1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Geringe Preisunterschiede beim Trinkwasser

Region Wertingen

14.01.2014

Geringe Preisunterschiede beim Trinkwasser

Heretsried leistet sich eine eigenständige Wasserversorgung mit einem Hochbehälter, der sich in dem kleinen Häuschen am Ortsrand des Ortes befindet.
Bild: Hauke

Die Wasserpreise der Kommunen in der Wertinger Region liegen gleich auf gleich

Region Wertingen Unser Wasser, ein kostbares Gut – so und ähnlich wird argumentiert, wenn es um das Thema Trinkwasser geht. Selbst beim Abwasser geht nichts ohne dieses „Gut“ Wasser.

Dass es dieses Lebenselixier nicht umsonst geben kann, ist allen klar. Wie stark jedoch sich die Berechnungen der Gebühren für Trink- und Abwasser unterscheiden und warum, variiert von Gemeinde zu Gemeinde. Hierzu äußern sich Matthias Freier, Leiter der Finanzverwaltung und Kämmerer der Stadt Wertingen und Norbert Brunner, Wassermeister und zuständig für die Wasserversorgung Wertingen.

„Grundsätzlich erheben wir für das Stadtareal selbst und deren zugehörige Ortsteile nur günstige Trinkwassergebühren für unsere Verbraucher“, so Freier. Laut Brunner kostet der in Kubikmeter gerechnete Trinkwasserpreis für die Stadt und deren zugehörige Ortsteile 1,14 Euro, für die Gemeinden die dem Zweckverband Kugelberggruppe angehören, liege der Preis bei 1,05 Euro. „Hier kommt dann noch die Mehrwertsteuer und eine Grundgebühr je nach Hauswasserzähler hinzu“, so der Fachmann.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für die Großgemeinde Buttenwiesen teilt von der Verwaltung Carmen van der Vegt deren Trinkwassergebühren mit: „Unser Preis liegt bei 0,85 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer und Grundgebühr.“ Zieht man dann zum Vergleich auch noch den Trinkwasserpreis von Heretsried in Höhe von 1,15 Euro (plus MwSt. und Grundgebühren) heran, hat die Gemeinde Buttenwiesen hier klar die Nase vorn. Allerdings ist in dem Zusammenhang erwähnenswert, dass Heretsried in mit äußerst guter Wasserqualität punkten kann (14 deutscher Härtegrad) und seit Langem als eigenständiger Wasserversorger agiert.

Anders beim Vergleich der Abwassergebühren. Da stehen in Sachen günstiger Preis die Stadt Wertingen samt ihrer Ortsteile ganz vorn. „Zum einen erheben wir keine Grundgebühr und die Mehrwertsteuer fällt hier auch weg“, sagt Freier über den Preis von 1,66 Euro.

Anders sieht es bei den Umlandgemeinden aus: „Wer, wie aktuell in Laugna, kräftig in Sanierungsmaßnahmen investiert“, sagt Freier, „hat über die dann sehr hohen Abschreibungen und Verzinsungen auch hohe Abwassergebühren, die bei den VG-Mitgliedsgemeinden derzeit bis zu 2,92 Euro gehen.“ Grundsätzlich könne man davon ausgehen, dass Gebühren „für den Kanal“ zumeist bis zu fünfzig Prozent für Investitionen erhoben würden, so der Kämmerer.

Zieht man zum Vergleich wieder die Gemeinden Buttenwiesen und Heretsried heran, liegt Buttenwiesen mit 1,90 Euro pro Kubikmeter plus Grundgebühr auf Platz zwei und Heretsried mit 2,00 Euro Abwassergebühr plus Grundgebühr auf Platz drei. Kämmerer Freier weist darauf hin, dass fast im gesamten Bereich der VG Wertingen zu Beginn von 2015 neu kalkuliert wird.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Orchester.tif
Konzert

Feeling und Gänsehaut

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket