486-1.jpg
231375646-1.jpg
231376438-1.jpg
231376435-1.jpg
231376104-1.jpg
231377464-1.jpg
231374596-1.jpg
231385243-1.jpg
231377378-1.jpg
231376459-1.jpg
231374363-1.jpg
231377265-1.jpg
231377620-1.jpg
231378455-1.jpg
231376654-1.jpg
231384584-1.jpg

Von den Anfängen vor 75 Jahren bis heute hat sich im Salon Schaller in der Herzog-Georg-Straße 22 in Höchstädt viel getan

Von Bianca Artner

Dunkle Eichenholzmöbel, rot gemusterte Friseur-Stühle, eine auffällige Tapete hinter den Spiegeln – so sah der erste Salon Schaller in Höchstädt aus. Max Schaller sen. machte sich am 10. September 1945 mit einem eigenen Herren-Salon selbstständig. Der Ein-Mann-Betrieb, zur Miete bei Eduard Hitzler, war gut besucht. 1953 erfolgte daraufhin der Umzug ins „Deutsche Haus“.

Neubau in der Herzogin-Anna-Straße

Max Schaller erarbeitete sich einen hervorragenden Ruf als Herren-Friseur. Bald war auch das damalige Domizil zu klein. 1966 baute die Familie Schaller also ein neues Gebäude in der Herzogin-Anna-Straße 22. Der Salon ist heute noch hier zu finden.

Vom Herren-Friseur zum vielseitigen Haar-Experten

Geändert hat sich in den Räumlichkeiten aber dennoch einiges. 1981 übernahm Max Schallers Sohn den Salon. Max Schaller jun. baute das elterliche Geschäft komplett um und eröffnete schließlich zusammen mit seiner Frau Sigrid neu als Damen- und Herrenfriseur. Sigrid Schaller übernahm 1993 den Salon komplett als Inhaberin.

Renovierung nach Wasserrohrbruch

Seit der Gründung sind nun 75 Jahre vergangen, ein besonderes Jubiläum!  Auch wenn der Firmengeburtstag von einem Wasserrohrbruch im hinteren Bereich des Salons überschattet wurde, hat Sigrid Schaller doch das Beste daraus gemacht: Eine Modernisierung der Räumlichkeiten. Dank der hervorragenden Arbeit der heimischen Handwerker erstrahlt der Salon nun im Jubiläumsjahr in eleganten, frischen Farben.

Die Urne eines Verstorbenen darf in der Regel nicht einfach zu Hause aufbewahrt werden.
Recht auf dem Friedhof

Was bei Bestattungen erlaubt ist

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

MEIN PLUS: Meine digitale Vorteilswelt

Alle PLUS+ Artikel, persönliches Nachrichtenportfolio, Online-Rätsel, Rabattaktionen und
viele Vorteile mehr!

Jetzt entdecken
Das könnte Sie auch interessieren